Sonntag, 31. Mai 2009

Frohe Pfingsttage


Passend zum Pfingstfest ist hier das schöne Wetter zurückgekommen. Die Sonne scheint, ein leichter Wind weht, Vögel, Pollen, Hummeln und Bienen, der Garten ist ein einziges Súmmen, Schwirren und Zwitschern.
Schön.
Viel mehr habe ich gar nicht zu erzählen, das verdirbt nur die Stimmung. Ich wünsche euch einfach allen einen wunderschönen Tag und genießt das Leben. :)
(Übrigens, das Bild ist absichtlich so - es entstand zufällig wegen eines Scannerfehlers und irgendwie fand ich es witzig.)

Das ABC-Projekt - Woche 2: B



Ein kurzer Sprung
Der Sturz in die Seiten
Der Alltag verschwimmt

Flügel aus Papier
Tragen mich fort
Weiter
Als jedes Flugzeug
Es könnte

_____________________________________________________________________________________

Dieses Foto nenne ich Bunte Bären beim Bücherboard - ich find Alliterationen nämlich toll. ;)
Und Bücher. Vor allen Dingen Bücher.
Schon als Kind habe ich es geliebt, vorgelesen zu bekommen (und meine Ma hat das netterweise auch stundenlang getan) und seit ich lesen gelernt habe, verschlinge ich sie selbst. Kein Wunder, dass mein Haus überquillt vor lauter Büchern und ein Ende ist auch nicht abzusehen.
Ich liebe Bücher.
Sachbücher und Romane, Belletristik und Literatur, Fantasy und Realismus und und und. Es gibt kaum ein Gebiet, das ich nicht lese.
In einem meiner Lieblingscomics steht der schöne Satz "Manchmal denke ich, Bücher sind die einzigen Freunde, die es sich zu haben lohnt." Das ist natürlich ein bisschen überspitzt, aber Bücher SIND großartige Freunde und ich würde sie nicht missen wollen. :)

Samstag, 30. Mai 2009

Absolut nicht jugendfrei


Kein Scherz.
Echt.
Der folgende Dialog ist für Kinder nicht geeignet.
(Es gibt Stimmen, die behaupten, dies träfe auf meinen gesamten Blog zu, aber das ist jetzt ein anderer Punkt.)
Außerdem ist er frauenfeindlich.
(Es gibt Stimmen, die behaupten, das sei bei meinem Freund der Normalzustand, aber das steht jetzt auch nicht zur Debatte.)
Also, letzte Warnung.
ICH erlär das euren Kindern danach nämlich nicht und ich will auch keine Klagen hören.
Andererseits find ich den Dialog sehr putzig und wo ich doch gerade schon dabei bin, ein Spotlight auf den Süßen zu werfen... *g*

Also die Szenerie: Fuchsi und Murgel sitzen sich am Rechner gegenüber, Fuchsi immer noch krank und entsprechend abwesend durch die Weiten des Webs surfend.

Fuchsi: Findest du, ich sollte stricken lernen?
Murgel: ???
Fuchsi: Das soll entspannend sein.
Murgel: Willst du Kinder haben, mit einem Haufen anderer Mütter zusammensitzen, den Kindern beim spielen, toben, Sandkasten graben usw. zuschauen, dabei sinnlos schnattern und irgendwie deine Hände beschäftigen?
Fuchsi: ???
Murgel: Dafür ist stricken nämlich perfekt geeignet.
Fuchsi: Eigentlich beschäftige ich meine Hände lieber mit Zeichnen.
Murgel: Eben.
Fuchsi: Es soll aber meditativ sein.
Murgel: Dann kannst du auch Qui-Gong-Kugeln nehmen.
Fuchsi: Ich mag keine Qui-Gong-Kugeln. Wenn ich mit Bällen spielen will, kann ich auch Sex haben.
Murgel: Tja... Ich hab mich eh gefragt, wozu du stricken lernen willst, du kannst doch blasen.

Ob das allerdings so geeignet ist, um es zusammen mit anderen Frauen vor dem Sandkasten zu tun, bezweifle ich jetzt irgendwie... ;)

Welche Farbe bist du?

Passend zur heutigen Farbe des Blogs hab ich bei Murgel noch was Nettes gefunden - und das Ergebnis passte auch noch so gut zum Thema. *g*



Take the Magic: The Gathering 'What Color Are You?' Quiz!

Ich stimme übrigens nur teilweise zu - so böse bin ich gar nicht. ;)
(Allerdings kann ich tatsächlich ziemlich kalt werden, wenn ich sauer bin...)

Farbe bekennen - Zugabe Nr. 3: Blau, Dunkelblau, Türkis

Nachdem ich gestern einfach zu müde war, um nach Mitternacht noch Posts zu verfassen und es ja auch keinen Projekt-Zeitdruck mehr gibt, kommt heute der dritte Teil meiner Farbe bekennen-Zugabe, der mir diesmal gar nicht so leicht gefallen ist - und das, obwohl ich blau gerne mag! Andererseits habe ich diesem Fakt geschuldet, natürlich auch schon viel darüber erzählt - aber ich habe trotzdem noch ein paar Insiderinfos für euch ausgegraben. ;)

BLAU

Blau ist definitiv eine meiner Lieblingsfarben. Es entspannt mich einfach, besonders da, wo es in der Natur vorkommt. Der Himmel zum Beispiel - ich kann mich völlig verlieren beim in den Himmel gucken - oder das Meer, was ja ohnehin eine meiner großen Lieben ist. Ich habe es einfach mit Entgrenzungsphantasien...
Ganz "schlimm" wird es ja an der Nordsee, wo Himmel und Meer quasi ineinander übergehen... Das ist absolut meine Landschaft.
Passend dazu auch dieses Bild, denn diese schönen Suppentassen habe ich aus meiner Lieblingstöpferei an der Nordsee mitgebracht. Sie werden dort von Hand gefertigt und nach altüberlieferten Methoden bemalt - im traditionellen friesischen Blau. Ein kleines Stückchen Urlaubserinnerung für den Alltag. :)

DUNKELBLAU

Eines meiner allerliebsten Schmuckstücke - Silber mit Lapislazulisteinen.
Dieser Armreif ist eines der Schmuckstücke, die ich beinahe täglich trage und immer mitnehme, wenn ich verreise - ohne ihn fühle ich mich nicht wirklich komplett.
Im alten Ägypten gab man den Toten Lapis auf ihre Reise ins Jenseits mit - eine Tradition, der auch ich anhänge. Es gibt viele Möglichkeiten, eine Brücke offen zu halten, zu denen, die man verloren hat.

TÜRKIS

...ist und bleibt eine Farbe, mit der ich nichts anfangen kann. Ich habe das ganze Haus durchsucht, aber es gibt hier nichts türkises. Und es gibt auch keine dunklen Geheimnisse. Doch, vielleicht dieses - der Süße denkt bei türkis immer noch ans Meer und würde mich allzu gern an ein solches entführen - unpraktisch, dass ich bei Meer eher an die grau-grün-blaue Nordsee denke... Da steht wohl noch eine Menge Diskussion im Raum. *g*
Insofern habe ich mich fototechnisch zu dem einzig türkisen gerettet, was es zu finden gab - einem Gutschein einer bekannten Parfümerie. Den immerhin bekomme ich immer wieder gern und tausche ihn dann gegen garantiert nicht türkise Düfte ein. ;)

Freitag, 29. Mai 2009

Wie fürsorglich...

Wie dem aufmerksamen Leser bekannt, bin ich ja seit ein paar Tagen gehandicapt - Bauchkrämpfe, Halsentzündung, Erkältung und kaputter Fuß. Alles perfekt also. Dass ich ohnehin einen labilen Kreislauf habe, macht die Sache nicht einfacher. Aber zum Glück habe ich ja einen einfühlsamen Freund...

Murgel: Ich hab Hunger.
Fuchsi: Soll ich was kochen?
Murgel: Oh ja, gute Idee.
Fuchsi steht ansatzweise auf und plumpst gleich wieder auf den Stuhl zurück, weil ihr Kreislauf die Idee blöd findet.
Murgel:
Alles okay?
Fuchsi: Ne, ich fühl mich nicht so toll...
Murgel: Dann bleib doch noch einen Moment sitzen, nicht dass du beim Kochen umkippst!

Ist er nicht rührend? ;)

Der Mann, ein Griff ins Klo



Es ist Suchberiff-Zeit! :)
Und ich kann euch sagen, die Woche 18. - 24. Mai hat es mir ganz schön schwer gemacht, denn sie lieferte ein paar skurile Suchbegriffe.

So frage ich mich beispielsweise immer noch, welche spannende Geschichte hinter dem Suchbegriff "Nudelsalatschlacht" stecken mag - ist das eine Form des Schlammcatchens, die mir bislang nicht bekannt ist? Eine Idee für den nächsten Kindergeburtstag? Oder doch ein traumatisches Erlebnis vom letzten All-Inclusive-Urlaub?
Vor meinem geistigen Auge sehe ich schreiende Menschen, die sich in riesigen Nudelsalatschüsseln winden, Ordnungskräfte mit Schöpfkellen und speziell umgebaute Wasserpistolen voll mit Rigatoni und Mayonaise...
Ich gebe zu, das WOLLTE ich nicht zeichnen...

Oder der nächste Suchbegriff: "Tanzende Meerschweinchen"
Das klingt auf den ersten Blick sehr niedlich, aber ich befürchte dahinter die nächste Stufe der Klingelton-Evolution. Mauli ist tot, hier kommen Meeri, Schweini und MeSchwi, die tanzenden Meerschweinchen, mit ihrem neuen Lied "Du musst ein Schwein sein" ...?
Und dabei mag ich Meerschweine!
Nein, ich will mir nicht vorstellen, dass nun auch diese possierlichen Tiere in den Händen der Klingelton-Mafia zu verstand- und nervenzerfetzenden Waffen werden, ich möchte nicht den Fernseher einschalten und lieblos am Computer animierte Meerschweinchen über den Schirm und fürderhin durch meine Alpträume tanzen sehen und ganz sicher werde ich nicht einen ersten Entwurf für dieses Grauen zeichnen und mich so zum Werkzeug des Bösen machen lassen!
Noch eine Zeichnung, die ausfiel also...

