Dienstag, 20. Dezember 2016

Berlin...


Im Angesicht der heutigen Ereignisse in Berlin unterbreche ich den Adventskalender erst einmal - nicht zuletzt, weil mir die Worte fehlen.
Meine Gedanken und mein Mitgefühl sind bei den Opfern und ihren Angehörigen.
Es ist unfassbar traurig, dass so etwas passieren musste.
Ich wünsche allen Betroffenen viel Kraft und Gottes Beistand in diesen schweren Stunden.

Montag, 19. Dezember 2016

Fuchsis Adventskalender: Tag 19


Willkommen in der Weihnachtswoche!
Und was wäre dafür zwanghafter als Charles Dickens (berühmteste) Weihnachtsgeschichte?
Sieht mein Kalender auch so und fordert entsprechend: "Veranstalte eine Lesestunde und trage Dickens Weihnachtsgeschichte vor - ein wenig umgedichtet mit autobiographischen Zügen."
Dazu muss ich jetzt ein Geständnis machen: Ich mag Charles Dickens nicht besonders.
Ich weiß, das darf man anscheinend gar nicht laut sagen, aber es ist halt trotzdem so. Ich kann mit keinem seiner Werke besonders viel anfangen und wenn wir jetzt auf DIE WEIHNACHTSGESCHICHTE (er hat übrigens mehrere geschrieben, schon gewusst?) zu sprechen kommen, dann hört's ganz auf, denn ich finde sie pathetisch, unangenehm kitschig und extrem banal - und die Tatsache, dass sie mittlerweile gefühlte 7 Myriarden Mal interpretiert, verfilmt, verzeichnet, verdichtet und versonstwas wurde, macht das nicht besser, sondern fügt auch noch "ausgenudelt" zu meiner Liste negativer Adjektive hinzu.

Ich werde mich also nicht in die Reihe von Menschen, die dieses Werk neu interpretieren, eingliedern, zumal ich weder ein Weihnachtsmuffel bin, noch regelmäßig Besuch von Geistern bekomme, und werde ebenso darauf verzichten, ob des oben zu sehenden Bildes, welches mich zum Grinsen brachte, irgendetwas Sarkastisches-Analogisierendes zum Thema Trump zu sagen.
Stattdessen stürze ich mich in's vorweihnachtliche Getümmel und versuche, ein paar Punkte von meiner Liste abzuhaken. Danach bin ich wahrscheinlich auch wieder milder gestimmt. Oder in Mordlust.
Ihr dürft gespannt sein!

Sonntag, 18. Dezember 2016

Fuchsis Adventskalender: Tag 18


Na, liebe Leser, insbesondere die männlichen diesmal, Hände hoch (und das ehrlich, bitte, schließlich ist bald Weihnachten!) - wer hat bei dem Bild zuerst auf den Ohrring geschaut? ;)
Denn ja, das ist mein Kommentar zur heutigen Adventskalender-Handlungsempfehlung: "Nutze Christbaumkugeln als Ohrringe!", die ich eigentlich ganz niedlich finde.
Nervt keinen, ist witzig, sorgt für amüsanten Gesprächsstoff - gut, ist auch nicht rasend originell, schließlich bekommt man entsprechende Ohrringe auf jedem Weihnachtsmarkt, aber ich mag die Idee trotzdem.
Blöderweise bin ich zu keiner Weihnachtsfeier eingeladen, wo ich sie tragen könnte und der beste Ex-Freund von allen war auch nicht bereit, sich für sein Firmen-Jahresend-Besäufnis noch schnell Ohrlöcher stechen zu lassen, also muss halt eine meiner Zeichnungen ran.

Sonst habe ich heute wenig zu sagen außer: Genießt den 4. Advent!

Samstag, 17. Dezember 2016

Fuchsis Adventskalender: Tag 17


Pünktlich zum letzten Adventswochenende dieses Jahr hat mein Adventskalender tatsächlich eine sinnvolle Idee: Als Ersatz für fehlenden Schnee soll ich in "der nächsten Kaffeepause große Milchschaumberge" aufhäufen. Das passt für mich, denn manchmal trinke ich meinen Milchschaum tatsächlich mit einem kleinen Schuss Kaffee - sonst kann man mich mit Kaffee aber ganz gut jagen.
Sprich, ja, hier bin ich, der rosa Elefant, der keinen Kaffee mag, keinen Kaffe trinkt, früher nicht, heute nicht und mittlerweile hab ich auch echte Zweifel, dass sich das noch ändert. (JA, Hase - außer damals mit dem Mann, den du nicht magst, wir wissen es!!!), also ein guter Tipp.
Ohnehin brauche ich gar keinen Kaffee - das rasend schnell näherrückende Weihnachtsfestputscht mich genug auf. Noch mehr und ich ende wie dieses Hörnchen in "Durch die Hecke"...
Vielleicht werde ich also besser ganz auf den Kaffee verzichten und nur einen Milchschaumberg löffeln...

