Donnerstag, 31. Dezember 2009

Und tschüss, 2009!!!


Okay, dieses Bild ist recycelt, ich geb's zu.
Ich hab nur die gequälte Jahreszahl entsprechend abgeändert.
Andererseits gab es in diesem Jahr eine Menge neue Leser, die das Bild also noch gar nicht kennen und außerdem war auch 2009 ein ganz schön böses Jahr, hat diese Behandlung also durchaus verdient!
Und Zeit, jetzt noch was Neues zu zeichnen, hab ich leider auch nicht, das Jahr rast seinem Ende nur so entgegen!

Liebe Leser, ich muss euch wiederum verraten: Ich bin nicht böse, dass es zu Ende geht. Auch 2009 war (wie diverse seiner Vorgänger) extrem stressig, anstrengend und kräftezehrend und auch wenn es ein paar Erfreulichkeiten, positive Wendungen und nette Überraschungen gab und sich - insbesondere im letzten Drittel des Jahres einiges in die richtige Richtung entwickelt hat - das Negative hat doch mal wieder klar überwogen.
Irgendwie waren (man kann es nun zusammenfassend sagen) die 0er-Jahre nicht mein Jahrzehnt.
Aber nun ist das Drama ja vorbei. Wir treten ein in eine neue Dekade, ich verkünde unverdrossen, dass im nächsten Jahr / Jahrzehnt alles besser werden wird und um das zu gewährleisten werden wir heute den letzten Tag des Jahres genießen, ausgiebig feiern und dann mit einer ausreichenden Menge Feuerwerk alle bösen Geister so gründlich vertreiben, dass sie im neuen Jahr keine Lust mehr haben, wiederzukommen!

In diesem Sinne wünsche ich allen lieben Lesern eine wunderbare und rauschende Silvesternacht und einen tollen Start ins neue Jahr und Jahrzehnt! Rutscht gut rüber, bleibt gesund und mögen sich in 2010 eure Wünsche erfüllen.
Ach ja...
Und bleibt mir natürlich treu! ;)

Und damit überlasse ich euch euren Silvesterfeiern. Als kleine Einstimmung habe ich noch meinen Header mit einer Impression unseres Feuerwerks zum Beginn dieses Jahres verziert und jetzt würde ich sagen:

Wir lesen uns im neuen Jahr! Bis dahin lassen wir's krachen!

Guten Rutsch wünscht,
eure Fuchsi

Dezember


Bevor mir der Monat endgültig aus den Fingern gleitet, widme ich mich noch schnell dem letzten von Kessis Monatsstöckchen für dieses Jahr.
In diesem Sinne - nochmal schnell assoziieren, ehe 2009 rum ist. ;)

D wie Dreistigkeit. Eine sichere Möglichkeit, mich grundlegend und dauerhaft zu verärgern. Da ist's dann auch mit der Gutmütigkeit nicht mehr weit her...

E wie Eifersucht. Charaktereigenschaft von der ich mich, ich gestehe es hiermit öffentlich, nicht ganz frei sprechen kann.

Z wie Zahnärzte. Schlimmste Ärzte von Welt und definitiv die Subspezies der Mediziner, zu denen ich am wenigstens gern gehe. Zumal diese Leute davon besessen sind, irgendwas an mir zu vermurksen, sie ziehen den falschen Zahn, reißen mir Nerven ohne Narkose aus den Wurzeln und schütten mir Allergene in offene Wunden, um sich dann kuhäugig über meinen anaphylaktischen Schock zu wundern...
Und wenn Zahnarzt hundertmal eine gute Partie ist - nur über meine kalte tote Leiche würd ich sowas auch noch privat an mich ranlassen!!!

E wie Edelsteine. Hübsche, kleine Geschenke der Natur, bei denen ich nie böse bin, wenn man(n) sie in Panik als Last-Minute-Geschenk besorgt. ;)

M wie Muscheln. Esse ich gern. Jacobsmuscheln am liebsten, dicht gefolgt von Miesmuscheln, Herzmuscheln nicht so begeistert. Was mich daran erinnert, dass seit September Muschelzeit ist und ich dringend mal welche besorgen sollte!

B wie der echte Name des Süßen, den ich hier natürlich unter Androhung schrecklichster Strafen nicht nennen darf. Aber da ich ihn eh höchst selten benutze, ist das zu ertragen. ^^

E wie ephemer. Mein Lieblingsfremdwort. Ja, als Germanistin darf man sowas haben. ;) Und das bisher einzige Wort, dem ich ein Gedicht gewidmet habe.

R wie Reisen. Würde ich im neuen Jahr ganz gern mal wieder tun. Bildet ja bekanntlich...

Dienstag, 29. Dezember 2009

Dreifach bewichtelt

In meinem hartnäckigen Versuch, Weihnachten noch ein bisschen zu verlängern, habe ich mich nunmehr an meine Wichtelpäckchen/-briefe gemacht und will sie der lieben Leserschaft natürlich nicht vorenthalten - ihr kriegt entsprechend einen recht fotoreichen Post heute. ;)

Den Anfang macht die hübsche Karte, die mir im Rahmen des Projekts Weihnachtspost für Bloggerdorf ins Haus flatterte.
Schockierenderweise war es übrigens die einzige Weihnachtskarte dieses Jahr, die exklusiv an mich gerichtet wurde. Schämt euch mal, all ihr 21.Jahrhundert-verwöhnten-wir-schreiben-einfach-mails-oder-rufen-an-Freunde-und-Verwandte!!! ;)
Jedenfalls vielen Dank an das fafo-team, ich hab mich sehr gefreut, ein gelingendes Jahr 2010 kann ich dringend gebrauchen und die Karte hat einen besonderen Platz am Kühlschrank bekommen!

Dann wurde ich im Rahmen des traditionellen alljährlichen Comiczeichner-Wichtelns in meinem Lieblingsforum von Georg (warum eigentlich keine Website???) mit diesem hinreißenden Schutzengel bedacht. Wie schon dort geschrieben - einen Schutzengel find ich extrem nützlich, meiner ist die letzten Jahre ein bisschen faul gewesen und außerdem ist Eberhard ja wirklich zum Knutschen - gerade mit der Schleife (auch, wenn er das wohl nicht so gern hört... *g*)! Vielen, lieben Dank, Georg!


Ja, und dann war da natürlich noch dieses verheißungsvolle Päckchen,


welches mir im Rahmen des Blogwichtelns zugestellt wurde. Packen wir's doch mal gemeinsam aus. ;)


Packpapier! Das hab ich mir schon immer gewünscht!
...ach, Moment, da ist ja noch was drunter! ;)


Wunderhübsch verpackt und voller Weihnachtsglitter und Sternchen! Genau, wie ein Weihnachtsjunkie das mag!
Und mit einer nicht nur schönen, sondern auch noch sehr lieben Karte, die mich gleich noch neugieriger auf den Inhalt des Päckchens macht!

Wie schön! Neben einem Haufen Süßigkeiten (über die sich auch der Süße sehr gefreut hat! ^^) und einem Hinweis-Ü-Ei (???) enthält das hübsche Päckchen ein Kalligraphie-Set!
Vielen Dank, liebe Wichtelmama, das ist wirklich toll und ich hab mich sehr drüber gefreut!
Man sagt mir zwar generell eine ganz hübsche Schrift nach, aber irgendwie komm ich trotzdem nie dazu, mir einen gescheiten Füller zu holen, um dann wirklich schöne Karten/Briefe zu schreiben. Da passt dein Geschenk hervorragend!

Hm, nur wer bist du jetzt? Also, ich gestehe, das Ü-Ei bringt mir keinerlei Geistesblitz, aber ich hab mal anhand des Poststempels wilde Recherchen gestartet und argwöhne jetzt, du könntest die Herrin der Wortperlen sein?
Ich mein, da würde, ein Kalligraphie-Set ja irgendwie passen und ein Ei ist ja fast eine Perle? Oder? ;) *hilflosguck*
Wer mehr weiß, darf mir jetzt gerne helfen!

Zum Abschluss des Ganzen noch mal ein ganz herzliches Dankeschön an meine drei Wichtel! Ich hab mich riesig gefreut!

Montag, 28. Dezember 2009

Fuchsi verteilt Geschenke


Sooo...
Da bin ich wieder!
Weihnachten kam irgendwie (wie jedes Jahr) erstaunlich überraschend und es gab noch tausend Dinge in letzer Minute zu tun, so dass ich einfach nicht mehr dazu kam, mich hier zu melden.
Aber - ich gestehe es - vier PC-freie Tage waren auch ganz schön. :)
Dafür habe ich jetzt aber auch elende Schwierigkeiten, wieder in den Alltag zurückzufinden und so ganz passt mir auch nicht, dass ich das überhaupt muss, denn eigentlich hatte ich auf ein bisschen Weihnachtsurlaub spekuliert, aber auch wie immer ist das Universum dagegen und schickt mir Arbeit, Stress und Ärger, um den sich noch in diesem Jahr gekümmert werden will.
Naja, 2009 war eh kein Knaller, was will man da von den letzten Tagen erwarten...

Um uns aber deswegen die Stimmung nicht verdrießen zu lassen, bleibe ich wenigstens hier noch beim Thema Weihnachten und zeig euch als erstes Mal meinen wunderschönen (wenngleich ein bisschen zu kleinen) Weihnachtsbaum in der Ansicht vom 24.12., sprich, mit Geschenken drunter.
Sieht er nicht schön aus?

Ach, und weil wir gerade bei Geschenken sind (Was für eine unglaublich elegante Überleitung, ihr dürft beeindruckt sein!) - nachdem auch meine Blogcandy-Aktion im Vorweihnachtsstress unterging, habe ich mir gedacht, als Entschädigung fange ich nicht lang an, einen Gewinner auszulosen, sondern alle Teilnehmer des Blogcandys kriegen ein Geschenk von mir.

Also, liebe Kirstin, Rachel, Katinka, Yaspiz, Unscha(r)f und Tine (bei dir klappt leider die Anzeige nicht, deswegen kann ich hier nicht verlinken) - schickt mir doch bitte eure Adressen und falls ihr einen Bildwunsch habt auch diesen an meine Kontaktadresse und dann machen sich als kleines Goody zum neuen Jahr die entsprechenden Nach-Weihnachtsgaben zu euch auf den Weg!