So entschied ich mich also für einen harmloseren Suchbegriff und landete bei

Der Mann, ein Griff ins Klo

Mal ehrlich, der ist doch wieder sehr schön. Nach all den einsamen Männern, die ihre Ex (die Schlampe!) im Netz wiederzufinden suchten, scheint sich nun auch eine Frau diesem illustren Spiel angeschlossen und sich auf die Suche nach Leidensgenossinnen begeben zu haben. "Der Mann, ein Griff ins Klo" - Worte tiefer Frustration und doch gleichzeitig so voller Erkenntnis und Selbsterkenntnis! Da wird nicht nur unrefelektiert beleidigt, nein, da wird auch die Eigenverantwortung anerkannt, denn schließlich hat man ja selbst in die Toilette gegriffen! (...um WAS zu finden, frage ich mich da spontan, aber dies nur am Rande...)

Passend zu diesem faszinierenden Suchbegriff habe ich mir erlaubt, einen neuen Cartoon aus "Hel's Kitchen" zu posten, denn wo weiß man besser über die Minderwertigkeit des angeblich so starken Geschlechts Bescheid als dort?
Eben.
Und sollte sich mal wieder jemand diesem oder einem ähnlich gestrickten Suchbegriff zuwenden, so findet er vielleicht wenigstens Trost.

Zum Abschluss darf ich dennoch anmerken, dass ich die Meinung der unbekannten Sucherin nicht teile. Selbstverständlich sind Männer KEIN Griff ins Klo. Stattdessen sind sie ausgesprochen niedlich und vielseitig verwendbar. Und geben mit der richtigen Erziehung hervorragende Sklaven ab. ;)

Donnerstag, 28. Mai 2009

Wie schnell schreibst du?

Nur so ein kleines Testding, über das ich gestolpert bin und da ich in letzter Zeit so viel tippen musste, dachte ich mir, ich versuch's mal. ;)

63 Wörter

Speedtest

Farbe bekennen - Zugabe Nr. 3: Pink, Lila, Hellblau

Ich kann immer noch nicht schlafen. Liegt teilweise an den Schmerzen, teilweise am Husten und teilweise am Stress. Unschön. Vor allem der Husten, den Rest bin ich besser gewöhnt.
Gut, Husten sollte ich eigentlich auch gewohnt sein, da sich ja bei mir JEDER vorbeikommende Infekt augenblicklich auf Hals, Stimmbänder und Bronchien legt und ich jedesmal für Wochen huste, als würde meine Lunge ein paar gewagte Fluchtpläne hegen, aber da er wenigstens nicht monatlich oder noch öfter kommt, ist er von den dreien doch der Unvertrauteste. Sie machen trotzdem ein ziemlich gutes Team...

Naja, genug der Klagen, machen wir lieber in Ablenkung, ehe ich doch noch mein Herz für die Pläne mit dem Hausdach entdecke, und ich erzähle euch drei weitere bunte Insidergeschichten. :)

PINK

Keine Angst, ich gestehe jetzt nicht, dass ich heimlich pink liebe und einen Schrank von solchermaßen farbiger Kleidung habe. Ich gestehe aber eine weitere Sucht! Seit circa einem halben bis 3/4 Jahr gibt es nämlich ein neues Getränk auf dem Markt und ich habe mich Hals über Kopf in selbiges verliebt.
Ich nenne es liebevoll "Metaphersaft", denn für mich ist es eine einzige Metapher auf das Leben. Es sieht hübsch aus, beim ersten Probieren schmeckt es süß, aber der Nachgeschmack ist bitter und je mehr du davon trinkst, desto intensiver wird er. Nichtsdestotrotz macht es schnell süchtig und obwohl man eigentlich einiges daran zu bemängeln hätte, möchte man mehr davon.
Tiefsinnig, gell? ;)
Süßer findet es übrigens widerlich. Was sagt uns das jetzt tiefenpsychologisch...

LILA

Nein, das ist nicht, was ihr gerade alle gedacht habt.
Aber ich gebe zu, es sieht genau so aus. Was auch der Grund sein dürfte, weshalb ich es gekauft habe, denn ich musste mich bei dem Anblick im Drogeriemarkt vor Lachen fast wegschmeißen. Der Marketingfuzzy, der auf diese subtile Designidee kam, sollte wirklich einen Extrabonus bekommen!
Tatsächlich enthält diese zweideutige Verpackung übrigens Gleitgel. Da es aber extrem pappig und schnell trocknend ist, habe ich nur die Etiketten abgezogen und jetzt hat es seine eigentliche Bestimmung als Dekorationsobjekt in meinem Wohnzimmer gefunden. Ich kann euch sagen, es sorgt für sehr interessante Mimiken bei meinen Besuchern. ;D

HELLBLAU

Kommen wir zum Abschluss noch zu etwas weniger Verfänglichen, aber auch sehr entspannenden... *g*
Mein persönliches Relax-Ritual: Badewanne einlaufen lassen, Meersalz rein, eine CD mit Meeresgeräuschen auflegen und dann einfach reinlegen und die Augen zumachen. Leider kam ich schon länger nicht mehr dazu, aber es ist immer ein kleiner Entspannungsausflug zwischendurch und wer hat den nicht ab und an nötig?

Mittwoch, 27. Mai 2009

Hormoneller Nachtrag

In Momenten der Depression sucht ein Mädchen gleich welchen Alters ja gerne Rat und Trost bei seiner Mutter...

Fuchsi: Findest du, ich bekomme graue Haare?
Mutter Fuchsi: Wär jedenfalls kein Wunder.

Danke, da fühl ich mich doch gleich viel besser.
Ich geh mir jetzt ein Eis holen...

Hormone...


Hormone gehören ja zu den Dingen im Leben, die mich wahnsinnig machen. (Gut, sie sind eines der wenigen Dinge, das tatsächlich ganz real dazu in der Lage ist, aber das ist ein anderes Problem.)
Hormone also.
Diese wunderbare Substanz, die in der Lage ist, binnen wenigen Sekunden das rationale Denkvermögen, die Vernunft und alle Prinzipien, die man sonst noch so hat, lahmzulegen...
Meine Theorie: Irgendjemand da oben hat einen eigenen Sinn für Humor und manchmal, wenn ihm langweilig ist, drückt er auf ein paar Knöpfchen, dem aktuellen Opfer knallen Hormone ins Hirn und - zack! - endlich wieder was zu lachen.
Haha.
Danke auch.
Ich muss dazu sagen, ich halte mich ja grundsätzlich für einen halbwegs rationalen Menschen. Ich neige wenig zu Gefühlsausbrüchen oder Übersprungshandlungen und auch grundlose Stimmungsschwankungen sind selten. Wenn da nur nicht einmal im Monat diese kleinen Biester wären, die durch meine Blutbahn rauschen und sich freuen, dass sie jetzt 5 Tage durchgehend Party machen und mich in ein Nervenbündel verwandeln können.
25 Tage im Monat normaler Mensch, 5 Tage Psycho.
Phantastisch.
Da sitze ich dann auf der Couch und lese Bücher, die ich normalerweise nicht mit der Zange anfassen würde, entwickle Heißhunger auf Kartoffelchips, Eis und Erdbeeren mit Chilidressing und finde mein Leben in einem Maße deprimierend, dass eigentlich nur noch der Sprung vom Dach als vernünftige Alternative bleibt. Leider ist mein Dach nicht übermäßig hoch, es reicht also allenfalls für ein paar Knochenbrüche, was die Sache um so deprimierender macht.
Und dazu natürlich das Highlight aller Gefühle: Ich werde ALT!
Nicht einfach nur alt, älter, weiser, blablabla, nein ALT in Großbuchstaben und Fettdruck.
Das sind dann übrigens die Momente, in denen man im Spiegel ein (in Worten EIN!!!) Haar entdeckt, das im richtigen Lichte besehen grau sein KÖNNTE (vermutlich ist es hellblond, da ich ja nun einmal blond bin und dieser Farbton immer wieder auftritt, aber lassen wir die Ratio mal beiseite...) und mit einem Weinkrampf vor dem Badezimmerspiegel zusammenbricht, ehe man dann das Haar ausrupft und sich auf eine hysterische Suche nach weiteren Farbverrätern begibt.
Das sind die Momente, in denen man im Drogeriemarkt geradezu zwanghaft von dem Regal mit den Anti-Falten-Cremes angezogen wird - und dann natürlich eine (sch***teure) kauft, völlig ignorierend, dass man eigentlich gar keine Falten hat und außerdem gegen dieses ganze chemische Cremezeug allergisch ist.
Und das sind die Momente, in denen man überlegt, den sterbenden Eizellen Namen zu geben, um sich selbst mit dem Holzhammer darauf hinzuweisen, dass man wieder einen Monat der Fruchtbarkeit ungenützt hat verstreichen lassen.
Ach ja...
Bin ich froh, wenn die 5 Tage rum sind und mein Hirn wieder normal arbeitet...

