Montag, 31. März 2008

Zeitumstellung


Püntklich zur Zeitumstellung jammern ja die meisten Menschen darüber, dass ihr Biorhythmus nun tagelang brauchen würde, um sich auf diese Umstellung einzustellen, dass sie ganz ohne Urlaubsfreuden am Jet-Lag leiden und überhaupt diese fehlende Stunde ihr ganzes Schlafverhalten in höchst negativer Weise beeinflusse.
Ich habe in der Hinsicht wenig Probleme, denn bekanntermaßen habe ich ja aufgrund jahrelanger Selbstausbeutung schon seit längerer Zeit ohnehin keinen auch nur im Ansatz funktionierenden Biorhythmus mehr und schlafe somit gemwohnheitsmäßig erst bei Eintreten eines derartigen Erschöpfungszustandes ein, bei dem normal funktionierende Menschen klaglos in ein tiefes Koma sinken würden.
Man könnte also meinen, die Zeitumstellung sei mir relativ egal.
Ist sie aber nicht.
Ich finde sie nervig. Ganz ohne realistischen oder auf persönlichen Leidensdruck fußenden Grund. Sie nervt trotzdem. Deswegen habe ich heute auch keine Uhr gezeichnet, sondern eine Elfe. Die sind so zeitlos, dass ihnen die Sommerzeit vermutlich herzlich egal ist.
Beneidenswert...

Kommentare:

Undomiel hat gesagt…

.....und wahrscheinlich schlafen sie auch besser.......

Mir ist die Zeitumstellung auch relativ egal, nach 20 Jahren Schichtarbeit ist mein Biorhythmus auch komplett im Ar...*hüstel* im Eimer. Aber wie Du schon sagtest, diese Uhr-umstellerei nervt. Abgesehen davon, daß sich mir der Sinn dieser Maßnahme nicht erschließt; daß man keine Energie spart, ist ja hinlänglich bekannt. Also warum? Weil "alle" es tun oder gibts irgendeinen Grund, der mir noch nicht gesagt wurde?

heike hat gesagt…

Zeitumstellung gut oder ungut ist auch bei uns ein alljährlicher Streitpunkt. Mein Mann findets gut, ich finds doof und die Kids müssen lt Jugendschutzgesetz eh um ich-weiss-nicht-wann zuhause sein.
Besonders gelungen find ich, dass die Sommerzeit länger als der deutsche Sommer geht. Vielleicht fällt den Herren Politiker hier auch noch eine Lösung zu ein. Muss ja nicht unbedingt energiesparender als die Zeitumstellung sein.
Wir habens doch ;-)

Indy hat gesagt…

ich denke, Du solltest Dir mal einen Schluck deines eigenen Berufsstandes gönnen - das ist doch nicht gesund!

DMJ hat gesagt…

Eigentlich nervt mich die Zeitumstellung ja auch (weniger wegen Biorythmus - sooo viel ist da eh nicht bei mir vorhanden, mehr aus Prinzip...und, weil ich in der betreffenden Nacht immer was per Timer aufnehmen will und nicht weiß, wie ich den Video dann programmieren soll), diesmal kam sie mir aber ganz gelegen:
Durch widrige Umstände musste ich die Nacht über am Kieler Bahnhof auf den nächsten Zug wartend verbringen und war daher allzu dankbar, dass plötzlich eine ganze Stunde übersprungen wurde. ;)

Fuchsi hat gesagt…

Schwesterchen, schlag ein. Geht doch nix über skurrile Arbeitszeiten, um den Biorhythmus klein zu kriegen. ;)
Grund kann ich dir nicht sagen. Wahrscheinlich, weil man's schon so lange macht... *augenroll*

Heike, gut gesagt. *g*
Allerdings, der deutsche Sommer findet doch eh im Mai statt und wegen dem einen Monat die Zeit umstellen??? ;)

indy, wusstest du nicht, dass Psychologen einen selbigen immer am dringendsten brauchen würden, aber halt aufgrnd ihre Fachwissens ziemlich schlecht therapierbar sind, weil sie jeden Versuch von therapie sofort durchschauen? ;D

dmj, okay, eine Nacht am Bahnhof lässt einen die Segnungen der Umstellung erkennen. Seh ich ein. Insofern werde ich es dir zuliebe dieses Mal einmal als segensreiche Erfindung anerkennen. ;)