Mittwoch, 23. Dezember 2009

Blog-Julklapp


So, ich werd mich jetzt erstmal eine Runde schämen, denn ich habe im Vorweihnachtsstress völlig verplant, heute morgen in mein mail-Fach zu gucken und den schönen Gastbeitrag von Buchgeburt vorzufinden. Gut, zu meiner Ehrenrettung füge ich an, dass ich einfach ein Nachtmensch und zumeist nur dann am PC bin, aber es ist trotzdem sträflich.
Warum kommt der 23. aber auch so plötzlich???

Also, in diesem Sinne ein riesiges Sorry an meinen Gastautor und hier ohne weitere Worte sein toller Julklapp-Beitrag (schließlich ist noch der 23... *ascheübermeinhauptstreu*)

__________________________________________________________________

Die vorweihnachtliche Zeit reißt im Moment riesige Löcher in die Brieftasche. Deshalb habe ich mir mal wieder ein paar Gedanken darüber gemacht, wie man als Schriftsteller in Zukunft an etwas Geld kommen könnte. Langsam kommt ja etwas Bewegung in die Buchbranche und es wird an Möglichkeiten gefeilt, wie neue technologische Entwicklungen in das gängige Verkaufsmodell integriert werden können. Vielleicht sollte man eher sagen, dass man versucht zu verhindern, von technologischen Entwicklungen überrollt zu werden.
Der Schritt zum Audio-Buch wurde schon vor einigen Jahren getätigt, und bisher scheinen sich Verluste durch illegale Downloads noch in Grenzen zu halten. E-Bücher stehen ebenfalls in den Startlöchern und auch diese werden bereits und in Zukunft noch verstärkt auf illegalem Weg auf die E-Buch-Reader finden.

Einerseits bieten neue Online-Distributionswege Autoren die Chance sich selbst zu vermarkten und Bücher in Eigenregie an den Mann zu bringen. Doch wird sich dies auch lohnen?
Bevor ich darauf eingehe noch eine schnelle Warnung: Im Folgenden wird ein nerviger Popstar genannt!
In Schweden ist schon seit längerem die Online-Musik-Software Spotify sehr beliebt. Mit dieser Software hat man Zugriff auf nahezu alle Lieder, die die Popkultur in den letzten Jahrzehnten hervorgebracht hat. Die Lieder werden gestreamt, das Anhören ist umsonst, wird allerdings hin und wieder durch Werbung unterbrochen. Die Software gibt es mittlerweile auch als iPhone App und wird hoffentlich bald auch in Deutschland erhältlich sein. Warum ich plötzlich auf eine Musiksoftware eingehe? Nun, die Musikindustrie musste sich schon lange vor der Buchbranche mit den Herausforderungen und Chancen des Internets herumschlagen und ich bin davon überzeugt, dass Spotify und ähnliche Dienste wegweisend für die Musikdistribution sein werden.

Nun aber zurück zum leidlichen Thema Geld und dem nervigen Popstar. Was haben die Künstler von solchen Diensten? Sie bekommen pro gestreamten Lied Tantieme. Im Fall von Lady Gaga, die mit über einer Million Streams die erfolgreichste Spotify-Künstlerin http://www.basicthinking.de/blog/2009/11/25/musik-2-0-lady-gaga-lily-allen-und-die-generation-kostenlos/#more-16799) der vergangenen Monate war, verdiente sage und schreibe 113 €. Die Dame muss sich über Geld sicherlich keine Sorgen machen, aber dennoch ist da wohl etwas schief gegangen. Ich gehe mal davon aus, dass die meiste Kohle an ihre Plattenfirma geschasst wurde. Auch wenn dies ein wegweisender Distributionsweg ist, muss sich dieser Missstand verbessern, damit er sich auch für die Künstler – besonders, die kleinen, unbekannten – auch lohnt.
Ist dieses Modell auch auf Bücher übertragbar? Nicht unbedingt, aber einige Komponenten dieses Prinzips könnte man sich schon abschauen. Ich bin gespannt, welche online Dienste in den kommenden Jahren auftauchen werden.

Damit beende ich das Thema, denn meiner Flieger nach Deutschland hebt gleich ab, und bedanke mich herzlich bei Fuchsi für die Gelegenheit ihr Gastblogger zu sein.

Frohe Weihnachten!

Sonntag, 20. Dezember 2009

Auf geht's in die Weihnachtswoche!


Na, alle den 4. Advent genossen?
Meiner war recht schön mit Feuerzangenbowle, Plätzchen und Schnee und einer Menge Arbeit, die nicht erledigt wurde. ;)
Muss aber auch sein, denn jetzt geht's los in die Weihnachtswoche und die ist ja gern ebenso schön wie stressig.
Da müssen noch Einkäufe erledigt, die letzten Geschenke verpackt, Päckchen, Briefe und Karten zur Post gebracht werden, der Baum will geschmückt werden und der normale Alltag braucht ja unseligerweise auch noch ein bisschen Beachtung.
Jedenfalls noch drei Tage lang - danach kann er mir nämlich bis nach den Feiertagen erst mal gestohlen bleiben!
In diesem Sinne - stürzt euch mit neuer Energie in die Woche, der Weihnachtsendspurt hat begonnen und den kann man nur genießen oder wahnsinnig werden.
Ich find ersteres netter. ^^

Samstag, 19. Dezember 2009

Adventswochenende


Auf ins 4. Adventswochenende!
Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich bin gerade blendend gelaunt, denn ich habe heute (gut, gestern mittlerweile) endlich meine Weihnachtseinkäufe abgeschlossen, alle Geschenke sind im Haus und müssen nur noch verpackt werden und nachdem der morgige Tag aufgrund Terminausfalls auch noch unerwartet frei sein wird, steht eigentlich einem entspannten Adventswochenende nichts mehr im Wege!
Eine wunderbare Gelegenheit, sich mal wieder an einen Freitags-Füller zu machen.

1. Ahhhhh, es ist so schön, endlich mit dem Einkaufen fertig zu sein!

2. Die Schneelandschaft auf meiner Dielenkommode ist dieses Jahr meine Lieblings-Weihnachtsdekoration. Allerdings nur ganz knapp, denn mir gefällt meine gesamte Deko-Orgie gut!

3. Tannenzweige riechen soooo gut. Ich freu mich schon, wenn mein Bäumchen endlich einzieht.

4. Meine nicht mehr ganz neue, aber sehr kuschelige Couch ist mein Lieblingsplatz zum Sitzen und Lesen.

5. Kandierte Maroni und Feuerzangenbowle sind köstlich !

6. In Filmen sehe ich am liebsten genau das, was meine aktuelle Stimmung trifft. Gut, dass wir eine große Videothek haben.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ausruhen nach einem langen Einkaufstag, morgen habe ich Geschenke verpacken geplant und Sonntag möchte ich den 4. Advent mit Plätzchen und Glühwein genießen!

So, und damit verabschiede ich mich langsam ins Bett oder zumindest auf die Couch. Aber ich lass euch ein Bild von meinem Mistelzweig da. So als kleine Anregung, was man heute alles tun könnte. ;)

Donnerstag, 17. Dezember 2009

VORSICHT!!!!!


Sooo...
Wieder zuhause.
Nein, nicht nur von der Blog-Julklapp-Weihnachtstour.
Mutter Fuchsi und ich waren auch zusammen im Auto unterwegs. Eigentlich gar nicht weit - nur zum Anwalt. Aber auch das kann eine gefahrvolle Reise sein, wenn man unvorsichtigerweise den Beifahrersitz genommen hat...

Unser Setting: Fuchsi und Mutter Fuchsi waren gerade beim Anwalt, um ein paar Fragen abzuklären und steigen nun nach dem Termin ins Auto. Mutter Fuchsi hinters Steuer, ihre vertrauenselige Tochter daneben. Erwähnt werden sollte noch, dass Mutter Fuchsi sehr schlecht hört (nicht nur absichtlich, sondern wirklich) und deshalb beim Anwalt nur wenig mitbekommen hat. Aber für solche Situationen hat sie ja ihre "externen Ohren", sonst auch als "Fuchsi" bekannt...

Fuchsi: Soll ich dir schnell erzählen, was der Anwalt gesagt hat, bevor wir losfahren?
Mutter Fuchsi: Nein, nein, im Auto versteh ich so schlecht. Lass uns fahren, du kannst mir das zuhause erzählen.

Mutter Fuchsi startet den Wagen und fährt in der ihr eigenen defensiven, rücksichtsvollen Art los. Zwei Autofahrer bremsen quietschend, um einem Zusammenprall zu entgehen, als sie aus der Parklücke rauscht und schon geht es entspannt und mit nur geringfügig erhöhter Geschwindigkeit über Münchens Straßen.
Mit Nonchalanz wird die Spur gewechselt - natürlich ohne Blinken, schließlich geht es niemand etwas an, wo Mutter Fuchsi hin will und auch eine gelbe Ampel wird elegant überfahren.
So weit, so bekannt.
Ein guter Moment für ein wenig Gespräch also...

Mutter Fuchsi: Was hat der Anwalt jetzt eigentlich alles gesagt?
Fuchsi: Ich denk, du verstehst nichts im Auto???
Mutter Fuchsi: Was?
Fuchsi: Du verstehst doch nichts im Auto! Ich erzähl's dir zu Hause!
Mutter Fuchsi: Was???
Fuchsi: Du hörtst doch nicht... ARGH! Guck nach vorne, um Gottes Willen!!!
Mutter Fuchsi: Du musst lauter sprechen, ich hör nichts.
Fuchsi: SCHAU NACH VORNE!!!! Ich erzähl dir alles daheim!
Mutter Fuchsi: Wie bitte?
Fuchsi: VORSICHT!!!!!

Mutter Fuchsi hat diesen Aufschrei offensichtlich gehört. Jedenfalls tritt sie energisch aufs Gas, um der offensichtlich drohenden Gefahr schneller zu entkommen. Dass sie dabei eben diese Gefahr (eine rote Ampel) nonchalant überfährt, fällt dabei ja nicht ins Gewicht...