Farbe bekennen - Zugabe Nr. 2: Rot, Dunkelrot, Rosa

Ja, es ist ein neuer Tag, ich kann eh nicht schlafen wegen Bauchschmerzen, also kann ich auch am Rechner bleiben und bloggen. Und mich als erstes gleich mal freuen, denn nicht nur kann ich in meiner Leser-Rubrik den 50. Eintrag begrüßen (Herzlich Willkommen, Zirkuskind, schön, dich hierzuhaben! :) ), gestern besuchten allen Ernstes auch 178 Leute diesen bescheidenen Blog, das ist ein neuer Rekord! Mag ja albern sein, aber ich freu mich trotzdem. :)
(Ja, derartige Seelenstreichler tun richtig gut, wenn man eh leidend ist. ^^)

Aber genug davon - kommen wir zu dem, was der Titel des Postings verspricht, nämlich der zweiten Zugabe mit streng geheimen Insiderinfos über mich. :)

ROT

War gar nicht mal einfach, denn zu rot hatte ich ja schon einen Haufen Bilder gepostet - nichtsdestotrotz hab ich etwas für euch gefunden.
Ihr habt richtig bemerkt - es ist ein Luftballon und ich muss dazu gestehen, bei Luftballons (also bei den richtigen, FLIEGENDEN) kann man zusehen, wie ich retardiere, denn die faszinieren mich noch ebenso wie sie es als Kind taten. Entsprechend kann man mich eigentlich (fast) immer glücklich machen, indem man mir einen Luftballon schenkt. Diesen speziellen bekam ich 2007 auf dem Oktoberfest von meinem Süßen geschenkt - was man auf dem Bild nicht erkennt, das Ding ist riesig, lockere 80 - 100cm groß und es war ziemlich herausfordernd, es heil in einer überfüllten U-Bahn nach Hause zu schaffen. :D

DUNKELROT

...ist tatsächlich eine meiner Lieblingsfarben. Mein erstes Auto war zum Beispiel dunkelrot (ich habe schrecklich geheult, als ich es hergeben musste) und auch sonst ist es einfach eine Farbe, die mich anspricht. Allerdings nicht als Kleidung für mich, sondern nur zum Anschauen. Das einzig dunkelrote, was ich "anziehe" ist meine Brille. Die habe ich zwar ursprünglich nur gekauft, weil sie dem Süßen an mir gefiel, aber mittlerweile mag ich sie selbst gern. (Auch wenn mich die Kunststoffgläser wahnsinnig machen. Ich glaube, ich bin ein Glasbrillen-Typ.)

ROSA

Mit rosa kann ich eigentlich nicht viel anfangen. Mit EINER (wichtigen) Ausnahme: Ich liebe Schweine. Schweine sind toll. Gleich ob lebendig, als Bild, als Figur... Ich liebe Schweine in allen Formen. Und ich sammle sie auch. Damit sollte ich eigentlich das Unscha(r)f grüßen - sie ist nämlich nicht die Einzige, die eine Herde zuhause hat. Nur sind's bei mir halt keine Schafe, sondern Schweinchen. Aus Glas, aus Porzellan, aus Kunststoff, aus Gummi, aus Holz, aus Plüsch und und und...
Ich habe Unmengen davon und es werden laufend mehr. Auf dem Foto ist nur ein winziger Ausschnitt der Sammlung zu sehen (die Abteilung Steiff-Schweine und auch hier nur die rosafarbenen), wegen der Farbe natürlich. ;)
Ich würde die Bezeichnung "Schwein" auch nie als Schimpfwort verwenden - im Gegenteil, das ist in meinem Sprachgebrauch ein Kosewort.
Schweine sind toll. :)

Dienstag, 26. Mai 2009

Jeden Monat wieder


Dem aufnmerksamen Leser wird schon aufgefallen sein - Fuchsi ist eine Frau.
Das bringt neben ein paar Annehmlichkeiten auch einen Haufen Nachteile mit sich. In meinem Fall unter anderem den, dass ich seit mittlerweile 22 Jahren einmal im Monat 5 Tage lang Bauchschmerzen habe. (An dieser Stelle: Danke, liebes Universum, dass ich so früh damit anfangen durfte!!!!)
Und nein, es sind nicht einfach "Nimm-eine-Tablette-dann-geht's-wieder"-Bauchschmerzen - es ist eher das Modell "Kriech-die-Wände-hoch-und-schrei-und-nein-Schmerzmittel-helfen-dagegen-so-gut-wie-gar-nicht"-Bauchschmerzen. Sehr erfrischend also. Legt einen auch immer gut lahm. Insbesondere, da ich ja auch noch blutarm und mit einem etwas labilen Kreislauf gesegnet bin. Es ist also jeden Monat wieder ein Erlebnis.
Und nein - man gewöhnt sich nicht so wirklich dran. Aber man arrangiert sich irgendwie.
Besonders wird diese Erfahrung allerdings durch einen beinahe ebenso monatlich wiederkehrenden Dialog zwischen meiner Mutter (die übrigens im Nachbarhaus wohnt) und mir...

Die Szenerie: Fuchsi, mit Bauchkrämpfen, wider besseren Wissens zugedröhnt mit Schmerzmitteln, nur eingeschränkt bewegungsfähig und ohne Nachtschlaf schleppt sich des Morgens zu ihrer Mutter, um ihr mitzuteilen, dass sie heute für nichts zur Verfügung stehen wird. Die Gesichtsfarbe hat ein gesundes Grün angenommen, das hervorragend mit den Augenringen harmoniert.

Mutter Fuchsi: Was ist denn mit dir los???
Fuchsi: Ich wollt dir nur kurz Bescheid sagen - Monat rum, ich hab Bauchschmerzen.
Mutter Fuchsi: Schon wieder???
Fuchsi: Ja, einmal im Monat. Erstaunlich, gell?
Mutter Fuchsi: Du hattest doch gerade erst!
Fuchsi: Ja. Vor. Einem. Monat!
Mutter Fuchsi: Das ist doch noch kein Monat her!
Fuchsi: Stimmt. Nur 29 Tage.
Mutter Fuchsi: Ich hab gedacht, das war grad erst.
Fuchsi: Mag ja sein, ist aber nicht. Ich wollt dir nur Bescheid geben, ich geh jetzt wieder ins Bett.
Mutter Fuchsi: Hast du Tabletten genommen?
Fuchsi: Ja, helfen aber nicht. Wie immer.
Mutter Fuchsi: Du liegst dann auch zu viel rum, du musst dich mehr bewegen!
Fuchsi: Ich hab Bauchschmerzen, ich kann mich nicht bewegen! Außerdem sackt mir dann der Kreislauf weg!
Mutter Fuchsi: Ich hab aber gelesen, dass Bewegung hilft.
Fuchsi: Bei mir nicht.
Mutter Fuchsi: Probier doch mal Gymnastik!
Fuchsi: Mutsch, ich hab das jetzt seit 22 Jahren so! Gymnastik hilft nicht! Im Gegenteil!
Mutter Fuchsi: Du probierst es ja gar nicht!
Fuchsi: Ich hab's schon oft probiert und es hilft nicht! Außerdem ist mir schwindlig, ich will ins Bett!!!
Mutter Fuchsi: Ja, dann leg dich doch hin, was rennst du auch hier rum? Bis du wieder umkippst!

...

Farbe bekennen - Zugabe Nr. 1: Weiß, Gelb, Orange

Ich hatte euch ja eine Zugabe zum "Farbe bekennen"-Projekt versprochen, nicht wahr?
Nun gut, hier kommt sie.
Ich dachte mir, da "Farbe bekennen" ja im Sprachgebrauch primär bedeutet, etwas zuzugeben bzw. zu offenbaren UND zur Zeit ja auch ein diesbezügliches Stöckchen durch die Bloggerlandschaft schwirrt, wäre es eine nette Idee, noch jeweils zu den Farben etwas zu erzählen, was (zumindest die überwältigende Mehrheit) der Leser noch nicht über mich weiß.

In diesem Sinne.

WEIß

Ich liebe Eisbären und zwar schon seit frühester Kindheit. Ich habe Eisbären aus Plüsch und Bettwäsche mit Eisbärdruck und Knut und Flocke brachten mich an den Rand der Ekstase. Gut, Knut war mir dann doch zu weit, aber Flocke habe ich sogar besucht. Und ich war brav und habe nicht versucht, sie zu entführen! :)

GELB

Mein absoluter Lieblingsmaler ist Franz Marc. Ich finde seine Werke einfach phantastisch und kann sie mir immer wieder ansehen (das Lenbachhaus ist zum Glück nicht weit weg). Dieser Tiger ist mein Lieblingsgemälde von ihm und es hängt in meinem Arbeitszimmer direkt hinter mir - sogar als Fast-Original, denn meine Mutter, die mit Farben weit geschickter umgehen kann als ich, hat es für mich (nach)gemalt. Sie könnte als Kunstfälscherin arbeiten...

ORANGE

Hier noch ein düsteres Geständnis - ich leide unter einer zweifelhaften Sucht. Ja, es ist wahr, ich bin süchtig nach Forellenkaviar. Aber mal ehrlich - er passt auch zu allem. Geheimtipp: Er ist köstlich auf Pizza! ;D

So, dass waren die ersten drei wenig bekannten Fakten über Fuchsi - seid gespannt, was es noch Schockierendes zu entdecken gibt! *g*

Montag, 25. Mai 2009

Ich bin der Mond...

Bei Hexe habe ich einen schönen Test gefunden - man kann dabei herausfinden, welche Tarotkarte einen repräsentiert und da ich Psychotests aller Art sowieso liebe und Tarotkarten auch gern habe, musste ich das natürlich gleich ausprobieren. :)

Und siehe da - ich bin der Mond. Und muss ehrlich gestehen. Gar nicht unzutreffend, das Ganze. *g*


You are The Moon


Hope, expectation, Bright promises.


The Moon is a card of magic and mystery - when prominent you know that nothing is as it seems, particularly when it concerns relationships. All logic is thrown out the window.


The Moon is all about visions and illusions, madness, genius and poetry. This is a card that has to do with sleep, and so with both dreams and nightmares. It is a scary card in that it warns that there might be hidden enemies, tricks and falsehoods. But it should also be remembered that this is a card of great creativity, of powerful magic, primal feelings and intuition. You may be going through a time of emotional and mental trial; if you have any past mental problems, you must be vigilant in taking your medication but avoid drugs or alcohol, as abuse of either will cause them irreparable damage. This time however, can also result in great creativity, psychic powers, visions and insight. You can and should trust your intuition.


What Tarot Card are You?
Take the Test to Find Out.

Farbe bekennen - Abschlussfragebogen


Frau Himbeermarmelade hat zum Abschluss ihres "Farbe bekennen"-Projekts noch einen Feedback-Fragebogen ausgegeben - den will ich natürlich nicht vorenthalten, zumal er mir die Gelegenheit gibt, noch eine kleine Collage aller 23 Bilder zu präsentieren.

Die nächsten Tage gibt's von mir übrigens noch eine kleine Zugabe zum Thema - schließlich hat die Formulierung "Farbe bekennen" mehr als nur eine Bedeutung - lasst euch überraschen. ;)

1.Hat dir das Projekt Spaß gemacht?
Ja, sehr sogar.

