Freitag, 29. August 2008

Nackt schlafen


Der gestrige Tag war seltsam. Ziemlich wechselhaft auch. Ich hatte viel zu tun, von unschön über neutral zu erfreulich, ich wurde angeschrieen, weil ich vergessen habe, Spülmittel zu kaufen, ich habe zuviel gearbeitet, andererseits hatte ich abends einen sehr netten Ausflug und ein hervorragendes Essen in reizender Gesellschaft und das wog den vorhergehenden Ärger durchaus auf.

Nichtsdestotrotz habe ich dann hundsmiserabel geschlafen und hatte einen sehr langen, sehr eigenartigen und sehr unangenehmen Traum, der sehr laut nach Analyse schrie. Leider war Traumdeutung nie mein Spezialgebiet, ich bin also noch ziemlich ahnungslos, was mir mein Unterbewusstsein mitteilen wollte. Jedenfalls war ich die ganze Zeit nackt... Sehr skurril. Vielleicht sollte ich anfangen, beim Schlafen ein T-Shirt zu tragen...

Kommentare:

Eve hat gesagt…

Schreit ja förmlich nach Deutung!
Kann man sich doch aber selbst herleiten, was ich nicht näher ausführen möchte:-)

Würde dich dennoch in den Urlaub schicken wollen, ganz ganz weit weg!

Fuchsi hat gesagt…

Ich weiß, ich weiß... Muss mal wieder meine Traumdeutungsbücher zur Hand nehmen. ;)

Aber das mit dem Urlaub klingt gut, ich werde versuchen, auf dich zu hören.

undomiel hat gesagt…

Oje, Träume. Ich würde sagen, vergiß ihn. Du grübelst ohnehin zuviel.
Übrigens, ich schlafe mit T-Shirt und hab trotzdem manchmal sehr seltsame Träume. Also mach Dich nicht verrückt.

DMJ hat gesagt…

Nackt schlafen...auch so eine seltsame Sache...ich schlafe immer bekleidet, schließlich habe ich genug "Little Nemo" gelesen.
Wenn's einen plötzlich in fremde Welten verschlägt fühlt man sich schon im Schlafanzug aufgeschmissen genug.