Freitag, 16. Dezember 2016

Fuchsis Adventskalender: Tag 16


Irgendwie rauscht diese Adventszeit noch mehr an mir vorbei als normalerweise und das, wo sie die Maximallänge hat! Wie soll das nächstes Jahr werden, wo wir einen minimallangen Advent haben?
Mich schaudert jetzt schon...

Da habe ich natürlich keine Zeit, den wirren Ideen meines Adventskalenders nachzugeben, der heute fordert: "Nimm dir ein Telefonbuch zur Hand und rufe alle Männer mit dem Namen Niklas, Nikolas oder Nikolai an", um sie dann zu fragen, ob sie der Nikolaus seien und aus Diskretionsgründen mit geändertem Namen leben...
So zauberhaft ich diese Idee finde ... NICHT ... es gibt mehrere Gründe, die dagegen sprechen:
1. Meine grundsätzliche Abneigung, Leute zu nerven, die vermutlich auch alle im Weihnachtsstress stecken.
2. Meine grundsätzliche Aversion gegen das Telefonieren.
3. Meine grundsätzliche Allergie gegen Schwachsinn!

Zudem möchte ich anmerken: Leute, ich wohne in München! Bis ich alle Männer mit passendem Namen (und am besten auch noch alle Frauen namens Nicole, Nicola oder Nicki aus Gründen der Gendergerechtigkeit, wer sagt schließlich, dass das Nikolaus 2016 noch cis ist, man muss da mittlerweile aufpassen, augenroll) durchtelefoniert habe, bin ich nicht nur alt und grau, Weihnachten ist auch längst vorbei. Oder schon wieder da...

Und zuletzt: Alles, was es über den Nikolaus sonst zu sagen gibt, steht oben im Bild. Sie sind also fast alle der Nikolaus und die Aufgabe entsprechend sinnlos.
In diesem Sinne: Genießt das letzte Adventswochenende und Mädels, falls ihr einen Nikolaus zu Hause habt - knuddelt ihn mal!

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Fuchsis Adventskalender: Tag 15

video

...uuuund wir sind einstellig.
Wimmer.
Wie immer weiß ich nicht, wo der Dezember hingeht und wie immer sind meine ToDo-Listen viel zu lang für die verbleibende Zeit.
Und das, wo ich mir jedes Jahr vornehme, dass diesmal alles anders wird.
Und so tolle Pläne erstelle...
Und mich sooo organisiert fühle...
Eine Zeitlang...
Macht mich fertig.

Das Einzige, was ich tröstet, ist, dass es den Anderen ja auch nicht besser geht. Ein Grund mehr, mal wieder meinen Adventskalender zu boykottieren, denn weiterhin ist sein ganzes Sinnen und Trachten, den Menschen den Tag schlechter zu machen. Diesmal soll man sich in einen Weihnachtsfilm begeben und sodann jedes Mal, "wenn das Wort Weihnachten fällt, laut "Halleluja!"" rufen...
Weil die anderen Zuschauer ja nicht für den Film bezahlt haben, keine Auszeiten brauchen und insgesamt eh nur dazu da sind, mich zu erheitern.
Kant würde sich im Grabe umdrehen.

Apropos im Grabe umdrehen: Letzte Nacht hatte ich volle 3 Stunden Schlaf! Sensationell! UND ich halluziniere noch nicht. Es ist also alles gut...
Aaaaalles ist guuuut....
Darauf eine Runde Elfyourself.

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Fuchsis Adventskalender: Tag 14


Nur noch 10 Tage bis Weihnachten und der Kalender wird übergriffig...
Auf der Suche nach Undercover-Weihnachtselfen lautet die heutige Mission: "Untersuche einen Tag lang die Menschen in deinem Umfeld auf Elfenmerkmale. Tipp: Das eindeutigste sind spitze Ohren."

Wenn ich solche Aktionen sehe, bin ich spontan fast froh, dass ich den ganzen Tag mit übertriebenen Mengen Arbeit und Stress verbracht habe...
Wer mich kennt, weiß, dass ich - insbesondere gegenüber Fremden - etwas zwanghaft in Bezug auf proxemische Räume bin. Und dann soll ich meine Mitmenschen auf Ohrform inspizieren?
Da schüttelt's mich schon wieder.
Sonst gibt es nichts zu erzählen. Ich habe quasi nicht geschlafen und bin sogar für ein Aargh zu müde.
Typisch Advent also.

