Montag, 2. März 2009

Oscar, Mauli und der ganze Rest


Zum Wochenanfang gib es ein Erlebnis, das ich bereits zum Anfang der vergangenen Woche hatte, aber leider nicht die Muse fand, zu berichten. Andererseits - ich habe nie behauptet, dass dieser Blog tagesaktuell ist und manche Dinge MUSS ich einfach mit meiner geschätzten Leserschaft teilen... ;)
In diesem Sinne:

Wie nur wenige Leute wissen, sehe ich (so irgend möglich) jedes Jahr die Oscar-Verleihung. Jaaaa, 10 Jahre Beziehung mit einem Filmwissenschaftler hinterlassen Langzeitschäden, über die man vorher nie nachgedacht hat. Man muss lernen, damit zu leben und solange sich die Sucht mit einmal im Jahr Academy Awards im Zaum halten lässt und ich nicht plötzlich auch so skurrile Dinge wie die Berlinale oder die MTV-Awards gucken muss, ist das zu ertragen.
Wo war ich?
Ach ja, Oscars 2009.
Die hatten für mich ja dieses Jahr schon allein einen Bonusanreiz, weil sie gehostet wurden von Hugh Jackman. Das erste Mal in der Geschichte dieser Auszeichnung, dass ich den "Sexiest Man Alive" auch selber sexy finde. Und btw - ich tat das schon lang, bevor er dergestalt prämiert wurde. Haha. Ich bin ein Trendsetter!
Und siehe da - der Junge sieht nicht nur höchstlecker im Smoking aus, er machte auch eine hervorragende Show. Und bewies, dass man eine Musicalausbildung so schnell nicht verlernt. Auch wenn man bereits holde 40 Lenze zählt.
Naja. Gut, dass meine Couch gelegentlichen Sabber vertragen kann... ;)

Was gibt es sonst über die diesjährige Oscar-Verleihung zu sagen?
Vielleicht, dass sich das deutsche Fernsehen (und vermutlich die gesamte deutsche Nation) dank Steven Gätjen auf dem Red Carpet mal wieder in Verruf brachten. Denn wie jedes Jahr, war er auch 2009 für Pro7 in vorderster Front. Steven Gätjen, der sympathische Psychopath von nebenan, der schon vor Jahren hysterisch "Angelina, Angelina!" schreiend, auf den roten Teppich stürzte... (Im Jahr danach wurde der Journalistengraben eingeführt. Zufall? Ich glaube nicht...)
Auch dieses Jahr erfreute er uns wieder mit der ganzen Bandbreite seines journalistischen Talents. Blüten ala "Hey Mickey, I heard, your dog died!" und "Dany! Dany! Dany! Just a moment! For Germany!!!" dürften ihn den Stars auf Jahre ins Gedächtnis bannen und ich bin mir nicht sicher, ob Penelope Cruz nach seinem überaus charmanten Über... An... Kunstgriff?... nun ja, nach dem enthusiasmierten, wenngleich wenig gelungenen Versuch eines spanischen Kompliments ("I wrote something down for you!") noch jemals mit einem Journalisten sprechen können wird, ohne in Angstschweiß zu baden. Denn mal ehrlich - die Grenze zwischen einem Fan und einem Stalker ist schmal und jemand, der seinen amerikanischen Aufpasser... ähm... GASTGEBER hibbelig am Ärmel zupft und immer und immer wieder quiekt: "Can we have Penelope Cruz?!" (Ich glaube nicht, Steven!), würde MICH als Objekt seiner Begierden durchaus beunruhigen...

Naja, irgendwann war die furiose Pro7-Berichterstattung vorbei, dem Himmel sei auf Knien gedankt und auch die Stars und Sternchen konnten aufatmen. Ein weiteres Jahr Steven-Attacken überlebt und keine Verletzten!
Ab da hätte es ein gelungener Abend werden können.
War es auch.
Naja, für das deutsche Fernsehpublikum galt dies auch weiterhin nur eingeschränkt, denn hatte Pro7 bereits bei der Moderatoren-Wahl Feingefühl bewiesen, so setzte es nun mit den auserkorenen Werbeblöcken noch eins drauf.
Liebe Leser, ich frage das in vollem Ernst: Wie oft kann ein Mensch ein und die selbe Werbung (für die wundervolle Pro7-Oscar-DVD-Collection) ertragen, ehe er zwei Schwerter, eine Axt und ein Sturmgewehr ergreift, nach Unterföhring rast und das Sendergebäude dem Erdboden gleichmacht? Ich kann nur für mich sprechen, aber viele hätten nicht mehr gefehlt. Aber der Himmel hatte ja ein Einsehen. Gerade, wenn man geneigt war, den Rest der Show zu verpassen, um in Ruhe Amok zu laufen, wurde eine neue Werbung eingespielt. Jaaaa, gerade dachte man noch, der Wahnsinn kann nicht schlimmer werden, da tanzt ein liebevoll animierter Maulwurf über den Bildschirm und singt: "Du bist scheiße!" ...
Und ich dachte neulich noch, der Kollege Paramantus halluziniere im Fieberwahn, als er von diesem Vieh berichtete!!!
Aber nein. Das Grauen ist real und es heißt Mauli.
Mauli...
Nie wieder werde ich Maulwürfe mit der selben Unschuld wie früher betrachten können!
Und über solche Traumata kann einen dann auch Hugh Jackman nur sehr begrenzt hinweg trösten.

Kommentare:

Marco hat gesagt…

Ich habe die dieses Jahr demonstrativ verpasst, weil ich mir Steven, die ständigen Werbepausen und solche grausigen Überraschungen wie Mauli wirklich entgehen lassen wollte. Zu der Verleihung an sich kann nur sagen: Penn hat's verdient, Slumdog Millionär...ich versteh den Hype nicht ganz, aber scho Recht. Für micht verlieren die AA eh mehr und mehr an Bedeutung.

kleines Teufelchen hat gesagt…

ich hab davon nicht wirklich was mitbekommen
wollte irgendwie auch nicht....
immer dieses aufgeblasene getue

Zur Zeichnung: echt schön gemacht, wenn ich nur halb so schön zeichnen könnt...

Fuchsi hat gesagt…

Marco, kann ich gut verstehen. Aber da ich am nächsten Tag frei hatte, dacht ich mir, ich guck's, vielleicht is es besser geworden... *augenroll*
Bei Penn stimm ich dir zu, das Tralala um Slumdog Millionaire versteh ich nicht, aber ich mag ja eh das ganze Bollywood und Konsorten-Zeug nicht.

kleines Teufelchen, vielen Dank. :)
Zeig doch mal eine Zeichnung, du machst einen ja neugierig. ;)