Montag, 15. Juni 2009

Muttermund trifft Amselschnabel


Der treue Leser weiß bereits - wir haben derzeit eine verletzte Amsel in Pflege und nachdem der Süße sie zwar brav heimgetragen hat, ist sie nunmehr komplett zur Frauenaufgabe geworden, sprich, meine Mutter und ich kümmern uns, teils abwechselnd, teils gemeinsam. Allerdings, zur Fütterung müssen wir immer beide parat stehen, denn Amselchen ist noch immer so schwach, dass sie das Futter eingegeben bekommt - eine nicht immer ganz leichte Aufgabe.
Zumal das Amselchen frische Regenwürmer will und Mutter Fuchsi eine schwere Phobie gegen Schlangen und Würmer aller Art hat.

Nachmittag, Fuchsi und Mutter Fuchsi auf der Terasse, Fuchsi hat die Amsel in der Hand, Mutter Fuchsi greift mit der Pinzette einen Wurm und holt ihn aus der Dose auf einen vorbereiteten Teller.

Mutter Fuchsi: Iiiiiiiih, das ist so widerlich!
Fuchsi: Naja...
Mutter Fuchsi greift den Wurm mit der Pinzette und nähert sich damit dem aufgesperrten Vogelschnabel. Der Wurm windet sich ein bisschen.
Mutter Fuchsi: Die sind so eklig, baaaah, womit hab ich das nur verdient!!!
Fuchsi: Wenn's der Amsel besser geht, freuen wir uns.
Mutter Fuchsi schiebt den Wurm in den Schnabel. Der Vogel ist überrascht und schüttelt den Kopf. Der Wurm fliegt und landet auf dem Tisch.
Mutter Fuchsi: Igitt! Fast wär er mir ins Gesicht geflogen! Iiiih, mir wird schlecht, das halt ich nicht aus!
Fuchsi: Komm, bleib tapfer - sie isst doch nichts anderes. Beim nächsten Mal schluckt sie ihn bestimmt!
Mutter Fuchsi greift den Wurm ein zweites Mal und befördert ihn ins Vogelmaul. Der Vogel macht einen unglaublich eleganten Schlenker und der Wurm landet auf meinem Unterarm.
Mutter Fuchsi: Nein, das ist jetzt zuviel! Du armer Mensch. Oh Gott. Nein, ich kann heut nichts mehr essen, mir graust so!
Fuchsi: Ist nicht schlimm, mir macht das nichts. Soll ich sie füttern und du hältst sie fest?
Mutter Fuchsi: Nein, nein, das geht. Du sollst das nicht machen, das ist widerlich.
Fuchsi: Ja, aber mich stört's doch nicht!
Mutter Fuchsi: Iiiih, nein, da kriegst du ja Alpträume. Ich mach das. Iih, mir graust so sehr.
Mutter Fuchsi pflückt den Wurm mit spitzer Pinzette von meinem Unterarm und steckt ihn ein drittes Mal in den Schnabel. Nach einigem Drama wird er diesmal verschluckt.
Mutter Fuchsi holt einen zweiten Wurm aus der Dose.
Mutter Fuchsi: Igitt, der ist ja noch fetter, iiih, wie eine Schlange... Meinst du, den kann sie überhaupt schlucken?
Fuchsi: Keine Ahnung, ist schon ziemlich groß. Aber probieren wir's doch einfach.
Mutter Fuchsi: Bäh, und dann bleibt ihr der ihm Hals stecken... Nein... Soll ich ihn in Stücke schneiden?
Fuchsi: Dann könnte sie ihn bestimmt angenehmer fressen, aber das ist ja echt eklig...
Mutter Fuchsi: Gut, dann schneid ich ihn jetzt auf.
Mutter Fuchsi zückt eine Schere und beginnt den Wurm zu zerschneiden.
*schnipp*
Mutter Fuchsi: Iiiiiiih, womit hab ich das nur verdient, das hält ja kein Mensch aus.
Fuchsi: (kämpft mittlerweile mit einem Lachkrampf ob der Absurdität der Situation)
*schnipp*
Mutter Fuchsi: Iiih, wie sich der windet. Wir sind Mörder, weißt du das?
Fuchsi: Du zerschneidest doch auch Schnecken!
Mutter Fuchsi: Schon, aber das ist was anderes.
*schnipp*
Mutter Fuchsi: Nein, das reicht jetzt, ich kann nicht mehr. Ich kann nie wieder was essen!
Fuchsi: Das ist doch wenigstens eine originelle Diät! Komm, lass mich doch den Wurm zerschneiden, wenn dir so graust!
Mutter Fuchsi: Du? Nein, du kannst das nicht machen!
Fuchsi: Mutsch, das geht schon. Komm, lass mich, bevor dir noch schlecht wird!
Mutter Fuchsi: Nein, du darfst das nicht machen, das ist so eklig. Du schläfst ja eh so wenig, dann kannst du gar nicht mehr schlafen. Iiiiiiih...
*schnipp*
Fuchsi: Mutsch! Lass es halt mich machen!!!
Mutter Fuchsi: Nein, du machst das nicht, du hast da gar keine Nerven dazu, willst du dich völlig fertig machen? Du darfst das gar nicht anschauen, schau weg!
*schnipp*
Mutter Fuchsi: Iiiiiiiih, ich kann nichts mehr essen. Womit hab ich das nur verdient. Igitt, das ist so widerlich...