Dienstag, 13. Dezember 2016

Fuchsis Adventskalender: Tag 13


Als hätte ich's nicht geahnt, hat meine milde Sonntagslaune nicht lange vorgehalten.
Der gestrige Tag war aber auch interessant...
Gut, auf der Vorteilseite: Wir sind noch nicht beim Aaaargh angelangt (treue Leser kennen es), aber der Wochenanfang war mindestens bipolar.
Erfreulich - sehr sogar: Mutter Fuchsi und ich haben beide unseren Weihnachtsbaum gefunden, beide Bäume sind außergewöhnlich schön, meiner natürlich noch ein bisschen mehr, denn er ist herrlich groß, buschig und insgesamt wunderbar, die Bäume stehen jetzt brav in Wassereimern vor der Tür und somit ist ein großer Punkt auf der weihnachtlichen ToDo-Liste abgehakt. Außerdem konnte ich einige sinnvolle Winkäufe erledigen und bin somit ein gutes Stückchen weiter.
Nicht erfreulich: Ärgernisse, Illoyalitäten und bodenloser Schwachsinn, die ich hier nicht weiter ausführen werde, die aber schon fast argh-würdig sind. Die Bäume haben's rausgerissen.

Um noch ein bisschen Salz in meine Wunden zu streuen, ruft mein Adventskalender heute zum Spielen im Schnee auf. Kreativ natürlich: "Unterstütze dein Geschlecht in Form von gefrorenem Wasser und gestalte dein eigenes Schneedouble."
Nicht nur könnte ich jetzt einen selbstkritischen Kommentar äußern, was für absurde Mengen Schnee dafür nötig wären, nein, während ich noch nach Komplimenten fische, strahlt mir auch die Sonne ins Gesicht und es ist weit und breit kein Krümelchen Schnee zu sehen. Selbst wenn ich Size Zero hätte, wäre also nichts zu wollen, da draußen ist gar nichts, kein Schnee. Nirgends.

Bleibt mir also nichts anderes, als auf mein Archiv zuzugreifen und somit zeige ich euch wenigstens ein kleines Kunstwerk im Schnee, das ich vor laaaanger, langer Zeit, damals als es noch Schnee in München gab, bei einem Schneespaziergang gefunden habe. Fand ich damals schon schön und auch jetzt noch hat es ein ausgeprägte Flair für mich.
Und ein kleiner Schutzengel kann heute auch nicht schaden...

Montag, 12. Dezember 2016

Fuchsis Adventskalender: Tag 12



Zum Wochenanfang gibt es ein Bild von einem meiner Lieblings-Weihnachtsmärkte, dem wunderbaren Weihnachtsmarkt am Chinesischen Turm. Gut, er wäre noch schöner, wenn Schnee läge (*winkmitzaunpfahl*), aber auch so ist er immer einen Besuch wert, wer sich also in München und Umland herumtreibt - gönnt euch einen Abstecher!
Nachdem auch mein Adventskalender für heute rät, "die schönsten Weihnachtsmärkte in der Umgebung" abzuklappern, sind wir uns nicht nur grundsätzlich einig, mir mangelt es auch an bissigen Kommentaren, aber da eine neue Woche startet und ich jetzt schon um diverse unerfreuliche Dinge weiß, die anstehen, wird diese milde Gesinnung vermutlich nicht lange anhalten...
Bis dahin - haltet die Ohren steif, immerhin ist heute Halbzeit im Dezember-Spurt!
Oder anders gesagt. Weihnachten naht mit immer größeren Schritten.
Hurraohmeingottfreupanik.... :)

Sonntag, 11. Dezember 2016

Fuchsis Adventskalender: Tag 11



Ihr seht, es wird winterlich im Blog.
Wenn es schon draußen wärmer wird (Föhn? Im Dezember? Ernsthaft???), greife ich halt zur Selbstverteidigung und lasse es wenigstens hier schneien. Vielleicht inspiriert das Mutter Natur ja ein bisschen, denn noch immer hätte ich schon gerne endlich einmal wieder weiße Weihnachten.
Ich habe nachgesehen, das letzte Mal war 2010!!!

