Mittwoch, 4. Juni 2008

Sketchy


Schnelle Skizze, wenig Neuigkeiten. Ich bin genervt. Ich bin sauer. Ich bin es langsam leid, mich täglich mit dem selben Mist rumärgen zu müssen. Ich habe keine Lust mehr, permanent für anderer Leute Sch*** geradezustehen, anderer Leute Versagen, Ignoranz und Borniertheit auszubaden, die Folgen von anderer Leute Launen zu trösten und die Prügel für anderer Leute Dreistigkeiten zu kassieren.
Einmal mehr wäre ich gern mit weniger Hirn und mehr Selbstgerechtigkeit geboren - das scheint einem ein faszinierendes Leben zu ermöglichen.
Andererseits - jedes Mal zu kotzen, wenn ich in den Spiegel schaue, würde mir auch keinen Spaß machen. Beneidenswert, dass es Menschen gibt, die damit keine Probleme haben.
Die Welt ist schon ein toller Zoo...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"Einmal mehr wäre ich gern mit [...] mehr Selbstgerechtigkeit geboren"


als ob das möglich wäre. aber wenn man sich's nur lange genug einredet, dann stimmts vielleicht ja doch irgendwann

Lila hat gesagt…

Fuchsi tröst dich, u kommst dir im Moment zwar so vor aber du bsit definitiv nicht die einzige, die sich mit solchen Probelmen/Leuten herumplagen muss.

Ps: Hui, der Blick ist ja böse.

Elisabeth hat gesagt…

lol

"jedes Mal zu kotzen, wenn ich in den Spiegel schaue, würde mir auch keinen Spaß machen. Beneidenswert, dass es Menschen gibt, die damit keine Probleme haben."

lol, interessante Beobachtung.... lol

undomiel hat gesagt…

Anonym, Du scheinst ja genau zu wissen, wovon Du redest.....

Fuchsi, telefonieren wir am Wochenende?

Fuchsi hat gesagt…

liebe/r anonym, vielleicht verfügst du ja über Expertenwissen, das mir fehlt. Genieß es.

lila, ich weiß, das ich nicht die Einzige bin - die Welt wimmelt von sowas...

elisabeth, ;)

undomiel, ich tue mein Bestes, muss gucken, ob ich zu Hause bin. Aber wir kriegen das schon hin. :-*

Anonym hat gesagt…

"Genieß es."

und wie. kannst du dir gar nicht vorstellen, wie sehr...

Fuchsi hat gesagt…

anonym, "vorstellen" kann ich mir viel. Verständnis, für das, was in manchen Köpfen vorgeht, entzieht sich mir trotzdem. Und das ist etwas, was ich sehr genieße.