Donnerstag, 7. Januar 2010

Heilig Drei König

Gestern war ja Dreikönigstag, den ich eigentlich gerne feiere und für den ich mir dieses Jahr fest vorgenommen hatte, die Wohnung auszuräuchern, um alle bösen Geister, Dämonen und Unglücksbringer zu vertreiben. Letztes Jahr habe ich es wegen Krankheit und zu viel Stress versäumt und das Jahr wurde katastrophal...
Wie bitte?
Nein, nein, ich bin nicht abergläubisch. Nie gewesen...
;)
Naja, zurück zum Thema. Ich wollte also den gestrigen Tag unbedingt zu diversen Exorzismen nutzen.
Und was war?
Genau.
Keine Zeit.
Zu viel Stress, zu viel zu tun, ja, um dem ganzen die Krone aufzusetzen, war ich noch nicht mal zu Hause! Keine Chance für gemütliches Ausräuchern also!

Nichtsdestotrotz hatte der Tag dann ein paar nette thematisch passende Überraschungen für mich. Es begann damit, dass ich eine Straße in einem meiner Lieblingsorte entlangfuhr und plötzlich die Heiligen Drei Könige auf dem Gehsteig entdeckte, die die Straße überqueren wollten. Hab ich natürlich angehalten, um sie rüberzulassen und zum Dank wurde prompt der Weihrauchkessel in Richtung meines Autos geschwenkt und mein Auto ausgeräuchert.
Wenn das kein Glück für's neue Jahr und viele interessante Fahrten bringt! Und es riecht auch noch so gut... :)

Aber damit nicht genug! Bei den Bekannten angekommen, zu denen ich zur Erledigung unverschiebbarer Aufgaben musste, gab es nicht nur Punsch und Plätzchen! Nein, als wir da so saßen, klopfte es an der Tür und die Sternsinger standen draußen!
Was ich umso schöner fand, da sie in München schon seit Jahren nicht mehr aufgetaucht sind!
So hab ich nun - wider Erwartens - also doch noch meinen Dreikönigssegen bekommen. Und selbst räuchern werd ich auch noch - am Wochenende ist gemütlich Zeit dazu.

Ach so, und ich muss nicht erwähnen, dass ich auch diese Geschichte in die Reihe meiner guten Omen für 2010 aufnehme, oder? ;)

Kommentare:

RUDHI - Chance hat gesagt…

War begeisterter Sternsinger; am liebsten der Melchior mit dem Weihrauchfass; und ich bekam oft die Rüge, zuviel Weihrauch zu verbrauchen;-)
Einmal als Kassier im Ministranten-Outfit hab ich nach ausgiebigem Cherry-Brandy die Kasse in den Schnee gekippt, als ich auf ner Eisplatte ausrutschte... Also dichten Weihrau(s)ch wünsch ich Disch:-))

Coco hat gesagt…

Da Du es gerade schreibst, stimmt, Räuchern wäre mal wieder eine Maßnahme.

Nordlicht hat gesagt…

Die drei sehen ja extrem Heilig aus...! ;o)

Elisabeth hat gesagt…

maaaaaa, die Sternsinger haben bei uns heuer nicht vorbei geschaut....das erste mal seit langen...*neidigschau*

Indy hat gesagt…

die lachen aber gequält ;-)

freidenkerin hat gesagt…

Sternsinger habe ich hier in München an Heilig-Drei-König auch nicht gesehen.
Ich liebe Weihrauch! Seit jeher. Als ich ein kleines Gör war, habe ich eines Abends, als meine Eltern bei Bekannten eingeladen waren, aus dem Apothekerkasterl den Beutel mit Weihrauch geklaut und diesen großzügigst auf der glühenden Platte unseres Ölofens verteilt. Binnen kurzem hatte sich dicker, süßlicher Qualm, den man mit dem Messer hätte schneiden können, in der gesamten Wohnung verteilt, Nachbarn wollten sogar die Feuerwehr rufen...
Liebe Grüße!

Fuchsi hat gesagt…

Rudhi, Weihrauch find ich was Wunderbares. :) Ich freu mich schon auf's WE, wenn wieder die ganze Wohnung danach riecht!

Coco, ja, ich find auch, das ist eine prima Ausrede zum Räuchern. ;)

Nordlicht, ja, ich fand auch, sie haben die Würde des Amtes adäquat verkörpert!^^

Elisabeth, das ist ja gemein! Ich mäkel bei uns schon immer, aber man hat sich ja fast dran gewöhnt... :(
Vielleicht kommen sie ja noch?

Indy, ja, das war, bevor sie "Trinkgeld" gekriegt hatten! ;)

freidenkerin, das ist ja wieder eine süße Geschichte! :)
Ich liebe Weihrauch zwar auch, aber meine Eltern hatten ihn immer zu gut unter Verschluss...