Fuchsi: DIE AMPEL WAR ROT!!!!
Mutter Fuchsi: Wenn du so schreist, versteh ich überhaupt nichts. Normallaut und deutlich, das weißt du doch wirklich...
Fuchsi: Schau auf die Straße!!!! Die Ampel War Rot!!! Da vorn kommt übrigens wieder eine!!!!
Mutter Fuchsi: So leise jetzt auch nicht!
Fuchsi: ROTE AMPEL!!!!!!!
Mutter Fuchsi: SCHREI MICH NICHT AN!!!!!!
Fuchsi: Entschuldige, bitte, im Angesicht des Todes werde ich manchmal etwas NERVÖS! Schau auf die Straße, Herrgott noch eins!!!!!

Mutter Fuchsi bringt den Wagen vor der Ampel zum Stehen. Dass das vermutlich nur den anderen Autos zu verdanken ist, die dort schon vor ihr stehen und sie ihren Peugeot nicht verbeulen will, mag auch eine Rolle spielen, aber seien wir nicht kleinlich...

Mutter Fuchsi: Was schreist du denn die ganze Zeit?! Du bist völlig hysterisch! Mit dir im Auto... Furchtbar!
Fuchsi: Mit MIR im Auto???? Geht's noch?? DU hast doch gerade eine rote Ampel überfahren!!!
Mutter Fuchsi: Was?
Fuchsi: Die. Ampel. War. Rot!!!!
Mutter Fuchsi: Quatsch. Die war höchstens gelb!
Fuchsi: Die davor, ja! Aber die letzte war ROT!
Mutter Fuchsi: Da war ja überhaupt keine Ampel!
Fuchsi: GENAU! Wozu auch. Wer braucht schon Ampeln an KREUZUNGEN!
Mutter Fuchsi: Du sollst mich nicht anschreien!!!!!
Fuchsi: Ich schreie nicht, ich verzweifle!!!!
Mutter Fuchsi: Und selbst, wenn da eine rote Ampel war, dann hab ich dir nur übersehen, weil du so schreist!
Fuchsi: BITTE??? Ich hab erst geschrieen, als du ohne zu bremsen drauf zugerast bist!
Mutter Fuchsi: Und? Ich hör ja auch nichts, ich kann da nichts dafür!
Fuchsi: Das ist eine Ampel! Die muss man nicht hören! Die sieht man! Du weißt schon, große, bunte Lichter über den Straßen!!!
Mutter Fuchsi: Ach, du musst wegen allem Theater machen.
Fuchsi: THEATER? Hallo, du fährst hier wie ein Henker und ich mache Theater?
Mutter Fuchsi: Du bist doch hysterisch. Ich hab keine Ampel gesehen. Und selbst wenn - es ist doch gar nichts passiert.

...

Das sind dann so die Fahrten, wo man aussteigt und plötzlich den Papst versteht. Ich würd dann oftmals auch gern vor Dankbarkeit für mein Überleben den Boden küssen...
;)

Mittwoch, 16. Dezember 2009

Muttermund on Weihnachtstour


Liebe Leser,
ihr seid auf der Suche nach dem heutigen Post?
Ich muss euch enttäuschen - Fuchsis Funnys ist heute aushäusig.
Aber kein Grund für Tränen!
Ich bin nicht vor lauter Weihnachtsstress in den sonnigen Süden geflohen und habe euch hier zurückgelassen! Nein, es ist

und insofern geht Muttermund auf Weihnachtstour ins Bloggerland!
Gut, es ist eine kleine Tour. Aber trotzdem! ;)

Die neuesten Diskurse zwischen Fuchsi und Mutter Fuchsi könnt ihr trotzdem lesen. Und zwar heute auf dem wunderschönen Blog von Haramis, wo ich im Rahmen des Blog-Julklapps zu Gast sein darf. Schaut doch einfach vorbei!

Bis morgen in alter Frische,
eure Fuchsi

Dienstag, 15. Dezember 2009

Frohlocket!


Wer hätte das gedacht - wir haben zur Zeit echt einen Lauf!
Offensichtlich ob meiner Panik, dass ja in 9 Tagen (argh!!!!!!) Weihnachten ist und ich noch so viel zu tun habe (und ich vertrödle hier Zeit mit Blogeinträgen... ich sollte meine Prioritäten überprüfen! *g*) und noch nicht einmal ein passender Baum (Katastrophe!) im Haus ist, hatte da Schicksal ein Einsehen.
Und so kam es, dass Mutter Fuchsi und ich gestern erstmalig in dieser Saison auf Christbaumjagd gingen und (ein Weihnachtswunder!) gleich beim ersten Verkäufer einen passenden Christbaum für sie fanden! Gut, dass wir danach noch 2 Stunden andere Händler abklapperten und keinen Baum für mich fanden, ist normal, wenngleich unerfreulich.
Aber gut.
Es sind ja noch ... 9 ... Tage ....
*winsel*
Keine Zeit zu verlieren also und so zogen wir heute Vormittag wieder los.

Und es begab sich zu jener Zeit, dass wir den ersten Händler des Tages aufsuchten (den selben, bei dem wir gestern schon Mutter Fuchsis Baum gekauft hatten) und er hatte eine neue Baumlieferung bekommen.
Und da stand er.
Mein Baum.
MEIN BAUM!
Mit 2,40m zwar ein bisschen kleiner als geplant, aber dafür buschig und wuschlig und einfach wunderschön.
Und schließlich kommt es nun wirklich nicht auf die Größe an, oder?
Eben.
Und so kam es (ein unglaubliches Weihnachtswunder!!!), dass wir am zweiten Tag beim ersten Händler meinen Baum fanden. Und der freundliche Händler ihn mir sogar zu einem Preis verkaufte, den ich mir nicht hätte träumen lassen. Er nannte das Stammkundenrabatt und es verhalf mir zum günstigsten Baum, den ich jemals hatte!
Hab ich das mit dem Weihnachtswunder schon erwähnt?
In diesem Sinne: Glaubt an die Weihnachtszeit - es geschehen erstaunliche Dinge!
Vielleicht sollte ich heute Lotto spielen...

Sonntag, 13. Dezember 2009

Schneeeeeee!!!!!!


"Schatz, kommst du mal kurz?" rief heute Nacht der Süße, um mich von meiner nervenaufreibenden Suche nach einem eindeutig zu gut verstecken Geschenk, das ich eigentlich dringend verpacken wollte, weg und zur Haustür hinzulocken.
Ich kam diesem Ruf unter einigem Gegrummel nach - das mir dann aber sofort wieder verging, denn draußen, im nächtlichen Garten war tatsächlich die erste Flockenschicht gelandet und blinzelte verführerisch weiß zu mir herüber!
Hoffnung!
Und siehe da, heute morgen bot der Blick aus der Tür dann tatsächlich dieses Bild.
Echten Schnee!
So so so so schön!
Ja, ich bin kindisch, aber ich freu mich ganz schrecklich.
Jetzt noch ein bisschen mehr davon, bitte, und dann liegen bleiben. Oder weiterschneien.
Hauptsache Schnee.
Und weiße Weihnachten.
Bittebittebittemitextraplüschaugenobendrauf! ;)

Freitag, 11. Dezember 2009

Weihnachtlich gelesen

Zuerst mal ein Hinweis in eigener Sache: Der Adventskalender hatte heute leider ein paar Schwierigkeiten - die zwei Server zickten sich an und rekurrierten falsch aufeinander und deshalb ging's leider nicht so wie es sollte.
Ein großes Sorry von hier!
Jetzt funktioniert es aber wieder und auch der 11. kann endlich korrekt angeklickt werden. Und der 12. ist ja auch gleich. ;)

Dann aber zum eigentlichen Thema.
Im Zuge meines selbst verordneten Ansatzes, die Adventszeit auch ein bisschen zu genießen, anstatt immer nur in Pflichterfüllung durch die Gegend zu hetzen, waren der Süße und ich vergangenen Freitag (also auch schon wieder eine Woche her - schockierend, wie die Zeit rennt!) im wunderschönen Münchner Prinzregententheater zu einer Lesung von Thomas Manns "Weihnachten bei den Buddenbrooks".
Okay, das ist nicht wirklich ein selbständiger Text, sondern lediglich ein Auszug aus dem großen Roman "Die Buddenbrooks", aber es ist ein schöner. Und dass ich Thomas Mann verehre, ist ja nun wirklich kein Geheimnis. Insofern habe ich den Besuch dieser Veranstaltung, die regelmäßig in der Weihnachtszeit im Prinzregententheater stattfindet, schon lang geplant, es aber noch nie geschafft.
Bis auf dieses Jahr.
Da ließen wir endlich keine Ausreden mehr gelten und gönnten uns mal wieder einen Abend im Theater.
Und was soll ich euch sagen?
Es war wirklich ein schöner Abend.
Gut, die Einleitung, die Friedrich von Thun zur Geschichte lieferte, war mäßig, aber als Germanistin mit Mann-Schwerpunkt ist man dafür wohl auch nicht das angepeilte Publikum. ;)
Dafür war der Rest des Vortrages erfreulich, die Stimme des Vorlesers angenehm, der Pianist hervorragend und die Musikauswahl sehr stimmungsvoll.
Schade, dass das Theater nur halbbesetzt war, denn der Besuch lohnte sich wirklich.
Besonders schade, dass Diverse der Anwesenden es noch nicht einmal für nötig befanden, sich für diesen Abend in irgendeiner Weise nett anzuziehen, sondern einfach in den abgegriffensten Klamotten erschienen, die sie finden konnten. Ich persönlich bin ja immer der Meinung, dass man einen Abend im Theater auch mit entsprechendem Outfit ein bisschen zelebrieren kann und es dem Besuch viel von seinem Besonderen nimmt, wenn man ihn schon kleidungstechnisch banalisiert, aber das ist eine Privatansicht.
Die Lesung selbst jedenfalls war gut und erzeugte neben Weihnachtsstimmung auch immer wieder ein Schmunzeln. Tatsächlich gefiel es sogar meinem litermuffeligen Süßen und das will ja wirklich was heißen...