Weiteres schlagendes Argument: Bei Schnee schmeckt der Glühwein gleich nochmal so gut. Und frühlingshafte Temperaturen bieten auch beim besten Willen keine Ausrede für den heutigen Kalenderratschlag: "Für Wartezeiten im Stau oder an der Bushaltestelle (...) stets eine Thermoskanne mit Glühwein bei sich zu haben.", um die kalten Fingerchen zu wärmen.
Bei 13° C glaubt einem keiner die medizinische Indikation für Alkohol.
Und ehe sich jetzt jemand bemüßigt fühlt, einen Vortrag darüber zu halten, dass Alkohol nicht wirklich wärmt und Bernhardiner somit eigentlich als die Killer der Berge verschrieen sein müssten - ich weiß das. Aber wer beim Warten auf den Bus erfriert, hat schon auch ein bisschen selbst schuld!

Ignorieren wir also die inhärente Zweifelhaftigkeit der Idee, im Stau zur Glühwein-Pulle zu greifen und freuen uns stattdessen an Fuchsis schlechtem Wortspiel des Tages bzw. dessen graphischer Umsetzung. Ich sag mal, wenn Tea Cup Pigs niedlich sind, ist ein Glühschwein doch eine echte Marktlücke.
Vielleicht mach ich eine Weihnachtskarte aus dem Motiv...

Bis dahin, genießt den dritten Advent, den Glühwein und die Panik, denn.... NUR NOCH 13 TAGE BIS WEIHNACHTEN!!! Prost!

Samstag, 10. Dezember 2016

Fuchsis Adventskalender: Tag 10


"Warum mit den Sissi-Filmen bis Weihnachten warten(...)? Geh heute mal in kaiserlicher Robe zur Arbeit!" rät mein Adventskalender.
Eine großartige Idee!
Ich gucke zwar Weihnachten (oder sonst irgendwann im Jahr) gar keine Sissi-Filme und eine kaiserliche Robe besitze ich auch nicht (wer tut das schon...), aber hey - warum kleinlich werden!
Mit ein bisschen gutem Willen wird es wohl auch langes Abendkleid, anspruchsvolle Hochsteckfrisur und eine Tiara im Haar tun.
Nachdem ich also 4 Stunden mit Styling verbracht habe, stelle ich fest, dass heute ja Samstag ist und ich gar nicht arbeiten muss.
So ein Pech aber auch...

Zum Trost gibt es wenigstens ein Video aus der Kategorie "Kleckern statt Klotzen" für alle, die noch Inspiration für ihre Weihnachtsdeko suchen. Geht bestimmt auch zur Titelmelodie von Sissi...

Freitag, 9. Dezember 2016

Fuchsis Adventskalender: Tag 9


Erkenntnis des Tages: Mein Grafik-Programm streikt. Weswegen dieser Cartoon auch schwarz-weiß ist, was ihm gegebenenfalls ein bisschen von seinem Witz nehmen könnte - wobei ich mal behaupte, er funktioniert auch so und ich kann mit Paint halt einfach nicht colorieren.
Jedenfalls zur Erklärung: Links oben ein Zimtstern (weiß), rechts oben ein Brownie (schwarz/braun). Die Farben von Spitzbube und Zimtschnecke sind eher irrelevant.

Schuld an der kleinen politischen Diskussion auf dem Plätzchenteller ist nicht nur die aktuelle Weltlage, sondern auch der Kalender des Grauens, der klassische Plätzchen "langweilig" findet und deshalb möchte, dass ich "Ketchup und Mayo zum Gebäck" serviere. "Plätzchen rot-weiß" soll das sein, eine Bezeichnung, die angeblich verbreitet, mir aber völlig unbekannt ist.
Kennt jemand der Leserschaft diese Bezeichnung? Erleuchtet mich!
 
So oder so: Mich schüttelt's bei solchen Ideen! 
So etwas kann echt nur jemand empfehlen, der noch nie Plätzchen gebacken hat, also keinerlei Ahnung hat, was für ein Aufwand das ist und außerdem den schmalen Grad zwischen Scherzkeks und gemeingefährlicher Psycho längst überschritten hat.
Meine Plätzchen sind legendär!!!
Ich habe einen Ruf zu verlieren!!!!!!
Also bleiben die Kekse auf dem Teller lecker wie sie sein sollen und die Absurditäten überlasse ich meinen Zeichnungen und der Alltagsrealität. Da schüttelt's einen zwar auch, aber das ist dieses Jahr ja nichts Neues.

