Mittwoch, 5. März 2008

Keine Nummer unter diesem Anschluss...


Erstmal ein heißes Dankeschön an alle, die sich ob meines plötzlichen Schweigens Sorgen gemacht und gute Wünsche geschickt haben. Ich hätte euch ja gerne auf dem Laufenden gehalten (und es hätte auch eine ganze Menge zu berichten gegeben!!!), aber irgendwie war das Universum gegen mich - sprich, am Freitag herrschte im Hause Fuchsi plötzlich Funktstille. Kein Telefon, kein Internet... nichts ging mehr.
Jetzt würde frau ja in solch einer Situation gerne die Serviceline ihres Providers anrufen - bloß wie, so ganz ohne Telefon! Insbesondere wenn sich am gleichen Tage auch das Handy überlegt: "Ich hab eigentlich auch keinen Bock mehr" und in den Streik mit eintritt!
Es wurde also Abend, bis sich ein Mensch mit funktionierendem Handy zu mir gesellte und man sich für die nächsten 45 Minuten in die Warteschlange des Providers mit dem großen A (ich weiß jetzt übrigens, woür das steht... X( ) einwählen durfte... *knurr*

Nach Ablauf dieser erfrischenden Wartezeit, wurde Hilfe so kompetent wie schnell angeboten: "Ich seh hier auch nur, dass die Leitung tot ist. Der Second Level-Support wird sich mit ihnen in Verbindung setzen."

Danke für's Gespräch...
Der 2nd-Level setze sich dann Samstag Abend in Verbindung - soll heißen, er ließ innerhalb 70 Sekunden drei Mal das Handy klingeln, danach war es wieder still. Der nächste Kontaktversuch dann Sonntag Mittag - leider hatten wir unsere Sprintfähigkeiten noch immer nicht ausreichend
trainiert, um das Telefon zu erreichen, ehe aufgelegt wurde.
Der im Zustand fortschreitender Verärgerung angerufene 1st Level-Support war einmal mehr beispiellos hilfreich: "Aber man hat doch versucht, sie anzurufen! - Gut, ich gebe ihre Beschwerde weiter."
(Nur zur Erinnerung - mittlerweile seit über 48 Stunden keine funktionierende Leitung im Haus. Wer muss schon erreichbar sein in diesen Zeiten...)

Der nächste Anrufversuch des 2nd Level erfolgte dann am DIENSTAG! NACHMITTAG! mit der beruhigenden Information: "Ich seh auch nur, dass die Leitung tot ist."
Gnaaaarrrrrr!!!!!!!!
Immerhin versprach man jetzt, am nächsten Tag Hilfe in Gestalt eines Technikers der Firma mit dem großen T zu schicken. Zwischen 13 und 17 Uhr.
Ist ja kein Problem - abgesehen davon, dass seit 4 Tagen Telefon und Internet nicht funktionieren, haben wir ja nichts anderes zu tun als auf Techniker zu warten. Wer muss schon arbeiten...

Mittwoch um 13.45 Uhr stand dann allen Ernstes der Techniker vor der Tür! Seine Fachkompetenz sprang einem auch sofort ins Auge. "Ja, die Leitung ist tot."
Ach nein!!!!
Immerhin ging der Mann dann tatsächlich an die Arbeit. Dabei stellten sich so faszinierende Dinge heraus wie:
- Meine Telefonverteilerdose ist im Keller des Nachbarn. (Geht doch nichts über Baujahr 1912 - so ein Haus steckt VOLLER Überraschungen!)
- Der Techniker, der beim Nachbarn gewesen war, hatte (vielleicht in einem Anfall von Konkurrenzdenken?) die Leitung zu mir kurzerhand stillgelegt - wie oder warum er das getan hat, blieb ein Rätsel...

Immerhin, kaum sind 5 Tage vergangen, schon (SCHON!) funktioniert mein Anschluss wieder und ich bin einmal mehr für die Außenwelt erreichbar. Irgendetwas sagt mir, ich werde diese Erreichbarkeit nutzen, um ein möglichst liebevolles Kündigungsschreiben an meinen zukünftigen Ex-Provider zu verfassen.
Frei nach dem Motto: "Es ist für dich."

Kommentare:

DMJ hat gesagt…

Gruuuuuuuuselig!

Ich hatte neulich auch Probleme mit dem Internetzugang (dabei funktionierte immerhin das Telefon noch und nach drei Tagen harter Spekulation ließ sich die Ursache in einem defekten Kabel ausmachen), kann daher noch absolut mitfühlen, wie unschön es sich anfühlt, von der modernen Kommunikationsgesellschaft ausgeschlossen zu sein.

Überraschend auch, wie wenig einem die zuständigen Firmen helfen können.

Aber Hauptsache, Du bist wieder da und nicht von Flugschweinen gefressen worden (wie ich schon fürchtete).

Fuchsi hat gesagt…

Dank dir, DMJ. :)
Nein, ich konnte die Flugschweine mit Mühe abwehren - man weiß ja mittlerweile, dass sie vom Geruch defekter Telefonleitungen magisch angezogen werden, insofern war ich Gott sei Dank vorbereitet. ;)

Heike hat gesagt…

Als wir hier einzogen, konnte uns die Firma mit dem großen T ein schnelles Surfen nicht ermöglichen.
Kurz darauf flogen alle großen Ts bei uns raus. Nun hat das große T auch endlich unser Wohngebiet mit Glasfaser ausgestattet und nette Anzugfritzen in die Welt geschickt die frohe Botschaft zu verkünden. Zum Glück fangen diese Herren das Gespräch immer so an, dass man es gleich abwürgen kann.
T-Futzi:" Guten Tag! Sie sind doch sicher auch T-Kunde?! Wir haben..."
Ich -direkt nach dem Fragezeichen: "NÖ!" oder ich lass ihn freudestrahlend die Botschaft verkünden und lass ihn dann wissen: "Tja, da kommen Sie 5 Jahre zu spät. Kabel war schneller und die Service-Kräfte am Telefon sind sehr freundlich und kompetent und das 24h! Eben anders als die Maschine in magenta."

Boah, diese arroganten Schnösels...wenn ich an meine Abschlussrechnung und vor allem an das letzte Telefonat mit denen denk... und mich bringt sonst nichts aus der Ruhe, aber bei magenta seh ich rot ;-)

Schön, dass du wieder da bist :-D

Fuchsi hat gesagt…

Danke, Heike, ich freu mich auch, zurück zu sein.
Deine Geschichte kommt mir scheußlich bekannt vor. Ich habe aus ähnlichen Gründen die Firma mit dem großen T letztes Jahr aus meinem Leben verstoßen und durch die Konkurrenz mit dem großen A ersetzt - wie sich jetzt zeigte, machen die's auch nicht besser... UND müssen am Ende die Herren in magenta rufen. Da fehlen einem die Worte...

Klee hat gesagt…

Das ist ja lustig, ein sehr ähnliches Motiv malte ich neulich auch, allerdings mit einer disney-haften Prinzessin. Tut gut, ney?

Fuchsi hat gesagt…

Aber hallo. Ist manchmal das Einzige, was wirklich hilft! (Denn es gilt ja immer noch als unnett, den Leuten einfach den Kopf abzuschlagen... ;) )