2.Hast du im Alltag mehr auf Farben geachtet?
Allerdings - bislang hat sich das auch noch nicht wieder geändert.

3.Würdest du dich freuen, wenn himbeermarmelade.de noch mehr solcher Projekte anbietet?
Wenn es schöne Projekte sind, von denen ich mich inspiriert fühle - definitiv.

4.Wenn dir noch mehr Farben einfallen würden, würdest du trotzdem weiter machen, obwohl das Projekt zu Ende geht?
Kommt wohl auf meine momentane Stimmung an, ist aber durchaus möglich.

5.Bei welchen Farben/welcher Farbe hattest du die meisten Ideen?
Rot und Blau

6.Wie bist du auf das Projekt gestoßen?
Über Alexandras Blog

7.Was hat dir nicht so an dem Projekt gefallen/was hättest du anders gemacht?
Keine Klagen, wenn ich mich auf eine Vorgabe einlasse, fange ich nicht nachträglich an zu quengeln. ;)

8.Was hat dir ganz besonders gut gefallen?
Mir hat das Projekt als solches gefallen - Farben haben einen enormen Interpretations- und Assoziationsrahmen, so dass sich eine Vielzahl von Möglichkeiten jeden Tag ergab.

9.Zeig hier dein Lieblingsbild (und begründe, wieso gerade das):
Das war wohl Grün, weil es so lebendig ist.

10.Welche Themen (zu Fotoprojekten) würden dir noch gefallen?
Fiele mir sowas ein, würde ich es ja selbst starten. ;)

Sonntag, 24. Mai 2009

Das abc- Projekt - Woche 1: A



Die sterbende Sonne
Hat das Wasser
Verwandelt
Seidenweich
Und still
Liegt es nun
Und lockt
Ohne Stimme
Aber unüberhörbar

_____________________________________________________________________________________

Nachdem ich ja gestern doch ein bisschen traurig war, dass das Farbe bekennen-Projekt zu Ende ist, habe ich doch tatsächlich in Quizzys wunderschönem München-Blog einen würdigen Nachfolger gefunden! Das abc-Projekt!
Ausgedacht hat es sich Kerki und auch hier sind die Regeln angenehm einfach (und die Zeiträume diesmal etwas größer) - jede Woche geht es um einen anderen Buchstaben, vernünftigerweise in Reihenfolge des Alphabets. Was man dann aus dem Buchstaben macht, bleibt einem ganz selbst überlassen - freie Assoziation quasi und da das ja eine meiner therapeutischen Lieblingstechniken ist, bin ich natürlich gern dabei. :)

Insofern starte ich heute auf den letzten Drücker für die 21. Kalenderwoche mit dem Buchstaben A, der mich spontan an ABEND denken ließ.
Oder wie im Falle dieses Fotos an einer meiner Lieblingsformen von Abend - Abend am Meer mit diesem ganz besonderen Licht... *seufz*
Ach je, ich wär da jetzt zu gerne! Aber nein, ich sitze hier, habe kaum noch Stimme, dafür aber zusätzlich zu Halsweh, Migräne und kaputtem Fuß auch noch meine monatlichen Bauchkrämpfe bekommen und find alles ein bisschen ätzend. Ein Grund mehr, sich wegzuträumen... ;)

Der Newsticker zum Sonntag



+++Gestern hatte mein Lieblings-Ex-Freund Geburtstag. Wir haben gegrillt, sind zusammengesessen und es war insgesamt recht schön. Nochmal alles Liebe und Gute, Hase! Bleib so wie du bist! (Und ich freu mich über deine guten Vorsätze für's neue Lebensjahr, die sind toll!) Oh, und dieses Bild ist für dich. Du kannst dir denken, was die Dame da raucht, oder? ;)+++Ich bin am Freitag so blöd umgeknickt, dass mir der Fuß heute noch weh tut. Und er hat einen schmucken blauen Fleck entwickelt. Wenn ich Montag immer noch nicht auftreten kann, ohne zu fiepen, muss ich wohl zum Arzt. :(+++Zu allem Überfluss scheine ich von irgendwo Zug gekriegt zu haben - jedenfalls hab ich seit heute morgen auch noch Halsschmerzen und bin leicht heiser. Wer braucht sowas, echt...+++Insiderinfo: Nur noch 5 Tage! ARGH!!!+++Sonntag mach ich frei und versuche, wieder einigermaßen fit und gesund zu werden. Bin groggy.+++Eure Blogs besuche ich morgen (also, nachdem ich geschlafen habe) - jetzt bin ich nur noch müde und will unter die heiße Dusche und danach ins Bett.+++Ihr dürft mir gern die Daumen drücken, dass das ausreicht, um mich wieder gesund zu kriegen!+++

Samstag, 23. Mai 2009

Farbe bekennen - Tag 23: Bunt



An einem kühlen Tag
Stand ich auf
Lief durch den Regen
Und fand
Wo ich es nie erwartet hatte
Einen Regenbogen
Nur für mich

____________________________________________________________________________________

Heute ist leider der letzte Tag des Projekts "Farbe bekennen". Mir hat es viel Spaß gemacht, mich animiert, wieder mehr zu dichten, meine Kamera öfter zu benutzen und bewusster auf die vielen Farben zu achten, die einem tagtäglich begegnen.
Ich muss zusammenfassend sagen: Schöne drei Wochen, sehr angenehm und sehr inspirativ. Muss mich mal umgucken, ob sich irgendwo ein ähnlich interessantes Projekt findet. :)

Zum Foto darf ich anmerken - es ist KEINE Fotoshop-Spielerei, kein Trick, sondern tatsächlich ein unverändertes Abbild. Der Regenbogen wurde von einem Glasprisma an meinem Fenster direkt auf meine Stirn geworfen und der Süße griff zur Kamera. Vielen Dank dafür, ich finde, es ist ein recht passendes Abschlussmotiv.

Freitag, 22. Mai 2009

Eisenmangelanämie Vampire



Jaaa, es ist wieder Suchbegriffzeit!
Und ich muss sagen, der Sieger für die Woche 11. - 17. Mai ist wirklich wunderschön.

Eisenmangelanämie Vampire

Ganz ohne Ironie - dieser Suchbegriff ist toll.
Nicht nur, weil ich ein Herz für Vampire habem, nicht nur, weil er mir eine Ausrede lieferte, um mal wieder einen Vampir zu zeichnen und schon gar nicht nur, weil ich selbst auch an Eisenmangelanämie leide!
Nein, vor allem deshalb, weil er mir zeigt, dass diese Zeiten gar nicht so kalt sind wie man immer denkt. Es ist nicht wahr, dass die Menschen nur an sich denken würden - sie denken auch an andere. Es gibt zumindest einen Menschen da draußen, der nachdenkt über die geschundene Kreatur Vampir und sich Gedanken macht, was der moderne Schlankheitswahn auch bei diesen armen Geschöpfen anrichtet. Ich mein, mal ehrlich - Blut ist doch nicht mehr nahrhaft heute! Die nachtschwärmenden Teenies mit einem BMI von 15 haben doch keine Nährstoffe, geschweige denn Eisen im Blut! Und wer muss es ausbaden?
Genau.
Nichtsdestotrotz läuft "Germany's Next Topmodel" unverdrossen weiter und niemand macht sich Gedanken, was es für die nur scheinbar unbeteiligte Subspezies der auf Fe-haltige Flüssignahrung Angewiesenen bedeutet.
Keiner, außer diesem wundervollen Besucher natürlich, den dieser Suchbegrff direkt zu mir führte. Ich möchte diee Gelegenheit nutzen und ihm "Danke" sagen. Mit mehr solcher Menschen wäre die Welt ein freundlicherer Ort! ;)

Farbe bekennen - Tag 22: Gold



Licht
Wie flüssiges Gold
Hat den Raum verzaubert
Von Dunkel umfangen
Um so leuchtender hier
Flüstert es
Von Hoffnung
Und
Zuhause

____________________________________________________________________________________

Gold ist mir überraschend schwer gefallen - wohl hauptsächlich deshalb, weil es sich in meiner Lieblingsvariante, nämlich als Licht, nur so schwer in Bilder fassen lässt und mein Versuch, das goldene Frühlingslicht einzufangen, ebenso kläglich scheiterte, wie er es auch immer mit dem Herbstlicht tut.
In meiner Frustration hatte ich mich schon für ein völlig anderes Bild entschieden, zu dem sich dann aber ums Verzweifeln kein Gedicht einfinden wollte.
Schließlich kam mir dann doch der rettende Gedanke bezüglich meines Archivs und siehe da - ich hatte doch etwas Passendes auf Lager! Nun ist es zwar kein aktuelles Bild, dafür aber eins, mit dem ich mich wohl fühle und prompt schrieb sich auch das Gedicht wie von selbst. :)

Abgesehen vom Licht habe ich übrigens wenig Assoziationen zu Gold. Schmuck natürlich noch (wobei ich tatsächlich Weißgold, Silber oder Platin lieber trage als Gelbgold) und die Worte Goethes über Gold und Frauen, was sicherlich auch dazu beitrug, mich beim Schreiben zu behindern...

Donnerstag, 21. Mai 2009

Vatertag und Muttermund



Ich weiß, heute ist Vatertag - dazu kann ich allerdings wenig schreiben.
Mein Vater ist 2006 gestorben, ich bin heute also nicht feiergestimmt und das bizarre Brauchtum, dass Männer jeden Alters ob der Tatsache, dass sie Vater sind, werden oder irgendwann mal sein könnten, losziehen, um sich in die Bewusstlosigkeit zu saufen, finde ich wenig berauschend. (Au weiha, was für ein Wortspiel...)
Nichtsdestotrotz gibt es zumindest ein Bild extra für die Herren der Schöpfung. Ich hoffe, ihr mögt es. ;)

So, jetzt aber genug von Vatertag. Ich präsentiere euch stattdessen einen Beitrag aus meiner neuen Rubrik "Muttermund" (an dieser Stelle danke an Mary Malloy bzw. deren Mutter, die mich zu dieser Namensfindung inspirierten!) - die unveränderten Mitschriften allzu eigenartiger Dialoge mit meiner Mutter. Ja, ich hätte sie auch in der Rubrik "Erlebnisse vom Rande des Wahnsinns" unterbringen können, aber das finde ich nicht nett. Außerdem sind sie meistens ziemlich putzig... Aber lest selbst.