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Fuchsis Adventskalender: Tag 8


8. Dezember, das Jahr rast.
Ich auch.
Nur noch 16 Tage bis Weihnachten und ich habe traditionsgemäß so viel zu tun, dass ich eigentlich keine Zeit mehr für Bagatellen wie Schlaf oder Essen habe. Jetzt wäre Essen nicht so das Problem, es gibt ein paar Reserven aufzuzehren und vor Weihnachten Pfunde verlieren, ist ja ohnehin nicht das Schlimmste - sie kommen während der Feiertage garantiert wieder. 
Aber die Sache mit dem Schlaf...
Da merke ich doch, dass ich keine 20 mehr bin, irgendwie funktioniere ich mit 2 Stunden Schlaf am Tag nicht mehr so gut wie früher.
Erschreckend.
Ich werde alt.

Während sich also meine Toleranzschwelle gegenüber Schlafmangel senkt, bleibt meine Unduldsamkeit gegenüber Unfug gleichbleibend - weshalb ich schon wieder meinen Adventskalender boykottieren muss.
Er ist zwar noch nicht beim Terror-Weihnachtsmann angekommen, bewegt sich aber klar in die Richtung. Heute soll ich in ein Taxi springen und rufen: "Folgen Sie dem Weihnachtsmann. Ich muss zurück zum Nordpol und weiß den Weg nicht mehr!"
Winsel...

Für einen intelligenten Handlungsbogen des Textes kann ich jetzt zwar anmerken, dass mir aufgrund meiner Schlafentzugs-Symptome Richtungen und Wegbeschreibungen momentan durchaus entfallen könnten (vor 2 Tagen brauchte ich beispielsweise nach einem schnellen Power-Nap Minuten, um zu realisieren, welchen Tag wir haben und dass es Abend und nicht Morgen ist!), aber so weit, dass ich dieser Handlungsempfehlung nicht folge, funktioniert mein Hirn doch noch.
Irgendwie tröstlich.
Aber fragt mich in ein paar Tagen nochmal, vielleicht bin ich dann so übermüdet, dass ich die Idee lustig finde...

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Fuchsis Adventskalender: Tag 7


Für alle, die der sozialpsychiatrische Dienst noch nicht beim Weihnachtself-im-Kaufhaus-Reinactment eingefangen hat, hat mein Adventskalender die probate Lösung: "Verkleide dich als Engel" und raune sodann bei einem Weihnachtsmarktbummel den anderen Besuchern "in verschwörerischem Ton: Fürchte dich nicht! Fürchte dich nicht!" ins Ohr.
Seufz.
Ihr seht schon, der Psychose-Level wird schrittweise erhöht. Durfte man zu Anfang der Adventszeit wenigstens noch freundlich "Danke" sagen, wechseln wir jetzt schon zum verschwörerischen Tonfall und religiöser Zitation.
Am 24. Dezember wird dann vermutlich empfohlen, sich als Weihnachtsmann mit deutlich sichtbarem Sprengstoffgürtel zu verkleiden und in der U-Bahn "Tod den Ungläubigen" zu schreien...
Spaß muss sein, sonst geht keiner mit bei der Beerdigung, wie mein Vater zu sagen pflegte.

Weil wir gerade beim Thema Terror sind: Ich bin ja noch das Geständnis schuld, dass ich dieses Jahr bereits gewhamt wurde. Am 28. November (!!!) und das nur, weil der Süße bei seiner Zapperei durch die Kanäle just im passenden Moment in einer kulturell unglaublich anspruchsvollen (haha) Sendung über die erfolgreichsten "Christmas-Songs" aller Zeiten landete und dann aufgrund seines sadistischen Grundcharakters auch nicht mehr wegschaltete.
So früh hat's mich noch nie erwischt.

Vergangenen Sonntag gab es dann noch einen Nachschlag von Antenne Bayern, in einem Moment, wo ich nicht panisch umschalten konnte, jedenfalls nicht, ohne eine Massenkarambolage zu riskieren und somit bin ich dieses Jahr sowas von gewhamt, so gewhamt war ich selten.
Vorteil: Jetzt ist es auch schon alles wurscht und ich kann ungehemmt die weihnachtlichen Hotspots besuchen, ohne Angst vor einem akustischen Anschlag.
In diesem Sinne: Fürchtet euch nicht. (verschwörerisch)

Dienstag, 6. Dezember 2016

Fuchsis Adventskalender: Tag 6


Fröhlichen Nikolaustag, ihr Lieben!
Es ist zwar weiterhin weit und breit kein Schnee in Sicht, aber das soll uns die Stimmung nicht verdrießen. Ich mag den Nikolaustag gerne und freue mich auf unsere kleine Familienfeier heute Abend, bei der ich traditionell dem Nikolaus als helfendes Rentier zur Seite stehen werde.
(Und nein, das ist kein Foto von mir, aber herzlichen Dank für die Frage!)

