Dienstag, 16. November 2010

Hauptsache gut angezogen...

Erstmal lieben Dank für die guten Wünsche und Sorgensbekundungen, die ich auf meinen letzten Post erhalten habe!
Ehe jetzt lange gerätselt werden muss, kann ich das "Geheimnis" ja auch einfach lüften - beim MRT, das zum Abklären einer eventuellen Meniskusverletzung gemacht wurde, stellte sich heraus, dass Meniskus und Bänder heil sind, aber ...
*sarkastischentrommelwirbelbitte*
...ich habe einen Tumor im Knie.

Ja, genau. Aus der Rubrik: "1000 Dinge, die Sie von Ihrem Arzt nicht hören wollen"

Nichtsdestoweniger, es ist einer da und mein behandelnder Orthopäde verwies mich nun weiter an eine der zahlreichen Münchner Unikliniken, denn der ungebetene Gast soll das Knie ja auch wieder verlassen und das möchte mein Arzt nicht selber veranlassen, sondern lieber von berufener Stelle in der Klinik erledigen lassen.
Nächste Woche habe ich Termin zum Vorgespräch mit dem Chirurgen, da wird das Ganze auch nochmal eingehend untersucht und dann das weitere Vorgehen abgeklärt.
Und nein, ich bin nicht begeistert.
So gar nicht.

Immerhin Mutter Fuchsi geht das Problem nach Überwinden des ersten Schockzustandes in der ihr eigenen Art an und so habe ich wenigstens (zum Auflockern der Stimmung nach dieser glorreichen Nachricht) eine Muttermund-Geschichte für euch.

Unser Szenario: Fuchsi und Mutter Fuchsi sitzen auf der Couch. Mutter Fuchsi hat den ersten Schreck über die Diagnose verdaut und widmet sich nun den wirklich entscheidenden Problemen der Situation...

Mutter Fuchsi: ...wenn du dann ins Krankenhaus musst, müssen wir vorher auf jeden Fall einkaufen. Wann hast du Zeit? Da müssen wir bald los, du brauchst ja noch Nachthemden.
Fuchsi: ???
Mutter Fuchsi: Ja, in deinem Aufzug kannst du nicht rumlaufen, da brauchst du gescheite Nachthemden, die holen wir am besten noch diese Woche, dann ist das schon mal erledigt...
Fuchsi: Ähm, Mutsch? Ich hoffe doch, dass die OP ambulant gemacht werden wird. Es ist bloß ein blöder Tumor am Knie, die schneiden das auf, holen den raus, machen zu und ich geh wieder.
Mutter Fuchsi: Da wirst du schon ein paar Tage drin bleiben müssen!
Fuchsi: Mutsch! Ich bleib wegen dem kleinen Tumor nicht ewig im Krankenhaus! Ich hasse Krankenhäuser!
Mutter Fuchsi: Stell dich nicht so an.
Fuchsi: Ich stelle mich nicht an, ich vermerke in ALLER RUHE, dass ich nicht wegen einem Schnippser tagelang in der Klinik bleibe! Wir sind doch nicht mehr in der Steinzeit, sowas macht man ambulant und gut ist!!!
Mutter Fuchsi: Nur weil du deinen Circus mit Krankenhäusern hast! Da bleibst du schönsten drin!
Fuchsi: Hallo? Vergisst du schon wieder, dass ich nicht mehr 12 bin?
Mutter Fuchsi: Dann brauchst du dich auch nicht so kindisch aufführen! Du bleibst da drin und Schluss!!!
Fuchsi: Geht's noch??? Aufschneiden, rausholen, zunähen und dann fahr ich heim!!! Heutzutage wird vom Blinddarm bis zur Schilddrüse alles ambulant gemacht, dann werd ich nicht wegen dem kleinen Tumor in der Klinik bleiben!!!
Mutter Fuchsi: Du und deine Krankenhausneurosen!!! Da ist die Wundversorgung viel besser!
Fuchsi: Welche Wundversorgung?! Das ist EIN SCHNITT mit einem Pflaster drüber, da muss nichts versorgt werden!!!
Mutter Fuchsi: Aber bestimmt musst du das Bein ein paar Tage ruhig halten!
Fuchsi: Genau! Um das Thrombose-Risiko zu erhöhen!!!!
Mutter Fuchsi: Ach, du weißt ja alles besser. Du wirst schon sehen! Das wächst nicht so einfach zu!
Fuchsi: Mutsch, entschuldige bitte - könnten wir das Knie erstmal aufschneiden lassen, ehe wir uns Sorgen über's Zuwachsen machen???
Mutter Fuchsi: Jedenfalls brauchst du Nachthemden. Und einen gescheiten Trainingsanzug, in deinem Aufzug kannst du da nicht rumrennen.
Fuchsi: Mutsch!!! Ich wiederhole nochmal: Ich. Bleibe. Nicht. Drin!!!!!!!!
Mutter Fuchsi: Du kannst ja nicht die ganze Zeit das Krankenhausnachthemd anhaben.
Fuchsi: Bestimmt nicht, weil ich ja ZUHAUSE sein werde!!!!
Mutter Fuchsi: Eine Woche, schätz ich mal, da brauchst du auf jeden Fall vier Nachthemden, nach einer OP schwitzt man ja auch und dann zwei Trainingsanzüge und gescheite Hausschuhe, hast du überhaupt vernünftige Hausschuhe?
Fuchsi: Mutsch, ich kriege jetzt Migräne!!! Hörst du mir eigentlich zu?
Mutter Fuchsi: Ob. Du. Hausschuhe. Hast!?
Fuchsi: ICH BRAUCHE KEINE HAUSSCHUHE, WEIL ICH JA NICHT DRINBLEIBEN WERDE!!!!
Mutter Fuchsi: Schrei nicht rum, du bist schon wieder völlig hysterisch!
Fuchsi: ICH SCHREIE NICHT!!!!! Ich werde bloß wahnsinnig!!!!!
Mutter Fuchsi: Du merkst ja schon gar nicht mehr, wenn du schreist... Weil du völlig überdreht bist! Der Professor wird dir schon sagen, dass du drinbleiben musst...
Fuchsi: (winselt) Es ist nur eine kleine OP! Falls sie mir das Bein abnehmen müssen, bleib ich drin, aber SO NICHT!!!
Mutter Fuchsi: Ein paar Tage Ruhe tun dir ganz gut...
Fuchsi: Mutsch!!!!!!!!!!
Mutter Fuchsi: Vier Nachthemden sind jedenfalls das Minimum...