Die handelnden Personen (wenig überraschen): Fuchsi und Mutter Fuchsi.
Es ist ein schöner Frühlingsabend, wir sitzen auf der Terasse, gucken in den Garten und plaudern.

Fuchsi: Wir wollten doch schon lang einen Gartenteich anlegen, sollen wir das nicht mal machen?
Mutter Fuchsi: Um Gottes Willen! Das ist viel zu gefährlich für die Kinder!!!
Fuchsi: Welche Kinder?
Mutter Fuchsi: Na, Enkelkinder!!!
Fuchsi (ledig, kinderlos und ohne Geschwister): Was für Enkelkinder???
Mutter Fuchsi: Na, meine!
Fuchsi: Du hast doch gar keine Enkelkinder!?
Mutter Fuchsi: Ja, aber vielleicht kriegst du ja doch mal Kinder!
Fuchsi: Wollen wir nicht warten, bis sie geboren sind, ehe wir uns Sorgen wegen dem Teich machen???
Mutter Fuchsi: Die können da drin ertrinken!
Fuchsi: Ich. Habe. Doch. Gar. Keine. Kinder!!!!
Mutter Fuchsi: Ja, aber wenn mal welche da sind, das ist so ein Aufwand, dann muss man den Teich einzäunen oder wieder zuschütten und wenn die dann da reinfallen! Nein, das kommt nicht in Frage! Ein Gartenteich! Das wär was!

...

Das sind so die Momente, in denen mir klar wird: Meine biologische Uhr tickt gar nicht - sie WIRD getickt...

Farbe bekennen - Tag 21: Silber



Ein Ring
Kein Versprechen
Ein Band
Das sich um nichts schließt
Eine Fessel
Zuerst mit Freuden
Genommen
Dann getragen
Mit Hoffnung
Und Trotz
Schließlich entfernt
Zornig

Eine Illusion stirbt
Man lebt weiter
Ohne sie
Nicht klüger
Aber enttäuscht

_____________________________________________________________________________________

Entgegen dem, was das Gedicht vermuten lässt, mag ich die Farbe silber.
Ich mag auch Ringe.
Nichtsdestotrotz fielen mir diese Zeilen spontan ein.
Vielleicht bin ich einfach zu zynisch...

Dabei hat dieser spezielle Ring gar keinen Zynismus verdient. Ich bekam ihn zum 30. Geburtstag von meinem besten Freund. Er wurde verschenkt, ohne, dass irgendeine Bedingung daran geknüpft gewesen wäre - ich musste mich weder verloben noch verheiraten und auch keine Kinder zur Welt bringen. Ich bekam ihn einfach nur, weil er mir gefiel und ich mich freuen sollte. Was ich immer noch tue, denn es vergeht kaum ein Tag, an dem ich den Ring nicht trage. Nochmal vielen Dank dafür, Hase! :-*
Er ist zwar kein Silber, sondern Platin, aber insofern relativ silberfarbig - ich finde, das zählt, schließlich ist es mein absoluter Lieblingsgegenstand aus dieser Farbenfamilie und kam mir sofort in den Sinn, als ich die Tagesfarbe bemerkte. :)

Mittwoch, 20. Mai 2009

FanArts für Fuchsi - Die Einsender und der stolze Sieger

So, ihr Lieben,

der 2. Bloggeburtstag ist glücklich überstanden, ich sage nochmal ein herzliches Dankeschön an alle Gratulanten und präsentiere euch nun die drei Kunstwerke jener herausragenden Künstler, die meinem Aufruf nach FanArts für Fuchsi gefolgt sind.

Da hätten wir einmal den lieben und besonders treuen Kollegen DMJ, auf dessen (nicht ganz jugendfreier) Seite M3: Mechanic Mungo From Mars man nicht nur seine wöchentlich fortgesetzte Serie Strichmann verfolgen, sondern auch diverse seiner sonstigen Serien, Cartoons, Werke und Machwerke bewundern kann. Wer immer Sinn für kruden, blutigen und bösen Humor hat, ist dort bestens aufgehoben. ;)
Passend dazu gab's von DMJ auch ein FanArt, in dem sein Anti-Held Strichmann auf die ihm eigene unvergleichliche Art, Glückwünsche überbringt. Vielen herzlichen Dank! :-*


Jugendfreier und bunter (dafür auch etwas verspätet... *g*) kam das tolle Kunstwerk von Rudhi daher, der mir tatsächlich einen Teufel an die Wand malte. ;)
Auch dessen Blog Rudhi-Daily kann ich den geschätzten Lesern nur ans Herz legen - beinahe täglich gibt es dort beeindruckende Malereien zu bestaunen und all das auch noch versehen mit geistreichen Kommentaren und wunderschönen Gedankenspielereien. Sehr sehens- und lesenswert!
Entsprechend künstlerisch war auch sein Beitrag, der nicht nur technisch beeindruckend, sondern auch mit viel Hintersinn daherkam. Auch dir, lieber Rudhi, meinen herzlichen Dank! :)


Nochmals von Seiten des lieben Kollegen DMJ, diesmal allerdings als Sprecher einer anderen Website, kam ein weiteres FanArt, von dem zwar zugegeben wurde, dass es neben Gratulation auch dem Zweck diente, die eigenen Figuren zu verbreiten, aber das macht nichts. Ich denke, wir werden uns auf gemeinsame Weltherrschaftspläne einigen können. ;)
Insofern empfehle ich meinen Lesern, insbesondere den Filmfreunden unter ihnen, gerne einmal mehr die wunderbare Seite Attack of the 50ft Comic, auf der man wöchentlich die Abenteuer der Redaktion Horror... ähm... FILMperlen verfolgen kann und selbst als Filmfreak immer wieder auf's Neue überrascht wird. Ein bisschen Sinn für abseitigen Humor und ein nicht zu empfindliches Gemüt sollte man auch hier haben - trifft dies zu, ist es allerdings extrem amüsant, um nicht zu sagen, mental. ;)
Auch an die Jungs vom 50ft-Comic also mein innigstes Dankeschön!


Sooo, und nun *trommelwirbelbitte* der stolze Gewinner der großen FaArt-Aktion!
Es ist...


...ihr habt es fast schon geahnt...



...zumal er es ja auch vorab so geplant hat...



DMJ

Gut, geben wir zu, er hatte zwei Eisen im Feuer, somit also die besten Chancen! *g* Nichtsdestotrotz kombiniert sich damit mein Dankeschön mit meinen herzlichen Glückwünschen! Jetzt bräuchte ich nur noch via email eine reale Adresse und dann geht der faszinierende Gewinn auf Reisen. :)
Bis dahin schon mal ein dicker Kuss von hier in den Norden! :-*
...und an alle anderen ein Trost, dass es sicher mal wieder eine Blogaktion geben wird. :)

Farbe bekennen - Tag 20: Bronze



Kein Wasser
Nur Licht
Keine Wellen
Nur die Berührung der Luft
Im Vorübergehen
Erstarrt
In einer Phantasie aus Metall
Liegt ein Traum
Direkt vor mir
Unträumbar
Unerreichbar

_____________________________________________________________________________________

Obwohl mir Bronze als Farbe durchaus gefällt, hatte ich heute Schwierigkeiten, ein Motiv zu finden. Die kleine Meerjungfrau war schließlich mein Rettungsanker - sie ist nun zwar schon die zweite in dieser Fotostrecke, aber ich mag Meerjungfrauen auch zu gern, das ist insofern recht treffend. Und als Fisch darf ich das ja auch. ;)

Sonst muss ich gestehen, fällt mir zu bronze nichts ein. Keine Assoziationen, keine Gefühle, gar nichts. Ich könnte höchstens erzählen, dass ich das bronzene Tanzabzeichen habe, aber da ich auch das silberne, das goldene, sowie Goldstar Rang I, II und III habe, ist diese Information wirklich wenig spannend...

Dienstag, 19. Mai 2009

Danke an den Druiden!



...der hat mir nämlich diese wunderhübsche Urkunde verliehen. Und dafür musste ich noch nicht mal etwas Verwerfliches tun, nein, ich war nur der 1000. Kommentar auf seinem Blog.
Ich freu mich und bau die Urkunde bei meinen anderen Awards ein, da macht sie sich gut. Vielen Dank nochmal, rémo! :-*
(Und vielleicht fangen wir mal mit einem Temporary Tatoo an... *g*)

Ach so, und zur Feier des Tages hab ich mir dann endlich den Schweizer Grand Prix-Beitrag angehört. Gut, er ist nicht mein Highlight des Tages, hat mir aber besser gefallen als einiges, was es tatsächlich ins Finale geschafft hatte! Aber ich schätze, auch die Schweiz hat zu wenig Nachbarn, die für sie abstimmen. ;)
Wer's noch nicht gehört hat - bitteschön:

Farbe bekennen - Tag 19: Schwarz



Ich verlor mich
In den Narben auf deinem Herzen
Ich suchte das Bild
Die Antwort
Die Fragen
Und fand mich
In deinem Arm
Wo dein Herzschlag
Den Rhythmus vorgab
Für den Rest der Nacht

Ich habe von deiner Seele getrunken
Ihr Geschmack war fremd
Und vertraut
Suchterzeugend
Und tröstlich

_____________________________________________________________________________________

Heute kommen wir endlich zu meiner Lieblingsfarbe!
Ja, jetzt mag man einwenden, dass schwarz gar keine richtige Farbe ist, aber mal ehrlich - das kümmert mich nicht, ich liebe sie trotzdem. Schwarz hat Energie, Eleganz und Erotik - und neben allem anderen, was mir an ihr gefällt, ist sie für mich auch ganz klar die Farbe mit dem größten Sex-Appeal.
Ja, ich schätze bunte Farben. Ich mag die Natur, ich mag Farbtupfer in meiner Wohnung und um mich herum und ich finde es toll, wenn Andere Farben tragen. Für mich ist das alles nur sehr begrenzt was. An mir selbst ist mir schwarz am liebsten, es ist die Farbe, in der ich mich am wohlsten fühle und auch wenn es um Accessoires geht, die ich über Jahre behalten will, lande ich immer wieder dabei. Es hilft alles nichts, ich bin Schwarz verfallen. ;)

Montag, 18. Mai 2009

Wenn nicht mal Sex hilft...