Nichtsdestoweniger bringt uns das zum heutigen Adventskalender-Ratschlag:
Ausgehend von der (zumindest für mich) durchaus zutreffenden Hypothese "Wer möchte nicht gerne ein Rentier ganz für sich?", empfiehlt er mir in dieser Causa zur Selbsthilfe zu greifen und ein eigenes Rentier zu basteln, indem ich meinem "Hund, dem Meerschweinchen oder der Katze eine rote Nase und ein Geweih" umschnalle.
Das ist jetzt endlich einmal eine Idee, der ich grundsätzlich zugeneigt bin. Um der Wahrheit die Ehre zu geben, habe ich schon sehr oft meine Tiere entsprechend (vor)weihnachtlich geschmückt - nur auf die rote Nase würde ich verzichten, ich versuche immer, meinen Tieren nicht unangenehmer als unbedingt notwendig zu sein...
Aber das Geweih finde ich prima und habe tatsächlich entsprechende Kostümierung in diversen Größen vorrätig, je nachdem, ob es von Pferd, Hund oder Häschen gebraucht wird.

Damit kommen wir aber auch zum Problem an der Sache, denn aktuell habe ich einfach kein Tier in greifbarer Nähe, das ich entsprechend verschönern könnte. Meine Wasserschnecken sind beim besten Willen wenig kostümaffin und unser Vogel hat ein eher unduldsames Wesen und würde mir schon für den Versuch ebendso bedenkenlos wie kräftig in die Finger hacken, um ihre Meinung zu derartigen Aktionen kundzutun...
Rot hasst sie zudem, also kein Rentierkostüm hier; ich werde also doch wieder selbst einspringen müssen, bis ich wieder ein passendes Pelztierchen in Reichweite habe. ;)

Ein entsprechendes Foto gibt es trotzdem - es ist zwar schon etwas älter, aber ich finde, mein Liebling war ein ganz wunderbares Rentier und wir haben damals das Gelächter des Rest-Reitstalls (Banausen allesamt!) sehr würdevoll ertragen.
In diesem Sinne: Habt einen schönen Nikolaustag und lasst es euch gut gehen!

Montag, 5. Dezember 2016

Fuchsis Adventskalender: Tag 5


Mein Scanner steht wieder und ist einsatzbereit. Ich bin mit Lage und Neuorganisation des Ganzen zwar noch nicht ganz glücklich, aber immerhin funktioniert alles wieder und ich konnte die Zuarbeit für den Steuerberater erledigen...
Was für eine Freude.
Davon abgesehen war der 2. Advent allerdings sehr schön und ich habe den Tag genossen.
Nur Schlaf fehlt mir mal wieder, aber wann tut er das nicht.

Auch mein Adventskalender weiß keinen Rat bezüglich der zu kurzen Dezembertage, empfiehlt mir aber, mich ob des anstehenden Nikolaustages "in Bescheidenheit" zu üben und anstatt großer Stiefel nur "die zierlichen Pumps oder Ballerinas" zum Füllen vor die Tür zu stellen.
Also mal abgesehen davon, dass ich Ballerinas für einen modischen Irrweg halte und entsprechend keine besitze und ich sowieso unter einer leisen Aversion gegen Füße leide und entsprechend die Idee am besten noch mit Lebensmitteln (*schüttel*) gefüllter Schuhe ganz schauderhaft finde, wird bei uns der Nikolaustag ohnehin nicht in dieser Form zelebriert. Anstatt gefüllter Stiefel in der Nacht, erscheint hier ganz traditionell am 6. Dezember abends der Nikolaus in persona und verteilt Geschenke - oder Rügen.
Letzteres aber selten, weil wir alle so brav sind. ;)

Wer doch auf gefüllte Schuhe hofft und die Idee mit den Pumps umsetzen möchte, kann sich ja mal von der Zeichnung des Tages inspirieren lassen. Ob das dann tatsächlich so bescheiden wirkt, kann man zwar kritisch sehen, aber dem Buchstaben nach, müsste alles in Ordnung sein.
Man sieht, die Steuergeschichte tut mir nicht gut. Da kommen dann solche Überlegungen raus - ich fürchte, mein Steuerberater würde die Idee voll unterstützen...

Sonntag, 4. Dezember 2016

Fuchsis Adventskalender: Tag 4


Da ich heute zwecks Umbau-Maßnahmen (welche im Nachhinein wahrscheinlich gar nicht so sinnvoll / notwendig waren wie ich ursprünglich gedacht habe), heute meinen Scanner abmontiert hatte und jetzt nicht mitten in der Nacht anfange, ihn wieder einzubauen und neu anzuschließen, gibt es halt ein altes Bild.