In diesem Sinne von meiner Seite eine klare Empfehlungen. Gut, ihr müsst vermutlich ein Jahr warten, bis ihr ihr nachkommen könnt, aber Vorfreude ist ja bekanntlich eh die schönste Freude. ;)

Donnerstag, 10. Dezember 2009

Gute Nachrichten, wer rechnet mit sowas???


Man könnte meinen, ich sei unter die Anwälte gegangen, so oft habe ich in letzter Zeit Justizia auf meinem Blog.
Aber nein - ich bin immer noch Psychologin und wäre glücklich, keine Anwälte, Gerichte oder alles damit zusammengehörige sehen zu müssen - aber wen interessiert schon mein Glück... ;)
Insofern lag heute also wieder Post von der Kanzlei im Briefkasten und ich stellte mich gedanklich auf eine Menge unerfreulicher und völlig unweihnachtlicher Mehrarbeit ein.
Aber siehe da - ein Weihnachtswunder!
Der große und beunruhigend dicke Umschlag enthielt ausnahmslos gute Nachrichten, jegliche anfallende Arbeit hatte der derzeit diensteifrigste Anwalt von allen in vorauseilendem Gehorsam bereits erledigt und alles, was ich jetzt tun muss, ist, mich freuen und abwarten.
Anscheinend ist Justizia momentan auch in Festtagslaune und ich stehe auf ihrer Geschenkeliste. Gutes Mädchen... ^^

Dienstag, 8. Dezember 2009

Fuchsi freut sich! ;)



Der 100. Leser!
Und das in der Weihnachtszeit!
Also, ich finde, das ist ein Grund zum Freuen.
Und zum Feiern.
Insofern gibt es
1. mal wieder einen Cartoon. Und zwar den, den ich bei solchen Gelegenheiten immer verwende. ;)
2. eine Verlosung. Denn treue Leser haben eine Belohnung verdient, finde ich.

Hiermit starte ich also mein erstes, offizielles BlogCandy!
Die Regeln sind die üblichen. Wer mitmachen möchte, schreibt mir hier einen Kommentar und erzählt auf seinem Blog kurz und mit Link zu diesem Beitrag von der Aktion.
Zu gewinnen gibt es ein Weihnachtspäckchen mit einer Original-Fuchsi-Zeichnung - sollte der/die Sieger/in einen Favoriten aus den Zeichnungen auf diesem Blog haben, werde ich Wünsche gern berücksichtigen, schreibt sie am besten gleich hier in den Kommentar oder per mail an mich, ansonsten lasst euch überraschen! ;) - und einem Weihnachtsüberraschungsgeschenk dazu.

Teilnahmeschluss ist der 20. Dezember 2009, 23.59 Uhr.
Dann werde ich am 21.12. (Winteranfang!) den glücklichen Gewinner ziehen und am gleichen Tag auch das Päckchen auf Reisen schicken, so dass es hoffentlich noch pünktlich zum Heiligen Abend ankommt. :)

Also, ich freu mich auf rege Beteiligung! Meldet euch! ;)

Sonntag, 6. Dezember 2009

Fröhlichen Nikolaustag!


Nikolaus ist ja neben Weihnachten, Silvester, Ostern, Advent, Geburts-, Jahres- und Namenstagen eins meiner Lieblingsfeste.
Wie wäre es also mit etwas Muttermund zur Feier des Tages? Die Geschichte ist auch ganz frisch und authentisch. Gestern abend passiert. Genau so. Fast hätte ich den Nikolaustag nicht mehr erlebt...

Aber von Anfang an. Unsere Geschichte spielt wie gesagt am gestrigen Abend. Mutter Fuchsi hat ihre Tochter und Murgel zum Abendessen eingeladen - wie bei ihr üblich gibt es unglaubliche, aber sehr leckere Mengen. In diesem Fall "nur" kalt - Brot und Schinken und Salami und Eier mit Kaviar und Antipasti und Käse und und und.
Fuchsi ist gerade dabei, ein Ei zu essen und macht dabei den Fehler, zu atmen.
Worauf sich ein Teil des Eigelbs benmüßigt fühlt, sich in ihre Luftröhre zu stürzen.
Ergebnis ist (wie überraschend!) ein heftiger Hustenanfall...

Fuchsi: (hustet so dezent wie möglich)
Mutter Fuchsi: (blickt skeptisch auf)
Murgel: (isst einfach weiter)
Fuchsi: (hustet deutlich intensiver und beginnt, nach Atem zu ringen)
Mutter Fuchsi (etwas gereizt): Was ist denn jetzt wieder los?
Fuchsi (röchelnd): Ich hab mich verschluckt!
Mutter Fuchsi: (schüttelt den Kopf)
Fuchsi: (hustet zunehmend stärker)
Mutter Fuchsi: Bist du jetzt wieder erkältet?! Das war ja klar, dass...
Fuchsi (keucht): Mutsch! Ich bin nicht erkältet! Ich hab mich verschluckt, entschuldige bitte!!!
Mutter Fuchsi: Ach so, verschluckt... Ja, dann hust halt!
Fuchsi: (wirft einen bösen Blick, während sie noch immer versucht, das Ei aus ihrer Luftröhre zu befördern und gleichzeitig, eine halbwegs konstante Sauerstoffversorgung zu gewährleisten.)
Murgel: Du musst schon richtig husten! So ohne Schalldruck bringt das ja nichts!
Mutter Fuchsi: Geh halt ins Bad, das ist ja furchtbar!
Fuchsi (nach Luft japsend): Ich kann auch hier ersticken, danke!
Murgel: Du musst dir auf die Brust schlagen. Und richtig husten! Wir müssen dir wirklich mal beibringen, Schalldruck zu entwickeln!
Mutter Fuchsi: Trink einen Schluck, das hilft.
Fuchsi (pfeifend und atemlos): Genau! Noch ein bisschen Wasser in die Luftröhre, damit's richtig ätzend wird!
Murgel: Kannst du nicht stärker husten? Dann sind doch nie 180km/h!
Mutter Fuchsi: Mein Gott, jetzt geh doch ins Bad, das kann man ja nicht mitanschauen!
Fuchsi (immer noch hustend): Oh Mann! Bitte, ich geh ins Bad und ersticke in Ruhe! Ich will euch mit meinem Ableben ja nicht beim Essen stören!!!

Fuchsi verschwindet - mit zunehmender Atemnot - ins Badezimmer. Aus dem Esszimmer dringen die besorgten Stimmen ihrer Lieben zu ihr...

Murgel: Das Problem ist ja, dass sie einfach nicht richtig hustet. Sie entwickelt gar keinen Schalldruck, das kann ja nichts werden.
Mutter Fuchsi: Ja, als Kind war das auch immer ein Drama... Wenn sie sich die Nase schneuzen sollte, war immer ein Aufstand, die anderen Kinder haben so schön geschneuzt und sie hat immer nur so leicht geprustet... Pffff... Pffff...
Murgel: Sie kann ja auch nicht schreien. Sie spricht immer leise.
Mutter Fuchsi: Tja.
Murgel: Hm.

Fuchsi fängt derweil allmählich an, Sternchen zu sehen und die Bronchien schmerzen zunehmend. Das Eigelb allerdings bleibt hartnäckig da, wo es ist...
Fuchsi hustet also verzweifelt weiter.
Mit einem Mal steht dann doch der besorgte Freund Murgel in der Badezimmertür.

Murgel: Schatz? Hustest du immer noch?
Fuchsi (keuchend): Geh weg!
Murgel: Soll ich dir auf den Rücken klopfen?
Fuchsi: Lässt du mich jetzt in Ruhe? Geh weiteressen!!!

Nun taucht auch noch Mutter Fuchsi im Türrahmen auf.

Mutter Fuchsi: Du musst den Kopf nach unten halten und husten, dann rutscht das von selber raus!
Murgel: Nein, das nutzt nichts, das hängt ja in den Härchen...
Mutter Fuchsi: Doch, doch, Kopf nach unten und husten!
Murgel: Schatz, du brauchst einfach mehr Schalldruck, huste doch mal gescheit!
Fuchsi: Argh! Geht weg!
Mutter Fuchsi: Kopf nach unten!
Murgel: Schalldruck!
Fuchsi: Lasst ihr mich jetzt mal in Frieden sterben?!!!
Murgel: Schalldruck!
Mutter Fuchsi: Kopf nach unten, glaub's mir!
Fuchsi: GEHT WEG!!!!

Mutter Fuchsi und Murgel beschließen, den letzten Wunsch der Sterbenden zu beherzigen und gehen zurück ins Esszimmer. Während mir der Atem schwindet, höre ich sie weiterdiskutieren.

Mutter Fuchsi: Sie lässt sich ja auch nie was sagen! Kopf runter und husten...
Murgel: ...mit Schalldruck!

Was für schöne Worte, um diese Welt zu verlassen...

...

Ehe sich jetzt jemand Sorgen macht, ob hier mein gequälter Geist einen Blogpost verfasst - nach längerem Husten und Röcheln beschloss das Eigelb dann doch, aufzugeben. Halsweh habe ich noch heute. Aber es war schön, zu erleben, wie sich meine zwei Herzensmenschen um mich kümmern, wenn es mal nötig ist... ;)

In diesem Sinne: Allen lieben Lesern einen wunderschönen Nikolaustag. Genießt das Leben! ;)

Samstag, 5. Dezember 2009

Blog-Candy bei ElSapone


Ach je, irgendwie hatte ich in letzter Zeit wirklich zu wenig der selbigen, um mich regelmäßigen durch meine Blogroll zu lesen!
Aber nun wird ja alles besser. (In der Weihnachtszeit, wo ich immer so wenig zu tun hab, haha...)