An dieser Stelle übrigens ein riesengroßes Dankeschön an meine Ma, dass sie sich das trotz ihrer Würmer-Aversion antut! Und eine Tapferkeitsmedaille hinterher! :-*
...wenn das Spinnen wären, könnte ich es übrigens wahrscheinlich nicht!
Auf dem Bild ist übrigens das Amselchen in ihrer momentanen Wohnung zu sehen. Einfacher Schick, aber recht zweckmäßig. ;)

Kommentare:

wundermich hat gesagt…

Es gibt einen Grund, warum ein essbares Tier, das sich nicht wirklich wehren oder gar flüchten kann von Frauen aufgepäppelt wird. Und nicht vom Mann.

Hier steht der Haussegen gegen die natürlichen Instinkte des Jägers.
;-)

Elisha hat gesagt…

Gib es zu, ohne die Kommentare Deiner Mutter, hättest Du lange nicht so viel Spaß...;)

Liebe Grüße Elisha

Mary Malloy hat gesagt…

Schon süß, wie sie dich zu beschützen versucht und es sogar mit der widerspenstigen Amsel und dem widerlichen Wurm aufnimmt! ;)

Quizzy hat gesagt…

Mein Gott, jetzt hab ich Tränen gelacht! Deine Mutter ist wirklich ein Unikat!!! :-DDDD

Und auch wenn ich mich wiederhole (gestern hat sich eh der Tippfehlerteufel eingeschlichen):
Einen Riesenrepekt hab ich vor euch beiden, dass ihr das so tapfer macht!

*hochoffizielleMedailleansteck*

Liebe Grüße
Renate

(immer noch kichernd)

RUDHI - DAILY hat gesagt…

Willkommen im absurden Lebens-Theater! Na hoffentlich erholt sich dafür das Vögelchen aber auch wirklich! Und wird dann nicht von der Katze gefressen;-)

Zirkuskind hat gesagt…

Uääääähhhhh...mir ist grad mein Schinkenbrot im Hals stecken geblieben....

Stumpfi hat gesagt…

haha..kann mir das wahrlich vorstellen..grins..nimm besser Mehlwürmer..die sind kürzer und zappeln nicht so ;-)

Der Imperator hat gesagt…

HeHeHe!

Ich hoffe Eure Bemühungen sind von Erfolg gekrönt. Nicht das ihr die Würmer umsonst zerschnitten habt. ^^

Gute Besserung an die Amsel. :D

Meadow hat gesagt…

Das is wirklich zu lustig ^^ Ich liebe die Dialoge zwischen euch beiden ;)

Madse hat gesagt…

Herrlich... Das zeugt von echter Mutterliebe :-D "...dann kannst du gar nicht mehr schlafen." Einfach goettlich!