Mein Kalender hat wieder einen tiefsinnigen Tipp für mich - ich möge mich doch bitte im "nächsten Supermarkt (...) lautstark" darüber beschweren, warum es zwar im September Weihnachtsartikel, "jetzt aber nirgendwo einen Schokoosterhasen" zu kaufen gibt.....
Seufz...
Warum geht es eigentlich in einer veritablen Menge dieser Dinge, die frau bis Weihnachten getan haben MUSS, darum, seinen Mitmenschen das Leben unangenehmer zu machen?
Ganz im Ernst - warum nicht mal was Nettes?
Warum soll ich im Weihnachtsgeschäft (Stress, Überstunden, genervte Kunden) schlecht bezahlten Verkäufern den Tag mit Schwachsinn versauen???
Warum einen peinlichen Auftritt generieren, der alle Beteiligten Zeit, Nerven und Weihnachtsstimmung kostet?
So etwas ist ungefähr so lustig wie die originellen Streichlein mit versteckter Kamera, bei denen es nur darum geht, jemanden bloßzustellen oder ihm ein schlechtes Gefühl zu vermitteln.
Traurig, eigentlich.

Leute, es ist Advent!!!
Wenn ihr schon etwas tun wollt, tut doch einfach was Nettes!
Bringt einem Verkäufer einen Schokonikolaus und wünscht ihm einen schönen Tag! Bietet einem Mitmenschen, der aussieht als ob er Hilfe braucht, an, ihm zu helfen! Sorgt dafür, dass jemand, der genervt oder traurig ist, lächelt!
Die Welt wird nicht besser, wenn man sie schlechter macht, also um Himmels Willen - gebt dem Tag einen kleinen Schubs in Richtung "Besser" - davon haben alle Beteiligten mehr als von unlustigen Auftritten.

In diesem Sinne: Habt alle einen schönen 2. Advent, schneidet einen Barbarazweig, wenn ihr mögt, und seid glücklich! Viel Spaß dabei! :)

Samstag, 3. Dezember 2016

Fuchsis Adventskalender: Tag 3


Es ist Wochenende. 
Ich mag Wochenenden. 
Samstag ist gleich nach Sonntag mein Lieblingstag und manchmal kommt es dann vor, dass ich genau so aussehe wie das Schweinchen im Bild - nur mit etwas kleinerer Nase. 
Weihnachtlichere Bilder gibt es heute nicht, dafür freue ich mich viel zu sehr, die Woche überstanden zu haben und bin viel zu geschockt, dass schon der 3. Dezember ist...

Mein Adventskalender huldigt heute dem "Farbschema von Weihnachten (...) Rot, Grün und Gold" und fordert mich auf, für den Rest des Monats stets "mindestens eine dieser Farben" zu tragen. Das ist etwas blöd, weil es doch drastisch mit dem Farbschema von Fuchsi (Schwarz) kollidiert - bleibt mir also nur das konsequente Tragen von Goldschmuck. Wer mich dabei unterstützen will, fühle sich frei, mir Pretiosen zuzusenden - schließlich sind Diamanten ja die besten Freunde einer Frau und lassen sich gar wunderbar in Gold fassen. Und wer das zu farblos findet: Opale find ich auch sehr schön.
Besten Dank im Voraus! :)

Freitag, 2. Dezember 2016

Fuchsis Adventskalender: Tag 2


Steuerberater überstanden - die daraus resultierende Arbeit leider noch nicht. Wie immer frage ich mich: Warum bezahlen wir dem Mann ein solch stolzes Salär, wenn ich doch das meiste selbst machen muss?

Ansonsten sah ich etwas Bezauberndes, was ich eigentlich gern zu Weihnachten bekommen würde, aber andererseits, man weiß ja nicht und überhaupt, ich kann doch nicht, aber eventuell vielleicht doch, wobei, wenn man betrachtet, andererseits jedoch...
Ja, ich bin eine Frau schneller Entscheidungen.