Trotzdem hab ich das BlogCandy bei ElSapone noch rechtzeitig entdeckt und da ich ihre Seifen und sonstigen Pflegeprodukte einfach wunderbar finde, würd ich doch gern gewinnen, ich geb's zu. Außerdem hab ich mir nach dem Stress der letzten Wochen und Monate doch eigentlich eine Belohnung verdient, oder? ;)

Freitag, 4. Dezember 2009

Es weihnachtet


Machen wir's hier doch ein bisschen weihnachtlicher.
Mit passendem Header (wenn mein ganzes Haus geschmückt ist, sollte der Blog dem schließlich nicht nachstehen) und mit Schneefall (wenn's schon draußen nicht klappt).
Und außerdem zeige ich euch als Bild des Tages einen Blick in mein Wohnzimmer.
Intime Einblicke, auf die die Welt gewartet hat... ;)

Ansonsten könnte ich erzählen, dass der Süße und ich gestern auf dem ersten Weihnachtsmarkt dieses Jahres waren. Auf Schloss Blutenburg öffnet nämlich alljährlich nur an einem Adventwochenende ein kleiner Kunsthandwerkermarkt vor der wunderschönen Kulisse der Blutenburg seine Pforten und da wir den beide noch nicht kannten, haben wir damit die diesjährige Weihnachtsmarktsaison eröffnet und konnten dabei auch wichtige, wenngleich an dieser Stelle noch streng geheime Informationen sammeln.
Da der Markt aber sehr klein ist und wir weihnachtsmarkttechnisch noch nicht voll befriedigt waren, besuchten wir danach noch den Neuhauser Weihnachtsmarkt, den ich meinen Lesern übrigens ausdrücklich ans Herz legen möchte. Er ist sehr weihnachtlich, sehr gemütlich und es gibt dort hervorragende Waffeln, die man dringend probieren sollte!
Nur den wunderbaren Glasbläser kann ich euch nicht mehr empfehlen, er ist leider verstorben und die Münchner Christkindlmarktszene hat damit ein echtes Unikat verloren. Von seinen wunderbaren Arbeiten ganz zu schweigen.

Weitere Erzählungen habe ich für den Moment nicht. Ich geh jetzt den Blog dekorieren und danach stürze ich mich in eine vorweihnachtliche Aktion, auf die ich mich schon seit Wochen freue.
Neugierig geworden?
Morgen gibt's mehr Infos darüber. ;)

Mittwoch, 2. Dezember 2009

Der Monats-Rückblick: November


Die wichtigste Nachricht zuerst: Im Kalender ist der 2.12. aktiviert und hiermit verspreche ich feierlich, dass ab sofort (wo sich das System etwas eingespielt hat), die Beiträge immer pünktlich zwischen 00.01 und 01.00 Uhr online gehen werden. Ist das nichts? ;)

So, und damit richten wir unseren Blick doch noch einmal in die Vergangenheit und lassen den November Revue passieren. Ereignisreich genug war er ja!

Foto des Monats:
Wieder nicht künstlerisch wertvoll, dafür aber von immenser persönlicher Bedeutung. ;)
Denn hinter dieser Tür fand am 24.11.2009 zu eben jener auf der Uhr zu sehenden Zeit die Scheidungsverhandlung des Süßen statt. Und da er sich ja standhaft weigert, Fotos von sich im Internet veröffentlichen zu lassen, zeige ich euch eben anstatt des frisch-geschiedenen (und glaubt mir - von einem Ohr zum anderen strahlenden!) Süßen nur die Tür des Sitzungssaales. Da ich ja wegen nicht-öffentlicher Verhandlung draußen warten musste, habe ich sie auch lang genug angestarrt, dass sie sich zum Bild des Monats qualifiziert hätte. Von der Symbolträchtigkeit ganz zu schweigen. ^^

Freuden des Monats:
Im Kreis der Familie Erinnerungen pflegen. Maroni. Ganz viel erledigen. Gemeinsam Reifen wechseln. Wunderschöne Herbsttage. Rückenmassagen. Der Erwartungshaltung anderer Leute einen Fußtritt geben. Den Garten winterfest machen. Weihnachtseinkäufe. Ein schöner Tag auf einer zukunftsträchtigen Messe. Eis mit Spekulatiusstückchen. Infos, die Hoffnung machen. Das gute Gefühl, etwas geschafft zu haben. Luftballons. Gartencenter in der Adventszeit. Kofferfische. Eine erstaunliche Ausbeute an Proben und Werbegeschenken. Mutter-Tochter-Tage beim Adventsshopping. Adventsschweine. Meeresfrüchtesalate. Sushi vom Lieblingsjapaner. Scheidung. Tee trinken. Die Wohnung dekorieren. Adventskalender. Champagner. Ein Lächeln auf anderer Leute Gesicht zaubern. 1. Advent. Glühwein. Ganz viele Kerzen. Vorfreude auf Weihnachten. Zukunftsträume.

Lacher des Monats:
Sprüche, die man sich offensichtlich in extrem schlechten Filmen abgeguckt hat.

Ärger des Monats:
Weiterhin dabei: Die Debilität gewisser deutscher Behörden. Wie oft muss man einem Sachbearbeiter eigentlich einen Sachverhalt erklären, bis er zu ihm durchdringt?
Außerdem ärgerlich: Verstaubte Ost-West-Vorurteile. Unnötige Unfälle. Nachbarn, die sich den dümmstmöglichen Moment aussuchen, um über völligen Schwachsinn zu streiten. Sich immer wieder mit der Uneinsichtigkeit, Selbstherrlichkeit und Inkonsequenz anderer herumärgern zu müssen.

Depressionsgründe des Monats:
Meine arme kranke Maus. Die Beerdigung eines guten Freundes und die Lässigkeit, mit der manche Menschen damit umgehen.

Erkenntnis des Monats:
Wir sind geschieden! ^^

Erfolg des Monats:
Immer noch Therapieerfolge (ich bin so gut! *g*). Scheidung. Ein großer Teilbereich abgehakt und ein Riesenschritt in die richtige Richtung.

Misserfolg des Monats:
Keine Misserfolge. Es lief absolut alles wie geplant. :)

Stimmung des Monats:
Die überwältigende Mehrheit der Zeit einfach nur glücklich und hoffnungsvoll.
Ja, hin und wieder überfiel einen die Nervosität, das große Zittern, der Stress oder die Panik, aber meistens ging's mir richtig gut.

Film des Monats:
Star Trek 11. Schicker Film. Schön, dass wir jetzt die DVD haben! :)

Buch des Monats:
Zwar habe ich einiges gelesen, aber am meisten amüsiert habe ich mich im November tatsächlich nicht mit Büchern, sondern bei der Lektüre von gewissen emails und Briefen. Schön, wenn einem Unterhaltung frei Haus geliefert wird.

Song des Monats:
Lady Gaga "Paparazzi" - weil man nur einmal gedankenverloren hinhören muss, um dann den Rest seiner Tage den Refrain als "Papa Ratzi" zu verstehen und sich zu fragen, warum um Gottes Willen die Dame ein so seltsames Lied über unseren Papst singt... ;)

Getränk des Monats:
Champagner. Manchmal reicht Sekt einfach nicht aus. ^^

Essen des Monats:
Meeresfrüchtesalate

Geburtstagskind(er):
* Eine liebe Freundin, die sich ruhig mal wieder melden könnte. ;)
* Mein liebster Ex-Chef

Außerdem gab's zu feiern:
* Scheidung
* 1. Advent

Dienstag, 1. Dezember 2009

Besser spät als nie


Sooo.
Erstmal alle ein dickes Lob an den Süßen, bitte, denn er hat nun wirklich seit Stunden gewerkelt, um den ersten Fuchsis-Funnys-Adventskalender zum Laufen zu bringen.
Gut, er ist ITler, da ist das alles ein bisschen komplizierter als es bei normalen Menschen wäre, aber wir wollen uns jetzt den Spott sparen - er hat es wirklich gut gemacht. Und als Wirtschaftsinformatiker von einer Geisteswissenschaftlerin zur Computerarbeit genötigt zu werden, ist ja auch nicht lustig. ;)

Der langen Rede kurzer Sinn:

Der Adventskalender ist online!

HIER (bzw. über den Link in der Seitenleiste) könnt ihr ab sofort jeden Tag ein Türchen öffnen und euch (hoffentlich) freuen.
Ja, es steckt einiges an nacktem Fleisch drin (aber wer meinen Blog kennt, ist das ja schon gewohnt), aber dazu gibt es allerlei Geschichten, Infos und sonstiges rund um die Advents- und Weihnachtszeit. Lasst euch einfach überraschen.


Jetzt bleibt mir nur noch, allen lieben Lesern viel Freude und einen wunderschönen Advent zu wünschen. Genießt die "staade Zeit". ;)

Huch... Schon Weihnachtszeit???


Oje, liebe Leser, jetzt habe ich euch aber ganz schön vernachlässigt!
Dafür ist jetzt aber auch meine gesamte Wohnung weihnachtlich dekoriert, ich hatte zum 1. Advent sogar noch einen passenden Kuchen gebacken, alles ist geputzt und alle Adventskalender sind aufgehängt...
Apropos Adventskalender!
Hab ich euch schon mal gestanden, dass ich ein totaler Adventskalender-Fan bin?
Ja, eine kindische Seite.
Ich weiß.
Aber ich find's trotzdem toll und deswegen hängen, stehen und liegen auch diverse im ganzen Haus und ich darf jeden Tag einen Haufen Türchen öffnen.
Oben im Bild seht ihr den Adventskalender, den ich für den Süßen gebastelt habe. Multifunktional mal wieder - Kalender und Deko für die Treppe in einem. *g*
Naja, und als kleinen Trost für meine dreitägige Absence werde ich nun auch dem wiederholten Bitten des werten Lesers Ostherde (und seiner Unterstützer) folgen und es gibt dieses Jahr einen "Fuchsis Funnys Adventskalender". Leicht frivol, wie immer.
Er wird heute im Laufe des Tages online gehen und sodann könnt ihr jeden Tag ein Türchen öffnen. Ich geb hier Bescheid, wenn der Süße die Sache endlich programmiert hat. ;)

Freitag, 27. November 2009

Kurz hereinwewinkt und schon wieder weg


Ich schnapp mir mal wieder einen Freitags-Füller - bin heute uninspiriert und außerdem ein bisschen in Hektik, denn leider hat der Fortgang des Jahres keinerlei Rücksicht auf unser Scheidungstheater genommen und so ist übermorgen tatsächlich der 1. Advent und meine Wohnung noch nicht im Ansatz so wie ich sie haben will. :(Fett

Es gibt also noch eine Menge Deko zu tun und wenig Zeit zum Schreiben

1. Warte ! Warte, vergiss nicht heute steht auch noch Einkaufen auf dem Plan!

2. Warum ist in meinem Leben jede Beruhigung der Situation sofort gefolgt von einem neuen Ärgernis, um das ich mich kümmern muss??? .