Ich bin ja mal gespannt, ob mir dieser Post-Titel wieder ein paar lustige Suchanfragen einbringt...
Nichtsdestotrotz, heute geht es um ein ernstes Thema.
Ihr ahnt es?
Genau.
Am Samstag war einmal mehr Eurovision Song Contest und wie jedes Jahr habe ich es gern verfolgt. Denn ja, ich gebe es zu - in mir steckt ein kleiner Grand Prix-Fan und jedes Jahr wieder nötige ich den leidenden Süßen und eine wechselnde Zahl weiterer unbedarfter Freunde, dieses TV-Highlight mit mir zu verfolgen.
Dieses Jahr muss man ehrlich zugeben - die Russen haben sich echt Mühe gemacht. Nicht nur fuhren sie die teuerste Show aller Zeiten auf (42 Millionen!!!!), sie war auch tatsächlich sehenswert und das nicht nur, weil ich den Cirque du Soleil schon seit Jahren toll finde.

Die Künstler hingegen boten wenig Überraschungen. Es war die übliche Mischung von skurril bis sexy, von ausgebildeter Opernsängerin bis "Kann noch nicht mal unter der Dusche singen", aber der Unterhaltungswert war nichtsdestotrotz (oder eben gerade deswegen) ausgesprochen hoch.
Gut, ich hab mich wie jedes Jahr gefragt, was eigentlich Israel bei der Eurovision tut. Jetzt nicht falsch verstehen, ich hab nichts gegen Israel, aber EUROvision??? Berufen die sich drauf, dass sie früher ja fast alle in Europa gelebt haben?
Jaja, ich klopf mir schon auf die Finger, böser Kommentar, böse Fuchsi. Andererseits, ich finde, ein bisschen Zynismus würzt den Tag. ;)
Egal, zurück zum Thema. Den israelischen Beitrag fand ich übrigens ganz hübsch.
Mein Favorit war allerdings Moldavien. Ich hätte zwar ein paar Schwierigkeiten, das and auf einem Globus zu finden (was nichts heißen will, denn in Erdkunde bin ich anerkanntermaßen lausig), aber das Lied gefiel mir gut. Leider sonst kaum jemand, aber das überrascht mich nicht. Ich stehe oft allein da mit meinem HERVORRAGENDEN Geschmack.
Ignorantenpack... ;)
Süßer mochte die Estländer. Gut, hauptsächlich die Sängerin, ich weiß nicht, ob er das Lied voll rezipiert hat oder ihm der Sabber die Ohren verstopfte...

Was gibt es noch zu sagen? Ach ja, der deutsche Beitrag. Ganz ehrlich, es war kein Meilenstein der Musikgeschichte, aber auch nicht schlechter als Vieles andere, das antrat und einen Platz im Mittelfeld hätten "wir" durchaus verdient. Natürlich wurde es trotzdem nur der 20. - was allerdings, wenn man es mit den letzten Jahren vergleicht, gar nicht mal schlecht ist. Berauschend allerdings auch nicht. Und ich werd ja das dumpfe Gefühl nicht los, auch diesen 20. haben wir weniger wegen des Songs als vielmehr der Bühnenshow bekommen. Wogegen ich allerdings nichts einzuwenden habe, denn ich empfinde Dita von Teese als durchaus appetitlichen Anblick und gehöre zu ihren Fans. Insofern hat's mich gefreut, dass sie unserem allzu zahmen Liedchen zu ein bisschen Würze verholfen hat. Schade fand ich, dass die Kamera sie so selten und wenn dann nur höchst verschämt einfing und dass man ihr anscheinend in den Proben nahegelegt hatte, züchtiger zu sein. Leute, heißt es nicht immer, in Russland gäbe es einige der besten Sex-Shows der Welt? Da muss man dann doch nicht prüde sein, nur weil mal dazu gesungen wird!

Zusammenfassend gesagt, es lief wie immer. Deutschland schafft es einfach nie, den Publikumsgeschmack zu treffen. Machen wir brav in Swing oder Tralala, gewinnt eine Sängerin, die ihren Gürtel als Rock ausgibt und das Dekollete tief genug trägt, damit man ihr Bauchnabelpiercing bewundern kann.
Treten wir mit einer professionellen Stripperin auf, gewinnt ein 23jähriger, der Geige spielt und von Mädels in langen Kleider begleitet wird, die rhythmisch summen...
Wir mögen ja Papst sein, aber Eurovision-Gewinner werden wir wohl nie mehr... ;)

Farbe bekennen - Tag 18: Grau



Das Licht ließ seine Farben fallen
Der Regen wusch sie fort
Ein Himmel aus Samt
Hat sich über den Tag gebreitet
Weich
Und schweigend

Wir tanzten zusammen durch das Grau
Leise strahlend
Farblos
Und glücklich

_____________________________________________________________________________________

Ich dachte, der Ausgangspuntk dieses Projekts wäre, dass Grau keine Farbe ist? Was zur Hölle hat es dann in der Farbauswahl verloren???
Diese kleinen Fragen nur am Rande und eigentlich primär, um des Teufels Advokat zu spielen, denn tatsächlich habe ich nichts gegen grau, ganz im Gegenteil. Mich machen graue Tage nicht depressiv, Regen zieht mich nicht runter, Nebel auch nicht, nein, ich finde, all das hat eine eigene Qualität und eine eigene unaufdringliche Schönheit, von der die angeblich eigentlichen Farben keine Ahnung haben
In diesem Sinne: Ein Hoch auf graue Tage! ;)

Sonntag, 17. Mai 2009

Farbe bekennen - Tag 17: Braun



Ich schreibe ein Memento
Für einen vergangenen Traum
Einen Gesang
Auf die guten Momente
Auf das Lächeln
Und die Hoffnung
Die war
Und nicht blieb

Ich habe nachgedacht
Und entschieden
Mit Bedauern
Aber ohne Rückweg

_____________________________________________________________________________________

Erst wollte mir ja auch zu braun gar nichts einfallen - Erdtöne sind nicht so meines, das muss ich einfach zugeben - und auch der Hinweis des Süßen auf Haselnüsse brachte mich nicht weiter. Mit einer Kastanie hätte ich noch leben können, aber wo nehme ich bitte im Mai Kastanien her???
Tatsächlich war ich kurz davor, vor braun zu kapitulieren und eine Entschuldigung zu schreiben, als mir einfiel, dass ich sogar ein wunderschönes Braun in meiner Vergangenheit habe und so präsentiere ich euch ein aktuelles Gedicht mit einem fast 3 Jahre alten Foto, an dem viele Erinnerungen hängen, denn tatsächlich hätte ich dieses Pferd beinahe gekauft und habe mich (wenngleich mit gutem Grund) nur schweren Herzens dagegen entschieden. Ein wenig bedauere ich es tatsächlich noch heute...

Samstag, 16. Mai 2009

Meine Ex die Schlampe - Reloaded


Mein Gott, ich habe in ein Wespennest gestochen!
Ich mein, was hab ich mich letzte Woche amüsiert, dass mich tatsächlich jemand mit dem Suchbegriff "Meine Ex die Schlampe" gefunden hat! Nun musste ich lernen, dieser Suchbegriff ist verbreitet! Denn tatsächlich rief mein diesbezüglicher Post neue Sucher auf den Plan, die mich nun schon mit der Second-Level-Suche zum Thema finden:

Meine Ex die Schlampe Bilder freigeschaltet

Ich weiß nicht, wie es der werten Leserschaft geht, aber ich zumindest war irritiert und musste auf Grund von wissenschaftlicher Neugier diesen Begriff nun selbst googeln. Und siehe da - es gibt einen ganzen Fundus von Websites, auf denen Menschen (zumeist Männer) mehr oder minder kompromittierende Fotos der Ex-Freundin / -Schlampe veröffentlichen, um sich für irgendeine Form der Demütigung oder des Betrugs zu rächen. Okay, ich halte 90% davon für gefaked, aber das ist jetzt ein anderes Thema - nichtsdestotrotz finde ich den Ansatz reichlich skurril und bin einmal mehr begeistert von der menschlichen Natur.
Ich poste trotzdem kein Aktfoto eines meiner Ex-Freunde, sondern zeichne weiter. Erscheint mir irgendwie sozialverträglicher... ;)

Farbe bekennen - Tag 16: Beige



Der Tag am Strand
Du
Die Möwen
Der Wind in meinem Haar
Der Blick geht weit
Nichts hält ihn
Nichts beschwert

Vielleicht endet
Hinter dem Horizont
Die Welt

_____________________________________________________________________________________

Beige fiel mir mal wieder relativ schwer, vor allem, weil mir den ganzen Tag über ums Verzweifeln nicht einfiel, was ich überhaupt beiges fotographieren könnte.
Am Abend bemerkte ich dann, dass ja mein Wohnzimmer beige ist...
*seufz*
Ja, manchmal neige ich schon dazu, den Wald vor lauter Bäumen nicht zu sehen.
Ich habe es aber trotzdem nicht ausgesucht, weil mir nichts davon als sonderlich verlockendes Motiv erschien und ich außerdem nicht gewusst hätte, was ich da eigentlich bedichten soll.
In letzter Minute dämmerte mir dann, dass ja auch Sand beige ist und damit war das Motiv klar. Es ist zwar nun nicht aktuell fotographiert, denn leider habe ich keinen derartigen Strand vor der Haustür, dafür erinnert es mich an einen sehr schönen Tag und Meer und Strand liebe ich ohnehin. Eine einzige große Entgrenzungssehnsucht... :)

Freitag, 15. Mai 2009

Sasha, ich will ein Kind von dir!!!!!!


