Mittwoch, 31. Dezember 2008

Und tschüss, 2008!


Man kann es nicht mehr leugnen - 2008 liegt in den letzten Zügen.
Stimmt mich das traurig?
Nicht wirklich.
Zwar kam dieses Jahr aus ohne wirkliche große Katastrophen, dafür war es so voll von Ärger, Stress und Unerfreulichkeiten, von Sorgen, Rückschlägen und mehr oder weniger kleinen Dramen, dass kaum Zeit zum Atem holen blieb und insgesamt doch ein reichlich schaler Geschmack zurückbleibt.
Um Himmels Willen, ich will nicht leugnen, dass 2008 auch seine guten Seiten hatte, aber mengenmäßig waren sie doch klar in der Unterzahl.
Andererseits, was habe ich erwartet, die 8 brachte mir schon immer Unglück und so ist es wohl kein Wunder, dass ich zu viele Sorgen und Baustellen mitnehmen muss ins neue Jahr, wo sie dann hoffentlich zum Guten gelöst werden können. Ich gebe die Hoffnung nicht auf. Die 9 und ich mögen uns nämlich. ;)

Was gibt es sonst noch zu sagen? Ich war gestern noch beim ärztlichen Bereitschaftsdienst, da meine Gesundheit offensichtlich nicht ohne medizinische Hilfe auf die Beine kommen wollte. Die offizielle Diagnose lautet nunmehr eitrige Mandeln, gepaart mit Kehlkopf- und Stimmbandentzündung. Genau das, was mir für dieses glorreiche Jahr noch gefehlt hat!
Jetzt gibt es halt Antibiotika als Beilage zum Fondue und (was mich viel mehr verdriest) Augentropfen, denn seit gestern Abend haben meine Augen beschlossen, der Party beizutreten, sie brennen, tränen und produzieren Schleim und ich sehe insgesamt aus wie der Aushilfszombie vom Dienst.
Süßer versuchte zwar, mich zu trösten, indem er auf meine hübsche Nase verwies, aber mal ehrlich: Wie viele Horrorfilme hat man schon gesehen, in denen man den grausligen, schleimtriefenden Zombie mit den Worten bedachte: "Er sieht ja schauderhaft aus - hat aber eine hübsche Nase!" ???

Nun gut, ich trage es mit Fassung. Immerhin ist 2008 fast vorbei. Ich persönlich spendiere diesem reizenden Jahr zum Abschied einen Besuch in Hel's Kitchen und beantworte damit auch die Frage, wie eigentlich meine beiden Dominas Silvester verbringen: Sie arbeiten. Unermüdlich. So viel Hingabe findet sich selten. Aber ich schätze mal, die Freude am Job macht einiges wett. ;)

Jetzt bleibt mit nur noch, all meinen lieben Lesern eine wunderbare Silvesternacht und alles Gute für das herannahende 2009 zu wünschen. Rutscht gut rein, bleibt mir treu und wir sehen uns nächstes Jahr!

Eure Fuchsi

Kommentare:

Heike hat gesagt…

Rutsch gut rüber und ganz viel Glück, Gesundheit und Erfolg im neuen Jahr!

lieben Gruß
Heike
PS hätte ein Stöckchen im Angebot
;-)

Kerschtin hat gesagt…

Na dann hoffe ich, dass 2009 ein besseres Jahr wird!

Wünsche Dir viel Erfolg und vor allem Gesundheit.

Grüße Kerstin

DMJ hat gesagt…

Ein frohes neues Jahr, auch von mir!

Wie war mein 2008? Hm...Schwer zu sagen...sehr ambivalent:
Gab auch hier ein paar unschöne Rückschläge, das übliche Elend hielt auch an, aber es gab zumindest ein paar nette Perspektiven, aus denen sich ja vielleicht 2009 was ergibt.
Hoffen wir's!

Fuchsi hat gesagt…

Dank euch, ihr Lieben!
Dann wprde ich mal sagen, wir hoffen gemeinsam auf ein gutes 2009.

Liebe Grüße,
Fuchsi