3. Das Problem ist endlich gelöst, sprich geschieden. ;)

4. Der Roman, den ich gerade angefangen habe, startet reichlich undurchsichtig und ominös.

5. Mit einem leichten Knacken informierte mich meine Wirbelsäule "Jetzt hast du was kaputt gemacht!", als ich das letzte Mal die Treppe runterfiel...

6. Der Ort, an dem ich jetzt entsetzlich gern wäre, ist leider so viele Kilometer weg, dass ich ihn dieses Jahr wohl nicht mehr sehen werde. :(

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Anblick meiner dann zumindest halb fertig geschmückten Wohnung, morgen habe ich fertig schmücken und backen geplant und Sonntag möchte ich den ersten Tag in dieser mehr als turbulenten Woche einfach nur ausspannen und den 1. Advent genießen!

Donnerstag, 26. November 2009

Geeeeschiiiiieeedeeeeen!


Gestern.
Der Tag nach der Scheidung.
Der Süße und ich sind gerade beim Einkaufen, als ihm folgende interessante Tatsache auffällt...

Murgel: Schatz? Weißt du was?
Fuchsi: Was denn?
Murgel: Geschieden!
Fuchsi: Hm?
Murgel: Wir sind GESCHIEDEN!
Fuchsi: Das ist schön, Süßer.
Murgel: Ist das nicht ein schönes Wort: "Geschieden"
Fuchsi: Sehr schön.
Murgel: Geschiiiiieden... Das muss man sich richtig auf der Zunge zergehen lassen!
Fuchsi: Hmhm.
Murgel (macht schmatzende Geräusche): Geeeeeschiiiiiieeeden!
Fuchsi: Ganz toll, Süßer.
Murgel: Sag das auch mal: "Geschieden!"
Fuchsi: "Geschieden."
Murgel: Nein, du musst das richtig sagen! (schmatzt wieder) Geeeeeschiiiiiiieeeedeeeen!
Fuchsi: Geeschiieden.
Murgel: Nein. Geeeeeeschiiiiieeeeeden!
Fuchsi: Süßer... Ist gut jetzt.
Murgel: Ein schönes Gefühl. Wir sind geschieden.
Fuchsi: Hm.
Murgel: Ist das nicht toll, Schatz? Wir haben die Trennung durch, wir sind frei, wir sind geschieden!
Fuchsi: Ja, ganz toll... Wobei, irgendwie deprimiert mich das jetzt schon.
Murgel: ???
Fuchsi: Hallo? Ich war noch nie verheiratet und plötzlich soll ich geschieden sein?

Man fragt sich schon, gell? ;)
Oben im Bild übrigens unser "Wir" sind geschieden-Champagner, den wir extra mitgenommen und direkt nach der Verhandlung im Auto getrunken haben. Nur ein Schlückchen natürlich, der Verkehrssicherheit wegen - aber ein bisschen Schampus musste zu diesem denkwürdigen Anlass dann doch sein. ;)

Dienstag, 24. November 2009

abc-Projekt - Woche 26: Z


Über
Zweieinhalb Jahre
Zerrspiel
Zerreißprobe
Zweifel
Zwänge
Erzeugt
Und selbst verordnet
Zorn
Zögern
Und zahllose
Zwistigkeiten

Zweisamkeit
Im Schatten
Alten Zauderns
Zuviel Zeit
Zerrieben
Zerrissen von
Zerronnenen
Zielen

Endlich
Die Zäune
Zerschlagen
Die Fesseln
Zersprengt
Der Tag
Zuerst zitternd
Zaudernd
Zweifelnd
Zerpflückt
In Zwiespalt
Zieht sich
Ins Ziel
Fast vergessen

Zuletzt
Neue Zuvericht
Zärtlich
Zaghaft
Züchtig
Zögernd
Und zwingend

Zustimmung
Zwischen uns
Zweien
Das Ende
Zerfällt
Ein neues
Ziel
Zeigt sich

Zukunft
Zusammen

__________________________________________________________________

Etwas verspätet, aber ich wollte so gern mit dem "Z" warten, bis ich wirklich ein Jubel-Z habe. Ein Z wie Zu Ende! Zero! Zu guter Letzt! Zweifellos!
Ja, liebe Leser, euer Daumendrücken hat geholfen! (Meinen ganz besonders lieben Dank an dieser Stelle an alle, die mitgehofft, mitgebangt, Daumen gedrückt, Zuspruch geleistet, unterstützt, zum Lachen gebracht und überhaupt eine nervige Situation leichter gemacht haben. Ihr seid der Wahnsinn!)
Der langen Rede kurzer Sinn: Die Scheidung ist durch!
Nach 2 3/4 Jahren Verzögerungen, Aufstand und Theater ist zumindest dieser Punkt endlich vom Tisch. Wir haben für den heutigen Tag knapp 800km Fahrt hinter uns, die insgesamt 8 1/2 Stunden auffraß, ca. 40 Minuten Verhandlung und unzählige Sorgen, Befürchtungen und Stressfaktoren und sind entsprechend müde, aber doch auch reichlich aufgepuscht, denn das ganze Drama kam endlich zum Ende und das allzu nervige Thema ist schließlich doch noch abgeschlossen. Man hat ja zu guter Letzt gar nicht mehr dran geglaubt, aber - oh Wunder! - es ist vorbei und letztendlich kam doch alles so, wie man gehofft hatte.
Unglaublich eigentlich.
Aber irgendwie auch zauberhaft. ;)

...and justice for some...

Sooo, ihr Lieben, es ist soweit, der große Tag ist da!
Nach einem echt langen Weg (2 3/4 Jahre!) steht heute der Scheidungstermin an.
Gedrückte Daumen und gute Gedanken werden gern genommen - wir stürzen uns jetzt auf die Autobahn und heute um 13.30 Uhr wird dann knapp 400km später hoffentlich endlich der Termin stattfinden.
Ich lass euch derweil Justizia zum Spielen da und verspreche - ich komme wieder!
Denkt solang einfach mal an uns. ;)

Montag, 23. November 2009

Mehr multifunktionales Posting ;)

Ich finde Gefallen an der Idee mit den multifunktionalen Posts. ;)
Schätze, es liegt daran, dass ich im Moment immer so viel auf einmal unterbringen will/muss und das einfach praktischer finde, als diverse Beiträge hintereinander zu setzen.

Aber kommen wir mit diesen weihungsvollen Worten zu den Themen des Tages:

1. Blogjulklapp & Wichteln
Bei beiden Aktionen wurden ja mittlerweile die Paare zusammengelost. Wie aufregend! Deswegen gibt es für meinen Wichtel mittlerweile eine Art Wunschzettel-Anregungsding und was den Julklapp betrifft, habe ich herausgefunden, dass ich am 16.12. einen Gastbeitrag bei Haramis Schreiben-Welt verfassen darf. Der Name klingt schon mal sehr sympathisch, werd mich da erstmal ein bisschen einschmökern und dann freu ich mich auf meinen "Auftritt" dort! Im Gegenzug bekommen wir hier am 23.12. einen Gastbeitrag von Martin vom Blog Buchgeburt - ich hab also zwei recht literarische Wichtel bekommen und fühl mich damit auf jeden Fall sehr wohl! :)

2. Weihnachtspost für Bloggerdorf
Ich hab doch tatsächlich noch eine Art Wichtelprojekt gefunden! Diesmal geht's allerdings weder um Geschenke noch um Gastbeiträge, sondern um Weihnachtspost! Treue Leser wissen, dass ich (echte!!!) Post eigentlich liebe und sehr darunter leide, dass es im Alltagsleben zumeist nur unerfreuliches via snailmail gibt - insofern ist ein Blogprojekt, bei dem man Weihnachtspost verwichtelt natürlich wie für mich geschaffen!
Wenn ihr auch Lust habt, liebevolle Weihnachtspost ins Bloggerland zu schicken und euren Briefkasten mit ebensolcher zu füttern, dann meldet euch doch hier noch schnell an! :)

3. Alles andere
Treue Leser (und solche, die den Counter in der Seitenleiste beobachten) wissen - morgen ist (hoffentlich) der Scheidungstermin. Wer noch nicht weiß, worum es dabei geht - hier etwas ausführlichere Erläuterungen. ;) Gedrückte Daumen von eurer Seite werden gern genommen - nach irgendeiner Fußangel auf der Zielgeraden hab ich nämlich grad wenig Bedürfnis...
Ansonsten wünsch ich meinen lieben Lesern einen guten Start in die neue Woche und weniger Stress als ich so habe! Und falls ihr auch genug davon habt: Bleibt tapfer!