Keine Sorge, liebe Leser - eure Fuchsi ist nicht endgültig dem Wahnsinn anheim gefallen. Nein, sie war gestern nur im Circus Krone beim Sasha-Konzert und wäre vor Lachen fast vom Stuhl gefallen, als eine Mit-Zuschauerin doch tatsächlich den oben zu lesenden Satz durch die zu diesem Moment relativ stille, ausverkaufte Halle kreischte.

Ganz im Ernst - es war ein richtig schöner Abend. Jetzt mögt ihr euch fragen: Was tut Fuchsi beim Sasha-Konzert? Haben wir erwartet, dass sie Sasha hört?
Aber tatsächlich, neben allem anderen, was ich an Musik so mag (und das ist eine Menge aus fast allen Stilrichtungen), habe ich gelegentlich auch Sasha gern. Das ist so eine nette Gute-Laune-Musik. Und nachdem der Süße schon lange vom Besuch eines Sasha-Konzerts träumte, hatte ich ihm die Karten zu Ostern geschenkt und gestern war es dann endlich so weit.
Und was soll man sagen: Es war richtig gut. Die Halle war voll, die Stimmung war klasse und Sasha nebst Band gut in Form. Okay, auf die Vorgruppe hätte ich verzichten können, aber die spielten ja auch nicht lang und alles danach war wirklich schön. Zumal wir natürlich zielsicher in dem Blog mit den schmerzberfeitesten Zuschauen gelandet waren, sprich, nicht negativ auffielen. *g*
Da konnte man aufstehen und mittanzen, wenn es passte, klatschen, mitsingen, Feuerzeuge zücken (ich hatte keins dabei, andere versuchten engagiert, den Circus abzufackeln...), winken, schnippen und kreischen (s.o.) und es war insgesamt sehr lustig.
Zusammenfassend kann ich nur sagen - wer mit Sasha was anfangen kann und Konzerte per se mag, sollte sich das Live-Erlebnis durchaus mal gönnen. Ich würd's jedenfalls wieder tun.
Auch wenn ich auf das Genmaterial des Herrn Sängers gut verzichten kann... ;D

Farbe bekennen - Tag 15: Dunkelgrün



Der Sturmwind hat zum Tanz geladen
Das Licht ging früh
Der Abend kam eilig

Ich stehe
Inmitten tobender Blätter
Und wirbelnder Luft
Der Geschmack von Salz auf den Lippen
Ein Singen in der Brust
Und ich lache
Schmerzhaft fast

Wäre ich eine Möwe
Jetzt
Ich würde die Flügel spreizen
Und dem Ruf der Lüfte folgen
Teil sein des Wunders
Und sei es nur für einen Augenblick

_____________________________________________________________________________________

Ein dunkelgrünes Motiv wollte sich heute einfach nicht einfinden, also habe ich zu einem älteren Foto gegriffen, das ich gern habe, weil es eine bestimmte Stimmung transportiert, in die ich seit jeher verliebt bin. Stürme sind eines meiner großen Faszinosa, ich liebe es, wie die Luft dabei riecht, das Gefühl von Elektrizität in der Luft, dieses tiefe Atemholen der Natur und jenes besondere Licht. All das verbinde ich auch mit der Farbe dunkelgrün - vermutlich, weil in dem dämmrig werdenden Licht vor (und während) eines Sturms alles Grün dunkel und dunkler wird.

Überhaupt ist dunkelgrün für mich eine Naturfarbe. Verwunschene Wälder, Moosteppiche, schweigende Bäume...
Aber ich gerate ins Schwärmen.
Belassen wir es für heute dabei.
Ich denke mal, ich werde mit diesen Gedanken immerhin entspannt einschlafen. :)

Donnerstag, 14. Mai 2009

Meine Ex die Schlampe


Mal ehrlich, Jungs - (fast) jeder hat doch eine in seiner Historie, von der er (jetzt) der Meinung ist, dass die oben genannte Beschreibung zutrifft, oder? ;)
Und auch Frauen kennen das Phänomen - allerdings eher in der Formulierung "SEINE Ex, die Schlampe" als liebevolle Titulierung für die Vorgängerin...
Aber ich will jetzt keine allgemeine Abhandlung über das Thema schreiben, wo es doch einen konkreten Anlass gibt.

Richtig geraten! "Meine Ex die Schlampe" ist der Suchbegriff der Woche (4. bis 10. Mai )!

Ups, ich hoffe, ich hab jetzt niemand erschreckt bzw. dafür gesorgt, dass sich jemand angesprochen fühlte...?
Denn ganz im Ernst: Ich find diesen Suchbegriff mal wieder wunderschön und einmal mehr würde mich die Geschichte dahinter interessieren. Nicht, wie es dazu kommt, dass jemand seine Ex für eine Schlampe hält. Solche Geschichten sind bekannt. Aber was genau dieser spezielle Jemand gesucht hat, als er den Begriff eingab. Leidensgenossen? Kompromittierende Fotos? Tips und Tricks zu Umgang und Entsorgung?
Wir werden es wohl nie erfahren.
Aber wir können wenigstens über einen weiteren faszinierenden Suchbegriff staunen, der jemand auf diese Seite geführt hat. Und sollte das mal wieder passieren, findet er wenigstens ein tröstendes Bildchen... ;)

Farbe bekennen - Tag 14: Grün



An jenem glücklichen Frühlingstag
Träumend
Unter einem Dach von Blättern
Streckte ich die Hand ins lichte Grün
Und pflückte
Ein Stück Hoffnung
Für die kommenden Jahre

Der Frühlingstag ist lang vergangen
Der Geschmack des Traumes
Ist noch so süß
Wie damals

_____________________________________________________________________________________

Was kann ich zur heutigen Farbe mehr sagen als: Ich liebe Grün. Für mich ist diese Farbe pure Lebensenergie. Frische Blätter, treibende Bäume im Frühling, Gras und Gräser, Blumen und Kräuter...
Ich bin gegen all das allergisch, aber ich liebe es trotzdem und es bringt mich immer wieder zum Lächeln, es macht das Atmen leichter (und das trotz verstopfter Nase) und es lässt mich Flügel spüren, die den Rest des Jahres vor sich hinstauben... :)

Um dieses Thema nicht unnötig auszuweiten, möchte ich schon jetzt allen Gratulanten und den (leider wenigen) FanArt-Sendenden mein herzlichstes Dankeschön sagen. Ein eigener Post zum Thema kommt natürlich noch aber ich gestehe - im Moment bin ich zu müde...

Mittwoch, 13. Mai 2009

Blog-Geburtstag, die Zweite. Hurra. :)



Liebe Leser,

es ist da. Das lange und mit Spannung erwartete Datum ist endlich gekommen!
Dieser denkwürdige Blog feiert heute seinen

2. Geburtstag!!!

Glückwünsche, Begeisterung und Heiratsanträge bitte in die Kommentare. ;)
Und nicht die große Fanart-Aktion vergessen... *unschuldigguck*

Ansonsten kann ich nur sagen - ich freue mich über all meine Leser, eure regelmäßigen Besuche, netten Kommentare, Links, Kontakte, Interaktionen jeglicher Art.
Schön, dass es euch gibt und mein herzliches Dankeschön!

Allerliebste, festtäglich gestimmte Grüße,
Eure Fuchsi

Farbe bekennen - Tag 13: Hellgrün



Der Frühlingsregen fiel
Wie Tränen
Auf die Blüten
Der Tag hat lang geweint
Zu lang
Und ich mit ihm

Verändert hat es nichts
Nur Schmuck auf lichten Blättern
Und Flecken auf Papier

____________________________________________________________________________________

Tasächlich geht es mir gar nicht so schlecht wie das Gedicht vermuten lassen könnte. Der heutige Tag hatte durchaus sehr schöne Seiten. Nichtsdestotrotz bin ich im Moment weit weniger glücklich als ich sein könnte / sollte etc., denn es gibt noch immer zu viele offene Baustellen, Sorgen und Stressoren in meinem Leben und all das nagt langsam aber sicher an der Substanz.
Ein Grund mehr natürlich für meine lieben Leser, sich anlässlich des heutigen Bloggeburtstages zu melden und an der großen Aktion "Fanarts für Fuchsi" teilzunehmen. (Nicht vergessen, aufregende Gewinne warten... *g*)
Gut, ich gebe zu, mit dieser Überleitung klingt die vorgeschilderte Depression ziemlich berechnend, ist sie aber nicht.
Nur ein weiteres Beispiel für mein ambivalentes Gemüt. ;)

Was könnte ich noch zu hellgrün sagen? Dass es für mich eine Frühlingsfarbe ist, vermutlich. Als solche hätte ich sie auch gern präsentiert, aber es hat den ganzen Tag geregnet, meine Stimmung war adäquat und so kam es eben zu Bild und Gedicht.
Vielleicht scheint nachher ja wieder die Sonne...

Dienstag, 12. Mai 2009

Das Blogger-Stöckchen


Meadow hat mir das derzeit umgehende Blogger-Stöckchen zugeworfen und nachdem das hier nun schon ein paar Tage rumliegt, werd ich mich nun doch mal dranmachen!

1. Warum bloggst du?
Einer meiner Comics sollte veröffentlicht werden und die Verantwortlichen wollten gerne eine Internetseite angeben, wo man mehr meiner Arbeiten bewundern konnte - ein Blog erschien mir da als schnellste und unkomplizierteste Variante, mein Zeug zu präsentieren.
Mit der Zeit machte das Bloggen allerdings immer mehr Spaß, zu den Comics kamen andere Zeichnungen und Fotos, erzählt habe ich schon immer gerne und - siehe da - es fanden sich auch Leute, die es gerne lesen und anschauen. Insofern blieb (und bleibe) ich dabei und ein neues Hobby war geboren. :)

2. Und seit wann?
Seit 13. Mai 2007 - nur zur Erinnerung: MORGEN ist der 2. BLOGGEBURTSTAG! Nicht die aufregende Aktion: Fanarts für Fuchsi vergessen! ;)

3. Selbstportrait:
Steht ja eigentlich schon im Profil. *g*
Hinzufügen könnte man nur noch, dass ich zu viel nachdenke.
Und dass ich eigentlich blonde Haare und keine (sichtbaren) Hörner habe...

