Samstag, 13. Juni 2009

Auch das noch...



Manchmal denke ich, Leute wie mich sollte man gar nicht vor die Haustür lassen.
Das neueste Beispiel?
Süßer und ich gehen im Englischen Garten spazieren, ich bemerke in der Wiese eine kleine Amsel sitzen. Soweit unspektakulär. Wir sind schon fast vorbei, als eine Krähe landet und sich anschickt, das Amselchen zu fressen bzw. erstmal totzuhacken.
Die Amsel schreit wie am Spieß. (Wie überraschend.)
Süßer murmelt zwar irgendetwas von "der Natur ihren Lauf lassen", aber das höre ich schon nur noch mit einem halben Ohr, denn ich bin schon unterwegs, das arme, verzweifelt um Hilfe piepende Vögelchen zu retten...
Okay, die Krähe verjagen war ja nicht so herausfordernd.
Schwieriger wurde es erst danach, denn es zeigte sich, dass jene wohl schon mindestens einmal an der Amsel dran gewesen war oder sie aus der Luftgeholt hatte. Federn überall, sonst allerdings keine sichtbaren Verletzungen. Außer dem offenkundigen Schock natürlich...

Erratet ihr's?
Natürlich, ich musste das Tierchen einsammeln.
Süßer war so lieb und trug sie (ich hab bei sowas immer Angst, zu fest zuzudrücken) und dann trabten wir mitsamt Vogel in Richtung Tierklinik (ein knapper Kilometer).
Dort angekommen, bekamen wir zwar viel Mitgefühl, aber sonst nur die Info, dass man hier leider keine Vögel aufnimmt, wir möchten uns doch bitte an die Vogelklinik in Oberschleißheim wenden...
Argh.
Auto hatten wir natürlich keins dabei, wir hatten ja eigentlich einen ruhigen Spaziergang geplant.
Also erstmal zurück nach Hause. Zu Fuß natürlich, denn wir wollten dem ohnehin schon geschockten Vögelchen nicht die U-Bahn voller Menschen zumuten. Also nochmal 3,5km flotten "Spaziergang" (nicht, dass wir das alles ja schon mal in die andere Richtung gelaufen wären und nicht, dass ich wirklich die falschen Schuhe für flotten Marsch angehabt hätte. Offene Sandalen. Mit Absatz. Vielen Dank auch...)

Naja, als wir endlich zuhause waren, war in der Vogelklinik natürlich auch keiner mehr zu erreichen, außerdem Freitagabend, sprich der AB jedes Tierarztes verwies an die Uniklinik. Wo wir ja gerade herkamen...
Argh!!!

Das Ende vom Lied? Die Amsel ist noch immer bei uns und wir tun unser Bestes, um sie wieder aufzupäppeln. Mittlerweile kann sie zwar wieder aufrecht sitzen und trinkt auch brav, nur fressen mag sie noch immer nicht wirklich. Dafür nimmt sie wenigstens Vitaminpaste zu sich. Sollte jemand eine zündende Idee haben, was man noch tun bzw. wie man ihr helfen kann, nur her damit - ansonsten werden gedrückte Daumen gern genommen. Ich würd so gern sehen, dass sie sich erholt!
*seufz*

Meine Füße sind übrigens voller Blasen, dies nur am Rande.
Tatsächlich nehme ich das gern in kauf, wenn das Vögelchen dafür wieder gesund wird.

Wie komm ich nur immer in solche Situationen???

Kommentare:

aikido-sillys-worldblog hat gesagt…

Weil du ein viel zu liebes Herz hast. Gibt es bei euch kein Tiernotdienst?

Elisha hat gesagt…

Normalerweise nehmen alle Tierärzte diese Vögel auf - kostenlos. Also zumindest bei uns...Der eine Tierarzt kennt mich schon :)

Aber nichstdestotrotz...das hast Du gut gemacht und wenn die Götter es wollen, wird dieses Vögelchen überleben...

Liebe Grüße Elisha

Fuchsi hat gesagt…

aikido-silly, danke. Lieb gesagt. :)
Tiernotdienst gibt es, aber der teilte mir mit, dass er keine Wildvögel behandelt, ich soll mich an die Uniklinik wenden... *augenroll*

Elisha, meine Tierärztin würde das auch tun, aber auch die ist im Wochenende... *seufz*
Sie und ich haben da eh einen guten Deal, ein paar der Fundviecher behält sie, ein paar nehme ich. ;)
Ich hoffe einfach, dass sich die Kleine erholt. Mal sehen, ob das in höhere Pläne passt - ich tu mein Möglichstes. :)

quatschhase hat gesagt…

oh wow!! Ich hab zwar keine zündenden Ideen, aber ich drück euch die daumen!!!
Bei so viel Beistand wird der Kleine schon!! Ganz bestimmt..
Liebste Grüße, johanna

Meadow hat gesagt…

Hm, wir hatten mal eine Taube, die bei uns im Garten lag und sich nich mehr rühren konnte. Viel mehr als abwarten und das Tier dann zum Arzt zu bringen kann man nicht machen, vermute ich.
Sag auf jeden Fall bescheid, wenn's was neues von dem kleinen Federvieh gibt :)

Paramantus hat gesagt…

Ich sags nicht gerne, aber dein Süßer hatte Recht: Der Natur ihren Lauf lassen... Der Rabe hatte sich bestimmt keine 5 Minuten später ein weiteres Vögelchen geschnappt.

RUDHI - DAILY hat gesagt…

Das arme Vögelchen! Hoffe, Eure Reha hilft; der gute Wille ist's; Dein Süßer ist aber sehr mitfühlend - mit Dir...

Fuchsi hat gesagt…

Johanna, vielen lieben Dank, die gedrückten Daumen nehmen wir gern. :)

Meadow, mach ich. :)

Paramantus, das mag sein, aber in solchen Momenten nehme ich das Vorrecht des zweiten x-Chromosoms in Anspruch und muss mich nicht rational verhalten. ;)

Rudhi, ich hoffe auch. Ja, der Süße ist sehr mitfühlend, nicht nur mit mir, aber da in besonderem Maße. ;)
Und er war in dieser Situation einmal mehr ein Ritter in schimmernder Wehr. ;)

Blossom hat gesagt…

Hm... an dieser Stelle aber auch mal Respekt an den Holden, dessen Ansichten zwar gekonnt ignoriert wurden (wie sich's halt gehört *duck*), der aber dann doch die 3,5 km Fußmarsch für dein weiches Herz auf sich genommen hat. :)

Bin mir nicht sicher, was ich gemacht hätte... die Natur ist zu brachial für mich.^^

Fuchsi hat gesagt…

Blossom, für mich ist die Natur auch oftmals zu brachiall - und dann packt mich der Helferkomplex und ich muss mich einmischen... *seufz*

Ja, ich finde auch, der Süße hat da Sonderlob verdient und weiß das auch sehr zu würdigen. :)