Montag, 30. März 2015

Wäre ich ein Mann, müsste ich jetzt sterben


Deutschland atmet auf - die Grippewelle flaut endlich ab.
Wer nimmt noch mal schnell ein paar Viren mit, ehe es zu spät ist?
Genau.
Ich.
Und dabei hasse ich es, krank zu sein!
Ich besitze einfach nicht diese nonchalante Art des männlichen Geschlechts, mich laut jammernd mit einigen elektronischen Spielzeugen in's Bett zu verziehen und mich bemuttern zu lassen. Mich nervt das. Ich kann die ganze Zeit nur daran denken, was ich jetzt eigentlich erledigen müsste und wie sehr das krank sein meine Pläne ruiniert und geeignete elektronische Spielzeuge besitze ich erst gar nicht.
Also bin ich unleidig, was die ganze Sache nur noch nervtötender macht.
Zwar wäre Mutter Fuchsi äußerst gern bereit, mich adäquat zu bemuttern und hat auch bereits damit begonnen, mich mit ihrer hausgemachten Hühnersuppe zu füttern, da sie aber ferner die Angewohnheit hat, derartige Gelegenheiten zu einer genauen Inspektion meiner Wohnung inklusive Klagen und Verbesserungsvorschlägen über Sauberkeits- und Organisationsgrad, sowie nützlicher Anmerkungen und ausschweifender Vorträge über meine Schlafgarderobe und die Notwendigkeit eines Schals bzw. warmer Hausschuhe zu nutzen, ist der Erholungseffekt für mich eher gering.
Mal im Ernst - 39,5° C Fieber und dazu ein Referat über Daunendecken?
Da weiß man doch nicht, ob man sich noch in der Realität befindet oder schon im Fieberwahn!
Bleibt also nichts übrig, als mit krächzender Stimme die Symptome runterzuspielen und im stillen Kämmerlein zu leiden.
Das ist wirklich einer der Momente, wo das starke Geschlecht es besser hat...

Kommentare:

Murgel hat gesagt…

Ich bin zwar ein Mann, aber ich jammere nicht bei Erkältung/Schnupfen/Grippe.
Das machen nämlich nur Weicheier!

Gute Besserung wünsche ich dir.

Fuchsi hat gesagt…

Danke, danke.
Allerdings hab ich dich schon jammern hören, starker Mann - nur mal so am Rande erwähnt. ;)