Sonntag, 22. November 2009

Der multifunktionale Weihnachtszeitpost ;)

Pssst!
Es weihnachtet zunehmend!
Ja, gut, nicht beim Wetter. Da ist immer noch der Frühling ausgebrochen. Die Sonne scheint, die Vöglein singen und permanent fällt einem auf, dass man die Sommerkleidung doch zu früh weggepackt hat.
Aber trotzdem.
Es weihnachtet.
Denn mal ehrlich - in einer Woche ist der 1. Advent!
Und für mich als bekennenden Weihnachtsjunkie muss bis dahin natürlich noch ein Haufen Dekorationsarbeit geleistet werden, damit dann auch alles schön "adventlich" aussieht.
Insofern habe ich gestern schon mal die Lichterketten im Garten aufgehängt. Auch jedes Jahr eine durchaus aufwendige Arbeit, denn nicht nur wird einiges dekoriert - nein, die Bäume haben auch die nervige Angewohnheit, im Laufe eines Jahres zu wachsen und was in der letzten Saison noch prima gepasst hat, wirkt jetzt oftmals leicht mirkrig, ganz zu schweigen davon, dass man immer längere Leitern braucht. Und das, wo ich mich doch auf Leitern so gar nicht wohl fühle!
Aber egal. Ein weiteres Jahr ist ohne Schmückunfall überstanden und die Lichter hängen.
Wobei...
Vielleicht sollte ich doch noch eine Kette...
Für den Dachgiebel...?
Na, mal sehen. ;)

Kommen wir also zum zweiten Weihnachtsthema: Wichtelinspirationen!
Auf dem Wichtelblog wurde nämlich vorgeschlagen, man könnte seinem Wichtel das Leben ein bisschen erleichtern, indem man ein wenig über Weihnachtswünsche und Vorlieben erzählt. Und da ich schon von Berufswegen immer dafür bin, anderen das Leben zu erleichtern, komme ich dieser Aufforderung auch gern nach.
Also, was gibt es über meine Weihnachtswünsche zu sagen? Ich freue mich über Dinge, hinter denen Überlegung steckt. Ich liebe Plüschtiere! Ich sammle Schweine. In allen Formen, Farben und aus allen Materialien. Ich bin ein Winter- & Weihnachtsfan - Dinge aus diesem Dunstkreis begeistern mich regelmäßig. Schneekugeln sind etwas Wundervolles! Ich bin leidenschaftliche Hobbyköchin, die am liebsten Vielgängemenues kocht und ganz was Neues ausprobiert - gutbürgerlich und alltagstauglich liegt mir hingegen weniger. Ich zeichne gern (wer hätte das bemerkt...) und guck mir auch gern anderer Leute künstlerisches Schaffen an. Außerdem bin ich überzeugter Vielleser (für Notfälle geht's also hier zu meiner Amazon-Wunschliste).
Öhm,mehr fällt mir im Moment nicht ein. Reicht das?

Und jetzt noch ein weiterer Punkt, damit dieser Post auch wirklich multifunktional wird: Das Wochenende war bislang durchaus schön. Nicht zuletzt wegen des angenehm faulen Abends gestern. Der Süße und ich hatten nämlich beschlossen, unser (hoffentlich!) letztes Wochenende als "gschlampertes Verhältnis" (wie man in Bayern sagt...) wenigstens richtig zu genießen und haben uns zu diesem Behufe einmal Querbeet-Futtern durch das wunderbare Meeresfrüchtesalatbuffet von Nordsee gegönnt.
Sieht das nicht lecker aus? :)
Genau.
War's auch!
So, jetzt wünsche ich allen lieben Lesern einen schönen Sonntag! Und vergesst nicht - ihr braucht noch einen Adventskranz! ;)

Samstag, 21. November 2009

November


Also, ich weiß ja nicht, ob's anderen auch so geht, aber mir rennt im Moment die Zeit davon. Insofern werde ich, bevor mir der November endgültig zwischen den Fingern zerronnen ist, Kessis Monatsstöckchen in Angriff nehmen. Die Regeln sind ja mittlerweile bekannt (Buchstaben des Monatsnamens nehmen und assoziieren, was das Zeug hält), wir können also einfach loslegen. ;)

N wie Nebel. Gehört für mich zum November / Spätherbst eigentlich zwingend dazu. Ich liebe diese düsteren, deprimierenden, grauen Novembertage, wo es nicht richtig hell wird, man keine 10 Meter weit sehen kann und sich ein bisschen wie in einer Gruselgeschichte fühlt. An denen merkt man, dass es wirklich Winter wird. Insofern ist es für mich gerade relativ nervig, dass der November einen auf Altweibersommer macht...

O wie Olli. Das ist jetzt aber echt das letzte O, das mir noch einfällt und es ist schon ziemlich tief aus der Mottenkiste geholt. Olli hieß nämlich mein erster Freund. Ist schon ein paar Tage her. ;)

V wie Vertrauen. Etwas, womit ich mich gar nicht mal so leicht tue. Hat man mein Vertrauen dann allerdings mal gewonnen, bin ich recht anhänglich und - behaupten jedenfalls meine Freunde - auch höchst vertrauenswürdig.

E wie Eis. Ich mag Eis. Sowohl das, dass sich zur momentanen Jahreszeit eigentlich auf den Straßen tummeln sollte, wie auch dasjenige, das man essen kann. Von dem essbaren habe ich übrigens immer welches zuhause - man weiß ja nie, wann man welches braucht. ;)

M wie Mann. Nein, nicht, was ihr jetzt wieder meint, sondern die Schriftstellerfamilie selbigen Namens. Thomas Mann hat meine Begeisterung für die Germanistik geweckt, Klaus Mann ist definitiv einer meiner Lieblingsschriftssteller, ich habe meine Magisterarbeit über die Familie Mann geschrieben und derzeit arbeite ich an einer Abhandlung über Monika Mann. Wenn damit das M nicht bedient ist, weiß ich auch nicht. ^^

B wie Blutarmut. Ich bin seit frühester Kindheit anämisch und bislang hat es noch kein Arzt geschafft, das befriedigend in den Griff zu kriegen. Ich schätze, es gehört irgendwie zu meinem Lifestyle.

E wie Ehrlichkeit. Allerwichtigste Charaktereigenschaft überhaupt. Ich werde extrem sauer, wenn man mich anlügt.

R wie Reiten. Immer noch recht heißgeliebtes Hobby von mir, zu dem ich in letzter Zeit leider viel zu wenig Zeit und Möglichkeit habe. Aber kann ja wieder werden, schließlich habe ich momentan sogar einen Partner, der mitkommen würde. Das dann nicht auszunutzen, ist schon irgendwie sträflich...

Freitag, 20. November 2009

Kleiderfragen

Zeit für eine runde Muttermund!
Schließlich ist das Leben eine ziemlich amüsante Angelegenheit - warum nicht drüber lachen? ;)

Unsere Szene spielt im Garten. Mutter Fuchsi ist gerade dabei, die Beete winterfest zu machen, Fuchsi ist unterwegs, um einen ganzen Berg Papier in die zugehörige Tonne zu befördern...

Mutter Fuchsi (in entgeistertem Ton): Wo willst du denn hin?
Fuchsi (verwirrt): Äh? Papiertonne?
Mutter Fuchsi: In dem Aufzug???
Fuchsi: Welcher Aufzug?
Mutter Fuchsi: Du kannst doch so nicht auf die Straße gehen?!
Fuchsi: Mutsch? Ich werf nur schnell den Papiermüll in die Tonne!
Mutter Fuchsi: Aber doch nicht so! Schaust du nie in den Spiegel? Was hast du da überhaupt an?
Fuchsi: Hallo? Jogginghose und ein T-Shirt? Ist daran irgendwas ungewöhnliches?
Mutter Fuchsi: Du kannst doch so nicht unter die Leute gehen!!!
Fuchsi: Doch, kann ich! Und außerdem geh ich nicht "unter Leute" - ich schmeiß nur schnell Papiermüll weg!
Mutter Fuchsi: Aber nicht so!
Fuchsi: Entschuldige, soll ich schnell ein Abendkleid anziehen?
Mutter Fuchsi: Abendkleid, Abendkleid... Du sollst einfach ordentlich rumlaufen!
Fuchsi: Mutsch! Ich bring nur den Papiermüll weg, das dauert keine Minute! Außerdem - was ist denn an Jogginghose und T-Shirt auszusetzen?
Mutter Fuchsi: So geht kein Mensch unter die Leute.
Fuchsi: Genau. Mal abgesehen von den Millionen Joggern jeden Tag...
Mutter Fuchsi: Nicht in solchen T-Shirts, möcht ich wetten!
Fuchsi: Argh. Jetzt sag nicht, es geht wieder darum, dass dir das T-Shirt nicht gefällt!
Mutter Fuchsi: Das ist ALT!
Fuchsi: Ja. relativ gesehen. Und insofern eignet es sich prima, wenn man das Haus putzt oder Müll wegbringt oder so! Aber wie gesagt, das Angebot mit dem Abendkleid steht...
Mutter Fuchsi: Du kannst bloß hoffen, dass dich keiner sieht... Die werden auch alle sagen, wie ich dich so auf die Straße lassen kann...
Fuchsi: Äh, Mutsch? Du weißt schon, dass ich nicht mehr 12 bin, gell?
Mutter Fuchsi: Ja. Schlimm genug, dass dir immer noch keiner Ordnung beigebracht hat! Meine Schuld ist das nicht, ich würd nie so unter Menschen gehen. In so einem Aufzug geht man nicht raus!
Fuchsi: Ich. Geh. Nur. Zur. Mülltonne!!!!!!!
Mutter Fuchsi: Und? Da weiß man nie, wen man treffen könnte! Und dann schaust du nämlich doof, wenn du so angezogen bist!
Fuchsi: Ja. Genau. Bestimmt. Weißt du was? Ich werde einfach mit dem Risiko leben, okay? Aber führen wir das reizende Gespräch doch später fort, ich möcht endlich meinen Müll wegbringen, mir wird langsam kalt!
Mutter Fuchsi: Ha! Ich hab dir gleich gesagt, so geht man nicht raus, aber nein, du weißt es ja immer besser. Wehe, wenn du dir jetzt eine Erkältung holst!
Fuchsi: Wie, "wehe"???
Mutter Fuchsi: Dann bist du nämlich selbst schuld! Im November! In so einem T-Shirt! Da muss man ja krank werden!
Fuchsi: Mutsch! Ich bin doch überhaupt nicht krank!
Mutter Fuchsi: Ja, aber bald, wenn du hier noch lang rumstehst! Bringst du jetzt endlich den Müll weg, sonst fährt die Tonne wieder ohne dein Zeug! Immer muss man dir nachtreiben...

...
Ich hab sie ja lieb, aber manchmal macht sie mich fertig! ;D

Donnerstag, 19. November 2009

Es weihnachtet!