...

Kommentare:

Murgel hat gesagt…

Hm, ich denke Schlafanzüge sind da besser.



PS: Ich nehme dich wieder mit zu dir nach Hause.

Sefarina hat gesagt…

Hm, von deinem Tonfall her hab ich das schon fast erwartet. Aber so hat dein Sturz wenigstens etwas Gutes gehabt, wenn dadurch der Tumor entdeckt wurde solang er noch klein ist.

Oh und deine Nachthemden-Geschichte könnte auch original so mit meiner Mutter stattgefunden haben, aber da gibts für jeden Tag ein Nachthemd, also sieben ;-)

Schäfchen hat gesagt…

Ach du meine Güte... ich bin ganz Serafinas Meinung. Gut, dass der Tumor so gefunden wurde.

Ich wünsche dir alles erdenklich Liebe für die OP. Fähige Ärzte, ein nettes Pflegeteam und einen super Befund nach der OP.

Ansonsten... ich traue kaum, das zu sagen... deine Mutter hat Recht. Das wird sicher NICHT ambulant gemacht (ebenso wenig wie Schilddrüse o.ä.). Aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen (4 OPs in gut einem Jahr *örks*): Alles halb so wild!!!

Alles Gute wünscht das Schäfchen

aikido-sillys-worldblog hat gesagt…

Muhaa, leihst du mir Mutsch mal aus?

Unscha(r)f hat gesagt…

Mal gespannt wer da gewinnt, ich vermute mal mit 2 Tagen im Spital musst schon rechnen. Bezüglich der Nachthemden würde ich das auf jeden Fall machen, aber nicht mit Mutti sondern mit dem Herzallerliebsten was ganz verruchtes kaufen gehen. Die Augen von Mutter Fuchsi würde ich dann gerne sehen, sollte wenigsten annähernd einem Nachthemd ähnlich sehen. Den Ärzten im Spital sollte man doch auch was gönnen ;-)
Für die OP wünschen wir Dir viel Glück und halten die Daumen dass es doch nur einige Stunden im Spital sind.

RUDHI - Chance hat gesagt…

Humor ist wenn frau trotzdem lacht, Fuchsi. Ich liebe Nachthemden - zuhause auf'm Fell; aber diese Diagnose hört sich Besorgnis-erregend an. Da kann man dir nur großes TOITOITOI wünschen; ist alles halbsoschlimm (klopfklopfklopf!)... (Meine Meniskus-OP am linken Knie war dann auch nicht sooo schrecklich; trotz drei Tagen bei der hübschen Krankenschwester;-)

Nordlicht hat gesagt…

Das sind ja gar nicht tolle News. Nein, gar nicht.
Ich wünsche Dir für die kommenden Tage alles Gute. Das wird hoffentlich schon wieder! *Daumendrück*
Und ich finde Nachthemden out. Ein fescher Trainingsanzug ist da viel bequemer.

andrea-s hat gesagt…

Ich teile den Vorschlag von Murgel: SCHLAFANZUG! Und einer reicht!
Solltest du doch ein Nachthemd wollen, kannst du dir sicher das zum-hinten-zubinden-Nachhemd ausleihen...passt übrigends besser zur eine-Größe-für-alle-Patienten-Netzhöschen ;-)
Toi, Toi, Toi und liebe Grüße!!

Michaela hat gesagt…

Upps das ist aber nicht die Diagnose, die man erwartet hat. Ich wünsch dir von Herzen Gute und baldige Besserung!

Sehr wahrscheinlich kann dich dein Murgel gleich wieder nach Hause nehmen, solltest du aber bleiben müssen, ist ein Nachthemd auf jeden Fall besser - wie bekommst du sonst die Schlafanzugshose über das dicke Knie und die Drainage??!

Liebe Grüße!

DMJ hat gesagt…

Ach je, das ist ja wirklich unschön - alles Gute von mir, auf dass es sauber erledigt werde!

Aber in Sachen Dauer bin ich auch eher pessimistisch. Die wollen einen ja tatsächlich meist da behalten.