Freitag, 31. Juli 2009

Schlampen-Sommer


Erstnal ein großes Dankeschön an meine lieben Leser, Bekannten, Verwandten und Freunde für all die vielen netten Kommentare, mails und Angebote ob meines "kleinen" "Ich kann nicht mehr"-Syndroms. Ihr seid super!
Kommentar- und mail-Antworten gibt's im Laufe des Wochenendes, wo ich hoffentlich mal ein wenig Freizeit haben werde.
Jetzt aber erstmal zurück zum normalen Programm und das heißt ja bekanntermaßen Freitag ist Suchbegrifftag. In diesem Fall (denn ich hinke immer noch hinterher) für die Woche 13. bis 17. Juli, die ich einfach mal wieder der wunderbaren Welt der Schlampen widmen muss.
Und damit meine ich nicht nur die allseits bekannten Klagen zum Thema "Meine Ex ist eine Schlampe" - nein, nein, diese Woche stießen wir systematisch tiefer in das riesige Schlampenuniversum vor.

Da gab es zum Beispiel zu lernen, dass sich dieses Phänomen nicht nur auf Ex-Freundinnen und -Frauen beschränkt. Nein! Gleich mehrere Leser bekannten "Meine Frau ist eine Schlampe" - gut, man muss fairerweise festhalten: Sie ist vermutlich nicht nur deine Frau, sondern auch irgendjemandes Ex und warum sollte sie mit liebgewonnenen Gewohnheiten brechen? ;)

Ein bisschen schockierender mutete dann schon die Information "meine mutter ist eine schlampe" an. Sowas kann ein junges Gemüt zutiefst zerrütten! Wo bleibt die normalerweise unerschütterliche Gewissheit "Alles Schlampen außer Mutti"? Was tut es einer Psyche an, wenn nicht mal dieser Trost bleibt? Tragödien über Tragödien...
Andererseits - als Psychologe freut man sich ja auch immer ein klitzekleines bisschen, denn derartige Traumata sichern einem den Job. Aber das nur am Rande.

Interessant fand ich dann wiederum den Suchbegriff "Schlampe auf sächsisch". Eine ernstgemeinte Frage an meine Leser aus Sachsen: Habt ihr dafür ein eigenes Wort? Gibt es Ost-West, Nord-Süd, Nord-Ost oder was auch immer für regionale Unterschiede in dieser faszinierenden Nomenklatur? Ist nicht einmal mehr das schöne Wort "Schlampe" ein regionenübergreifendes Phänomen??? Manchmal scheint die deutsche Einheit so entsetzlich fern...

Aber genug getrauert - kommen wir lieber zum Suchbegriff der Woche, dem ich nach all den Schlampen-Themen einfach nicht mehr wiederstehen konnte und stellen fest: Es ist schlicht ein "Schlampen-Sommer" dieses Jahr. Ob das nun am Wetter oder an der Gesellschaft liegt, mag individuelle divergieren, aber den Fakt als solchen finde ich irgendwie putzig.
Inwieweit allerdings der "Kaktus Frauenfreund" dabei eine Rolle spielt, vermag ich nicht zu sagen. Zu zeichnen auch nicht. Aber vielleicht ist eure Phantasie ja ähnlich zweifelhaft wie meine... ;)

Kommentare:

Hans hat gesagt…

Ich brech jetzt mal 'ne Lanze (und wehe eine lacht!) für die Schlampen dieser Welt.
Ohne Euch hätte ich nicht soviel Spaß gehabt!

DANKE!

Euer Hans

Stumpfi hat gesagt…

schön das du wieder da bist;-)..dicken Drücker

RUDHI - BY CHANCE hat gesagt…

Mit dieser schönen Zeichnung werden selbst Schlampen liebenswert;-)Schlampen leben doch einfach nach dem Motto: NONCHALANT!? Und schön, dass Du Dich wieder erholt hast!

Demian hat gesagt…

Pfff...ich schliesse mich Hans mal an 8)