Heute (gestern) war ein schöner Tag.
Mutter Fuchsi und ich sind zusammen ins eins meiner Lieblingsgartencenter gefahren und haben uns durch die Weihnachtsausstellung und ganz viele Blumen gewühlt.
Die Sonne schien.
Der Süße und ich haben diesen geschenkten Herbsttag genossen und sind Cabrio gefahren.
Ich habe heilende Hände! ;)
Es gab eine nette Überraschung als Bonus.
Und Mutter Fuchsi hat mir das oben zu sehende wunderschöne Blumenarrangement geschenkt - mit Flugschwein!
Als Adventsdeko.
Ich würde sagen, das ist ein Zeichen. Morgen fang ich an, die Wohnung weihnachtlich zu machen.
Okay, das Wetter ist noch nicht danach, aber in 10 Tagen ist der 1. Advent! Und wisst ihr was - langsam beginne ich, mich drauf zu freuen. :)

Mittwoch, 18. November 2009

Als die Frauen noch Schwänze hatten... ;)



Hab ich euch eigentlich schon mal erzählt, dass Mutter Fuchsi eigentlich Archäologin werden wollte? Doch, wirklich wahr! Hätte alles nach Wunsch geklappt, würde sie heute den Sand nach Pyramiden und den Regenwald nach Tempeln durchsuchen und ihr Name würde in diversen Geschichtsbüchern erfurchtsvoll erwähnt.
Leider ist das Schicksal manchmal unfreundlich und so wurde es nichts mit der Archäologie und wir werden uns darauf beschränken müssen, ihren Namen hier ehrfurchtsvoll zu erwähnen.
Nun ja, geblieben ist ihr jedenfalls ein Faible für Altertum, Vor- und Frühzeit und nachdem sie mir letztens begeistert von der Eiszeit-Ausstellung in Stuttgart erzählte, ergriff ich die Gelegenheit beim Schopf und überreichte ihr zum Geburtstag einen Gutschein für einen Tagesausflug in die Neckarmetropole mit Stippvisite in der Eiszeit. ;)

Letztens war es dann soweit und bei reichlich nebligem Wetter fuhren wir ab gen Stuttgart, wo wir nach gut zwei Stunden auch prompt ankamen und tatsächlich schnell und problemlos die Ausstellung fanden. Jetzt würde ich euch gern zur allgemeinen Erheiterung allerlei Skurrilitäten erzählen, aber ganz ehrlich? Es sind keine passiert.
Es war ein wirklich sehr schöner Tag, die Ausstellung ist toll, hochinteressant und unglaublich beeindruckend und wir haben es beide genossen.
Nicht nur gab es einen soliden Überblick über die Eiszeit als solche, besonders und vor allem ins Auge fiel der wundervoll gestaltete Teil über eiszeitliche Kunst. Es ist absolut faszinierend zu sehen, welches Maß an Kunstfertigkeit und welches erstaunliche Geschick diese zum Teil winzig kleinen, filigranen Kunstwerke offenbaren! Wir konnten uns jedenfalls kaum sattsehen.

Zusammenfassend kann ich nur sagen - solltet ihr Zeit, Gelegenheit und Interesse an der Eiszeit haben - ab ins Auto und auf nach Stuttgart! Die Ausstellung läuft noch bis zum 10. Januar und sie ist mehr als sehenswert!

Dienstag, 17. November 2009

An allen Ecken und Enden...


Leute, was war das denn für ein Tag!?
Die letzte Nacht hab ich durchgearbeitet (warum könne sich manche Sachen nicht von selbst erledigen???), um 6.30 Uhr bin ich völlig erschlagen ins Bett gefallen und um 7.30 Uhr musste ich auch schon wieder aufstehen. Ihr könnt euch vorstellen, dass ich ein bisschen in Trance war?

Naja, es fangen ja oft die interessantesten Tage mit Schlafmangel an, an diesem Punkt ließ ich mich also noch nicht verdriesen. Stattdessen ging's los, Mutter Fuchsis Auto zum TÜV/ASU/Jahresinspektion bringen - bei meinem Lieblings-"Wir wissen nicht, was wir tun, aber wenigstens sind wir dabei unhöflich"-Autohaus...
Gut, es ging halbwegs schnell - allerdings beschlossen die liebreizenden Leute, dass sie das Auto bis Dienstag behalten müssen. Warum? Weiß keiner. Nur, weil ich vor 3 Wochen den Termin gemacht habe, muss deswegen ja noch lange nichts klappen.
Mutter Fuchsi brach also planmäßig in Panik aus (Ein ganzer Tag ohne Auto!!!) und ließ sich von mir zum Einkaufen chauffieren. Ich verbrachte die meiste Zeit mit warten. Auch das katapultiert einen bei entsprechendem Schlafmangel in einen interessanten tranceartigen Zustand.
Vergesst Yoga - der Weg zur geistigen Leere führt über durchgearbeitete Nächte.

Irgendwann wieder zuhause fand ich einen Brief.
Ich mochte Post mal, wusstet ihr das? Ich hab mich über Briefe gefreut!
Mittlerweile allerdings brintg der Briefträger nur noch Zeug, das Mehrarbeit, Mehrärger und Mehrstress bedeutet und ich bekomme Ausschlag, wenn ich bestimmte Absender nur sehe. Muss ich den Brief noch gar nicht aufmachen.
So auch heute.
Brief - Absender - Sehnsucht nach Schreikrampf.
Aber nein, ich bleibe ruhig und öffne den Brief. Ein Fehler. Denn nun hatte ich wenigstens einen guten Grund zum Schreien. Bzw. hätte ihn gehabt. Tatsächlich war ich ja immer noch totmüde und gar nicht in der Lage, die notwendige Menge an Adrenalin zu produzieren, als dass ich mich adäquat hätte aufregen können.
Nichtsdestotrotz erforderte das Brieflein dann eine Menge an unerfreulichen Aktionen, viel Hin- und Hertelefoniere, Gerenne und verbrannte einen Haufen Nerven, die ich momentan nicht über habe. Damit verging der Rest des Vormittages.
Immerhin war am Ende wieder alles zufriedenstellend geklärt.
Ihr dürft mir an dieser Stelle gerne Lob und Anerkennung aussprechen. Hab ich mir verdient, glaubt mir. ;)

Naja, mittlerweile war Mittag. Ich wartete auf einen wichtigen (und hoffentlich erfreulichen) Anruf und tatsächlich klingelte das Telefon.
Es war nicht der Erwartete.
Stattdessen der Süße, der mit mitteilte, dass ihm gerade jemand ins Auto gefahren war.
Gut, dass ich immer noch nicht genug Adrenalin zum Winseln hatte...

Nun gut, ich werde euch jetzt nicht mit Details langweilen. Beschränken wir uns darauf, dass der Rest des Tages mit Sorgen, Stress, Arbeit und sehr verwirrenden Informationen verging. Ein paar gute Nachrichten gab's auch, aber irgendwie war ich auch zu müde, um mich richtig zu freuen. Zwischendurch bin ich noch ein Stündchen auf der Couch eingeschlafen. Ein Glück, dass der Süße ein tolles Kissen abgibt!

Mittlerweile ist es 3.30 Uhr. In der vergangenen 42 Stunden hatte ich circa 2 Stunden Schlaf und übertrieben viel Arbeit. Erfahrungsgemäß fange ich ab 3 Tagen mit weniger als 3 Stunden Gesamtschlaf an, ein wenig paranoid zu werden. Sollte man vermeiden.
Insofern geh ich jetzt ins Bett.
Morgen ist bestimmt wieder ein wundervoller Tag... ;)

Montag, 16. November 2009

Guten Wochenstart!

Tja, man assoziiert den November ja immer mit grauen Tagen - tatsächlich muss ich feststellen - es gibt auch in diesem Monat Sonnenschein und blauen Himmel. Sogar, wenn es regnet. ;)
Merkt man's?
Mein Wochenende war schön.
Eures auch?
Auf jeden Fall wünsche ich allen Lesern einen guten Start in die neue Woche!
Ich pack mich jetzt ins Bett - kann die Augen nicht mehr wirklich offen halten...

Samstag, 14. November 2009

Glückstag - Pechtag?


Na, ihr Lieben - Freitag, den 13. gut überstanden?
Irgendwas Schreckliches erlebt?
Oder doch was Gutes?
Ich persönlich habe Freitag, den 13. ja schon immer für einen Glückstag gehalten und tatsächlich war auch dieser gar nicht übel. Gut, ich hatte Migräne - aber die hab ich an so vielen Tagen im Jahr - das zählt nicht als Pech.
Auf der positiven Seite hatte ich einen angenehm ruhigen Tag, keine bösen Überraschungen, der Garten ist so gut wie winterfest (Mutter Fuchsi und der Süße waren sehr fleißig - und es kann echt nett sein, anderen beim Arbeiten zuzusehen! *g*) und es gab etwas, was zumindest mal zu Hoffnung anregt und das ist ja nie verkehrt.
Jetzt freue ich mich auf ein hoffentlich nettes und entspanntes Wochenende und wünsche euch das gleiche! :)

Freitag, 13. November 2009

Aua

Ich hab nichts gegen schönes Wetter, ehrlich.
Sonnenschein im Herbst find ich per se wunderschön, blauer Himmel, bunte Blätter, alles ganz toll.
Wenn allerdings der November einen auf Frühling macht, vor lauter Föhn die Temperaturen auf 15° steigen und meine Migräne deswegen ein bisschen "Bringen wir ihren Kopf zum Platzen" spielt, find ich das nicht mehr so lustig...

Mittwoch, 11. November 2009

Noch mehr Wichtel

Der liebe Leser Ostherde findet meine Wichteline vom vorgestrigen Post zu züchtig. Das kann ich natürlich nicht auf mir sitzen lassen!
Hier also noch eine Wichtelin - und ich hoffe doch sehr, dass diese die männlichen Leser glücklich macht. ;)
Ach, und weil ich schon Wichtel zeichne, nutze ich die Gelegenheit und verkünde, dass ich dieses Jahr beim Blogjulklapp mitmache. Hier werden keine Geschenke verschickt, sondern Gastbeiträge ausgetauscht. Schicke Idee, wie ich finde!
Wer also schon immer mal etwas auf einem fremden Blog veröffentlichen wollte - bis zum 20.11. läuft die Anmeldung - und nicht zuletzt habt ihr die phantastische Chance, eins meiner Mädels in euren Blog zu bekommen. Wenn das kein Anreiz ist... ;D