Kommen wir lieber zum Adventskalender, der mir für den heutigen Tag empfiehlt, mich "als Weihnachtself" zu kostümieren und sodann in einem großen Kaufhaus die Verkäufer zu beurteilen, "ob sie dieses Jahr artig waren" - "zum Dank die Hand schütteln" soll ich ihnen auch noch.....
Hier zumindest kann ich mich schnell entscheiden, dass ich das sicherlich nicht tun werde, weil:

1. Ohnehin schon gestresste Verkäufer im Vorweihnachtsgeschäft noch zusätzlich nerven? Nicht wirklich.
2. Die Anleitung ist unzureichend. Ich soll zwar zum Dank Hände schütteln, nirgends steht aber, was ich mit unartigen Verkäufern machen soll. Ich mein, hallo? Wie realistisch ist es, anzunehmen, dass die alle super waren???
3. Ich seh's direkt vor mir, wie ich in einem Weihnachtselfen-Kostüm durch's Kaufhaus schwirre und wahllos Menschen Dank sage...
Die Frage ist doch nur: Werd ich erst verhaftet, weil man mir unanständige Absichten unterstellt? (Denn mein einziges Weihnachtselfenkostüm sieht ähnlich aus wie das im Bild...)
Oder kommen doch die Kollegen aus der Nervenklinik und führen mich begütigend lächelnd ab? Denn unter uns gesagt - dass die mich vielleicht kennen, wird nicht helfen; im Gegenteil! Niemand aus dem illustren Psychologen-Kreis wundert sich doch sonderlich, wenn einer mal durchdreht! Gerade in der Weihnachtszeit!

Also, kurz gesagt: Schon wieder eine Aufgabe, die ich verweigere. Läuft bei mir...

Mach ich mich stattdessen lieber an den aktuellen Freitags-Füller, das hab ich schon ewig nicht mehr gemacht! (Meine Füllsel sind kursiv.)

1.  Am ersten Advent haben wir gemütlich Plätzchen gegessen und den ersten Glühwein des Jahres genossen.
2.   In der Adventszeit gehe ich leidenschaftlich gern auf den Weihnachtsmarkt .
3.   Die Frage ist, warum immer ich?
4.   Ich würde gern Koalas halten, aber bei uns im Garten wächst kein Eukalyptus.
5.   Ich bin stolz, dass ich mit der Menueplanung für Weihnachten schon fertig bin.
6.   Eventuell steht bald doch noch etwas total Unvernünftiges auf meinem Wunschzettel.
7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ausruhen nach dem Plätzchen backen, morgen habe ich letzte Gartenarbeiten vor dem Winter und vielleicht eine kurze Einkaufstour geplant und Sonntag möchte ich mit Mutter Fuchsi und dem Liebsten den 2. Advent so richtig genießen!

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Fuchsis Adventskalender: Tag 1


Nur noch 24 Tage bis Weihnachten! OMG!
Das ist ja - jedenfalls bei mir - der Moment, wo das Jahr beschließt, nochmal einen Gang zuzulegen und noch mehr dahinzurasen als ohnehin schon.
24 Tage, in denen man so viel erledigen und erleben möchte und am Ende hat man sich zweimal umgedeht und plötzlich ist Weihnachten schon da - unerwartet wie immer...
Ich hatte ja wunderbare Pläne, was ich am 1. Dezember Schönes tun würde - Fakt ist, die Pläne haben sich schnell zerschlagen und ich habe meine "Ich-bin-so-froh-dass-ich-ein-Mädchen-bin"-Bauchschmerzen UND einen Termin beim Steuerberater.
Beides ist meiner bescheidenen Meinung nach weder weihnachtlich noch sonderlich schön.
Weswegen es auch keine sonderlich weihnachtliche Zeichnung gibt, sondern nur eine, die meiner Stimmung entspricht - oder dem Gesichtsausdruck, den ich während meines Termins heute vermutlich konstant beibehalten werde, weil es einfach so viel sozialverträglicher ist als den Mann anzuspringen und zu würgen.

Immerhin, heute dürfen auch die ersten Adventskalendertürchen geöffnet werden, das werten wir mal als Lichtblick. Mein gestern angekündigter Kalender meint, dazu gleich ein Mitspracherecht äußern zu müssen und schlägt vor: "Öffne dieses Jahr die Türchen des Schoko-Adventskalenders rücklaufend" - was für eine herrlich kreative Idee! Nicht!
Da mir Zahlen zuwider sind und ich dank Steuer heute genug darüber reden muss, starte ich gleich mal damit, den Rat zu ignorieren und öffne meine Kalender wie ich es immer tue - dann ist wenigstens der Schoko-Nikolaus an dem Tag, an dem er sein soll.

Wer jetzt noch was zu Lachen braucht, klickt den folgenden Link: *diesenhier* - der wenigstens beweist, dass nicht nur ich an vorweihnachtlichen Steuerterminen leide. ;)
Ansonsten: Genießt den Dezember, er ist kurz.