4. Warum liest jemand deinen Blog?
Wegen der überragenden Qualität der Beiträge?
Weil er/sie sich gerne meine Zeichnungen ansieht?
Aus Neugierde?
Voyeurismus?
Interesse?
Eigentlich sollten diese Frage doch die Leser beantworten, ich kann nur raten.

5. Welche Suchanfrage war die letzte, über die dein Blog gefunden wurde?
"Dauerblutdruckmessgerät lesen" - erstaunlicherweise kommen viele Leute zu mir, die nach Dauerblutdruckmessgeräten suchen. Ich scheine einen Gesundheitsblog zu haben, ohne es zu wissen...

6. Welcher deiner Blogeinträge bekam zu Unrecht zu wenig Aufmerksamkeit?
Ich hab derzeit keine Klagen. ;)

7. Dein aktuelles Lieblingsblog?
Ich weigere mich, jetzt jemand aus meiner Blogroll rauszustellen - alle Blogs, die da rechts zu finden sind, sind in gewisser Weise Lieblingsblogs von mir, jeder aus anderen Gründen.

8. An welche vier Blogger wirfst du dieses Stöckchen weiter und wieso?

An Murgel, nur um ihn zu ärgern.

An Alexandra, weil es gar nicht angeht, dass sie dieses noch nicht in ihrer Wahnsinnsstöckchenkollektion hat.

An Amaidon, weil er noch nie ein Stöckchen hatte und man sich der Blogosphere nicht einfach so entziehen kann... ;)

An Lilly-Dornröschen, weil ich dann die Gelegenheit gleich nutzen kann, um traurig in ihre Richtung zu gucken, weil sie aus meinem Fan-Block verschwunden ist. Was hab ich angestellt? :(

9. Deine Lieblingsband?
Hm, da schließ ich mich Meadow an - die Ärzte sind natürlich konkurrenzlos, der Rest wechselt munter und je nach Lust, Laune und Song. Ja, teilweise tun sich da Abgründe auf...

10. Deine Lieblingsfarbe?
Die Farbe, die mir am nächsten steht, ist wohl schwarz.
Meine Wohlfühlfarbe ist blau.
Ein schönes (zartes) Lila mag ich auch gelegentlich gern.

So, und weil ich hier schon ewig keine meiner Zeichnungen mehr gezeigt habe, gibt's mal wieder ein Scribble. Es hat zwar keinen tieferen Zusammenhang mit dem Stöckchen, aber ich mag es. :)

Farbe bekennen - Tag 12: Türkis



Ein kleines Stück Kitsch
Auf meinem Schreibtisch
Weckt die Erinnerung
An eine fast vergessene Sehnsucht
Und einen lang verlorenen Traum

Für einige Momente stehe ich da
Und sehe in den Augen der kleinen Figur
Ein vergangenes Selbst
Und wir lächeln uns zu

Manche Träume sterben
Um Platz zu machen
Für eine bessere Wirklichkeit

_____________________________________________________________________________________

Okay, ich dachte "orange" wäre schwer gewesen, aber "türkis" schlägt das um Längen. Ich habe mir heute den halben Tag den Kopf zermartert, was ich türkises fotographieren könnte, was es überhaupt türkises GIBT und ich musste feststellen - das ist echt nicht meine Farbe. Noch nicht mal im Ansatz.
Süßer faselte zwar spontan von türkisem Meer, aber da ich meine Urlaube eher an schlammgrauen Meeren verbringe, besitze ich keine entsprechenden Fotos. ;)
Aus Verzweiflung hätte ich fast den türkisen Morgenmantel meiner Mutter geknipst, aber da sie eine gewisse Internetphobie hegt, hätte sie der Veröffentlichung eh nie zugestimmt...
Im letzten Moment entdeckte ich dann diese kleine Meerjungfrau auf meinem Schreibtisch, die ich vor vielen Jahren von jemandem geschenkt bekam, der mir damals viel bedeutete und mir fiel ein (türkiser) Stein vom Herzen.
Zumal ich Meerjungfrauen mag.
Es ist also nur fair, dass diese reizenden Geschöpfe auch noch zu Ehren kommen und der Zirkelschluss zu eventuell entsprechend gefärbtem Wasser ist damit auch geschlossen. :)

Montag, 11. Mai 2009

Last not least - das beste Blau von allen



...die Augen meines Lieblingsmenschen.

Zwei Jahre ist es jetzt her, dass ich mich in diesem wunderschönen, traurigen Blau verlaufen und beschlossen habe, dass es wichtiger ist, ein Lächeln zurück in diese Augen zu bringen als immer nur professionell zu sein.

Zwei Jahre, die interessant waren im guten wie im schlechten Sinn, spannend und entspannend, aufregend und erregend, anstrengend und erholsam, desillusionierend und hoffnungvoll, voller Vergangenheit und voller Zukunft, nervtötend und wunderschön - zwei Jahre, die ich nicht würde rückgängig machen wollen.

Alles Gute zum Jahrestag, Süßer. :-*

Farbe bekennen - Tag 11: Dunkelblau



Die Sonne ist im Meer ertrunken
Nacht stieg aus dem Wasser auf
Flüsternde Geister zwischen hier
Und den Wellen
Tanzen im Mondlicht
Und rufen nach mir
Zu tanzen
Zu treiben
Und einzuschlafen
Wenn die Flut das Bett bereitet hat

Deine Hand
Die mich festhielt
Trieb die Sehnsucht ins Wasser
Und mich zurück zu dir

_____________________________________________________________________________________

Dies ist (leider) kein aktuelles Foto, es stammt aus einem viel zu lange vergangenen Urlaub an meiner geliebten Nordsee, aber ich finde, es ist sehr treffend für die Farbe Dunkelblau. Außerdem gibt es mir die Gelegenheit, das Thema Blau doch noch mit einem eigenen Wasserfoto zu versehen und das ist mir relativ wichtig, schließlich bin ich ein Wasserzeichen. ;)
Dafür ist das Gedicht (wie immer) frisch entstanden - nach der positiven Stimmung des gestrigen Tages muss es natürlich ein wenig düsterer sein...

Ich wünsche allen lieben Lesern einen guten Start in die neue Woche!

Sonntag, 10. Mai 2009

Blau - frei assoziiert UND die Boilergeschichte Teil 2

Ich hab ja schon erwähnt, dass Blau eine meiner absoluten Wohlfühlfarben ist, insofern natürlich noch ein paar Bildchen dazu:


Ganz aktueller Neuzugang für den Garten: Eine Akelei. Die sieht übrigens nur wegen Blitz so leicht lila aus - tatsächlich ist sie weiß-blau und ich fand sie wunderschön. Meine Ma weiß noch nichts davon, bekommt sie aber gleich zum Muttertag geschenkt. :)


Auch für das Arbeitszimmer gibt's ein bisschen Entspannungsfarbe - ich fand die drei Kerlchen so niedlich, dass sie einfach mitkommen mussten und damit macht sogar Ablage machen ein bisschen mehr Spaß. *g*


Apropos Ablage - hinter den fröhlichen Bürohelfern sind unsere Ablagekästen. Süßer und ich haben dabei ein umgekehrtes Farbschema - er mag rot, ich blau. (Und nein, in den Kästen ist keinerlei Chaos. Überhaupt nicht! :D )


Passend zu diesem Farbeschema unser nachgerade geniales DVD-Ordnungssystem. Jede DVD, die wir noch nicht (zusammen) gesehen haben, bekommt einen Marker. Dabei bedeutet
GELB = Wollen wir beide sehen
GRÜN = Kan man sich bei Lust und Laune angucken, schreit aber keiner danach
ROT = Will eigentlich nur der Süße sehen
BLAU = Will eigentlich nur ich sehen
Vereinfacht die Diskussion zum Thema "Was gucken wir heute?" enorm. ;)
("Wenn du dir heute mit mir einen blauen Film anschaust, können wir morgen einen roten sehen.") ...


Noch eine meiner Hauptassoziationen für Blau - das Wasser (nein, wie originell) - passend dazu dieser Gutschein, den ich zu Weihnachten bekommen, für eine ABC-Ausrüstung zum Tauchen. Müsste ich dringend mal einlösen und dann tauchtechnisch in die Hufe kommen - schon ironisch, dass ich keine Zeit finde, etwas zu tun, was zu meiner Entspannung beitragen würde, weil ich vor lauter Stress nicht weiß, wohin...


Soooo, jetzt aber die Boilergeschichte, auf die ihr alle schon wartet. ;)
Nachdem ich ja nach längerer Telefonierei endlich einen Installateur aufgetan hatte, hieß es warten. Ich war mittlerweile frustriert genug, um die Wartezeit mit Bad putzen zu verbringen (eine Arbeit, die ich normalerweise besonders gern nicht tue...), aber siehe da, um kurz nach 14 Uhr klingelte es tatsächlich an der Tür und draußen stand mein rettender Engel.
Von da an lief alles überraschend.
Weder war der junge Mann unvorbereitet, noch unfreundlich noch inkmpetent! Nein! Er sah sich die Bescherung an, machte ein paar Tests, stellte eine Diagnose ("Das Steuermodul ist kaputt.") und präsentierte eine Lösung ("Ich hab zufällig noch eins im Auto.") - nach einer halben Stunde (seit seiner Ankunft!!!!) war ein neues Steuermodul eingebaut und der treulose Boiler heizte wieder als hätte er nie etwas anderes getan!
Gut, vielleicht kommt die böse Überraschung noch in Gestalt der Rechnung, aber bislang bin ich hochzufrieden und die Nummer des Installateurs hab ich mir auch gespeichert. Wenn der immer so arbeitet, hat er eine neue Dauerkundin! :)

So, jetzt wünsche ich noch allen einen schönen Muttertag/Sonntag mit viel Sonne und nur schönen Überraschungen, ich persönlich mache mich jetzt ans Kaffeetisch decken und freu mich auf Kaffee und Himbeertiramisu im Garten.
Genießt den Tag! :)